HK KRÜGER
Mit seinem Album „Wie Sonne, Wind und Feuer“ erreicht er seinen Anspruch, die Herzen der Menschen zu berühren!

Der Pfälzer präsentiert eine gelungene Mixtur aus Partysongs, Schlagern und Balladen!

 

 

Seit langer Zeit ist HK KRÜGER in der Schlager- und Diskothekenszene als beliebter Künstler u. a. auch durch TV-Auftritte (“ZDF-Fernsehgarten”, “Immer wieder sonntags” u. a.) oder Tourneen wie z. B. eine SWR4-Tour bekannt. Neben seinen Live-Shows (z. B. UDO-JÜRGENS-Cover) ist er auch ein gut gebuchter Sänger bei Gala-Events, Firmenjubiläen oder Straßenfesten.

Der sympathische Sänger aus dem Westerwald legt Wert darauf, „die Herzen der Menschen zu berühren“. Grund genug, ein brandneues Album aufzunehmen, auf dem nicht weniger als 18 Tracks zu finden sind.

Los geht es mit dem Titelsong „Wie Sonne, Wind und Feuer“, der bereits als erste Single vorab ausgekoppelt wurde. In dem Song geht es um die große Liebe. Poetisch sieht HK KRÜGER das Sonnenlicht im Gesicht seiner Angebeteten („Ich hab noch nie im Leben so geliebt“), die als Wind seine Flügel trägt und auch das Feuer der Nacht für den Künstler ist. Das sind natürlich schöne Metaphern, die jede Frau gerne hört und zu schätzen weiß. Komponiert wurde der gut tanzbare Titel übrigens vom Erfolgskomponisten HENS HENSEN. Extra für die Discotheken gibt es als Bonus auf dem Album auch einen HOJA-Mix auf die Ohren.

Mit „Heute ist mein Tag“ legt HK KRÜGER einen gute-Laune-Song im Stile der „Überdosis Glück“ vor. „Ich bleib heut mal zu Haus – alles kann, nichts muss“, beschließt der Sänger, der einfach nur „bei dir sein“ möchte, wenn der Tag doch so schön ist – ein romantischer Titel, der die Schönheit des Lebens optimistisch zum Ausdruck bringt. Mit ner Pommes und ner Cola in der Hand lässt sich das Leben genießen – eine schöne Alltagsflucht, die HK uns hier präsentiert.

Wenn HK KRÜGER von seiner Kindheit erzählt, dreht sich das Thema schnell um Oma KÄTHE, zu der er ein inniges Verhältnis hatte und die sein Gesangstalent entdeckte. Die Oma besaß viele Schallplatten von ROY BLACK, die HK KRÜGER sehr inspirierten. Das ist auch beim Titel „Manchmal hilft ein kleines Wort“ zu hören – ein Schlager, er auch dem legendären ROY gut zu Gesicht gestanden hätte und den HK im Stile seines Idols interpretiert. In dem Lied geht es darum, dass auch kleine Worte wie „Dankeschön“ und „Entschuldigung“ große Wirkungen auslösen können – auch nachdenkliche Themen stehen HK KRÜGER gut.

Mit „Verrückte Liebe“ beschreibt HK eine unerfüllte Liebe. „Auch Männer dürfen weinen“, wenn man „nicht mehr auf derselben Welle“ ist, stellt er nachdenklich fest. Ein Gitarrensolo unterstreicht melancholische Gedanken wie „geh, bevor es weh tut“.

Danach geht es wieder optimistisch-fröhlich und sommerlich-tanzbar weiter: „Du und der Sommer“ macht richtig Lust auf die warme Jahreszeit, das ist „Glück total“: „Ich komme jedes Jahr nur wegen dir her“, behauptet HK. Wenn alle am Strand feiern und im Sand tanzen, gilt: „Du und der Sommer – mein größtes Glück!“. Der Song ist als Bonustrack auch im HOJA-Mix zu finden.

Wie den Akkordeon-Sounds zu entnehmen ist, wird es danach Französisch – dazu passend heißt der Song „Mon coeur“ (Deutsch: „Mein Herz“). Es geht um eine heiße Liebe in Frankreich (auf der Champs-Elysees fing es an) – und der Urlaubsflirt soll nicht nur begrenzt sein, sondern bleiben, weil die Liebe „über Grenzen“ geht. Der Song wurde als Bonus auch im „HOJA-Mix“ auf das Album genommen, wobei „HOJA“ für das Team „HOLGER und JAN“ steht, das auf tanzbare Remixes spezialisiert ist.

