DANIELA ALFINITO
Wie einst Lili Marleen …!

Daniela Alfinito begeistert bei ihren Live-Auftritten mit einer meisterlich von Michael Dorth in Szene gesetzten Neu-Version des Welthits von …: – Lale Andersen! ALLERDINGS …:

 

 

DIESER Titel ist auf KEINEM ihrer Alben und auf KEINER ihrer vielen Hit-Compilations zu finden. DIESEN Song können die Fans von DANIELA ALFINITO nur bei ihren Live-Konzerten hören. Die Rede ist von “Lili Marleen”, dem ganz, ganz großen Welthit der Sängerin LALE ANDERSEN (1905 – 1972).

Allerdings irrt unsere liebe Daniela, wenn sie sagt, dass dieser Titel aus dem Jahre 1942 stammt. Und: NICHT MARLENE DIETRICH, sondern LALE ANDERSEN machte “Lili Marleen” zum Welthit. (Marlene Dietrich hat den Song, wie unzählige weitere Weltstars, darunter auch Connie Francis, nur “nachgesungen”.)

Die erste Orchester-Version des Titels “Lili Marleen” mit Lale Andersen wurde in der Nacht vom 31. Juli auf den 1. August 1939 aufgenommen. Die Abmischung im legendären Electrola-Studio erfolgte am 2. August 1939. Marlene Dietrich soll “Lili Marleen” erstmals 1944 vor alliierten Truppen in englischer Sprache gesungen habe.

Die Ur-Version der “Lili Marleen” reicht sogar bis ins Jahr 1937 zurück. Allerdings konnte sich die Melodie von Rudolf “Rudi” Zink nicht durchsetzen.

Die ersten drei “Lili Marleen” Strophen wurden von dem damals erst 21-jährigen Schriftsteller und Dichter Hans Leip in der Nacht vom 03.04.1915 (Karsamstag) auf 04.04.1915 (Karsonntag” verfasst – unmittelbar vor seiner Abfahrt an die russische Front. Die Strophen 4 + 5 ergänzte er 1937 unter dem Titel “Lied eines jungen Wachpostens” – erstmals veröffentlicht in der Gedichtsammlung “Die kleine Hafenorgel”.

Am 29. August 2022 jährt sich der Todestag der unvergessenen LALE ANDERSEN zum 50. Mal.

“Ihre” “Lili Marleen” war am 29. April 1942, also vor nunmehr rund 80 Jahren, vorübergehend auf den Radio-Index gesetzt worden. Ab Oktober 1942 durfte der Name “Lale Andersen” zudem “wegen undeutschem Verhalten” ((grammatikalisch! korrekt gewesen wäre eigentlich “wegen undeutlichen Verhaltens” …)) nicht mehr in der Presse erwähnt werden.

Im Alter von 55 Jahren gelang Lale Andersen ein grandioses Comeback – mit ihrer Version des Titels “Ein Schiff wird kommen” landete sie im Jahre 1960 einen Nr. 1 Hit. Kurios: Auch die Cover-Version (!) von Caterina Valente schaffte es auf die #1, während Melina Mercouri sich mit Rang 8 begnügen musste. Bei “Ein Schiff wird kommen” handelt es sich um die deutsche Fassung (Text: Fini Busch; 1928 – 2001) des Titels “Ta Media Tour Pirea” von Manos Hadjidakis (1925 – 1994).

Die “Lili Marleen” von Daniela Alfinito wurde von Michael Dorth produziert. Eine Tonträger-Veröffentlichung ist bis auf Weiteres (seitens der Plattenfirma) ausdrücklich nicht vorgesehen. Wer also “Lili Marleen” mit der von Michael Dorth produzierten Neu-Version von “Lili Marleen” hören möchte, muss also eines ihrer Live-Konzerte besuchen …

 

 

Foto-Credit: Kerstin Joensson
Textquelle: Andy Tichler, Chefredakteur www.smago.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

80 − = 76

Diese Webseite benutzt Cookies. Aktuell sind Cookies, die nicht essentiell für den Betrieb dieser Seite nötig sind, blockiert. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind nur auf essentielle Cookies eingestellt. Um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. essentielle Cookies: PHP Session - Dieses Cookie ist nötig für die Funktion der Seite um wichtige Informationen an folgende Seiten weiterzugeben. nicht essentielle Cookies - Der Seitenbetreiber hat diese Cookies genehmigt, Sie sind sie jedoch deaktiviert: YOUTUBE-Videos - Beim Einblenden der Youtube-Videos werden Cookies von Youtube/Google als auch deren Partner eingebunden. Youtube und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Videos und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf https://policies.google.com/privacy?hl=de näher beschrieben wird. Spotify-Playlist - Beim Einblenden der Spotify Playliste werden Cookies von Spotify als auch deren Partner eingebunden. Spotify und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Playlist und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf spotify.de näher beschrieben wird.

Schließen