Einen echten Kracher präsentiert uns HK KRÜGER mit der Discofox-Single „Auch der liebe Gott hört gerne Schlager“, den man sofort mitsingen kann – Schlagzeilen wie „Mendocino“ und „Sieben Fässer Wein“ dürfen da natürlich nicht fehlen. Die These, dass hinter den Himmelstoren eine große Schlagerparty läuft – mit tanzenden Engeln – ist schon reizvoll. Abgerundet wird der kommerzielle Song mit der beliebten Modulation in eine andere Tonart, so dass der Titel in Discotheken sehr gut ankommt, zumal auch von diesem Titel ein legendärer HOJA-Mix angefertigt wurde, der auf dem Album nicht fehlen darf.

Etwas volkstümlicher geht es mit „Was macht denn jetzt der Himmel“ zu. Ein melancholischer Ohrwurm über eine zu Bruch gegangene Beziehung, die HK wieder im Stil von ROY BLACK vorträgt.

Im „Xmas Mix“ schwärmt HK KRÜGER von der „Nacht mit tausend Sternen“. Mit dem Song spielt der Künstler seine Fähigkeiten als Interpret inniger Balladen aus: „Auch wenn wir uns vielleicht auch nicht berühren – ich kann dich spüren“.

Im lupenreinen FLIPPERS-Sound kommt „Paradies der schönsten Träume“ daher – ein tanzbarer und eingängiger Song, der Sehnsucht nach Urlaub weckt: „Ist der Alltag kalt und grau, weiß ich, wo Sonne scheint“, verspricht HK. Wenn die Rede von Meer und Sonnenschein ist, vergisst man schnell den Alltag.

Eine traurige Gänsehaut-Ballade ist „Wenn du gehst“ – mit „gehen“ ist hier das Scheiden aus dem Leben gemeint. Wenn ein geliebter Mensch verstirbt, ist das immer sehr traurig – auch diesem Thema nicht aus dem Weg zu gehen, ist mutig von HK KRÜGER, der „an die schöne Zeit mit dir zurückdenkt“. Wenn die „Schmerzen fort“ sind, weil der Besungene „im Paradies“ ist, gibt das zu denken. Kleiner Trost: „Im nächsten Leben“ wird man sich wiedersehen.

Beschwingt-volkstümlich geht es mit „Immer wenn du bei mir bist“ weiter. Wenn die Herzdame zugegen ist, ist doch „jeder Tag ein Geschenk“, lässt uns HK KRÜGER wissen – ein Titel, der gut zu einem Format wie „Schlager-Spaß mit ANDY BORG“ passen würde.

Mit „Du bist die Nacht“ präsentiert HK KRÜGER uns zum guten Schluss noch mal einen lupenreinen Tanzflächenfüller wie er im Bilderbuch steht. Wenn „triebende Bässe“ im „Discothekenlicht“ zu spüren sind, dann ist Nachtleben angesagt.

Vier HOJA-Mixe und ein Hitmix von HOJA runden das Album „Wie Sonne, Wind und Feuer“ ab. HK KRÜGER ist eine gelungene Mixtur aus tanzbaren Discoschlagern, mitsingbaren Partysongs, nachdenklichen Balladen und einfach schönen Schlagern gelungen. Gut möglich, dass die Songs insbesondere bei den DJs sehr gut ankommen, da sich viele der Titel sehr gut zum ausgelassenen Feiern eignen. Den an sich selbst gestellten Anspruch, sein Publikum auf eine „emotionale Reise – Liebe und Sehnsucht, Hoffnung und Glück, Abschied und Neubeginn“ mitzunehmen, erfüllt der Künstler definitiv!

Textquelle: smago!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

− 3 = 1

Diese Webseite benutzt Cookies. Aktuell sind Cookies, die nicht essentiell für den Betrieb dieser Seite nötig sind, blockiert. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind nur auf essentielle Cookies eingestellt. Um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. essentielle Cookies: PHP Session - Dieses Cookie ist nötig für die Funktion der Seite um wichtige Informationen an folgende Seiten weiterzugeben. nicht essentielle Cookies - Der Seitenbetreiber hat diese Cookies genehmigt, Sie sind sie jedoch deaktiviert: YOUTUBE-Videos - Beim Einblenden der Youtube-Videos werden Cookies von Youtube/Google als auch deren Partner eingebunden. Youtube und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Videos und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf https://policies.google.com/privacy?hl=de näher beschrieben wird. Spotify-Playlist - Beim Einblenden der Spotify Playliste werden Cookies von Spotify als auch deren Partner eingebunden. Spotify und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Playlist und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf spotify.de näher beschrieben wird.

Schließen