ANDREAS ROSMIAREK
Sein Sach- und Fach-Buch “Musik Millionär: Wie man es im Musikgeschäft zu Reichtum, Anerkennung und Erfolg bringt” ist DAS Gesprächsthema in der Branche!

Kompetent und verständlich beschreibt der Chef des Hauses FIESTA RECORDS in verständlicher Weise die verschiedene Facetten, Gegebenheiten (und auch Möglichkeiten) der Musikbranche …:

 

 

Der erfolgreiche Musikmanager und Unternehmer ANDREAS ROSMIAREK (“FIESTA RECORDS GmbH”) vergleicht das Musikgeschäft mit dem Fußballgeschäft. Bis zur Nationalmannschaft schaffen es die Allerwenigsten – wichtig sind neben Talent und Begeisterung für den Job vor allem auch Durchhaltevermögen. Kritisch sieht er Castingshows, bei denen der Ruhm schon direkt nach Ausstrahlung der Sendungen verblasst – von wenigen Ausnahmen abgesehen.

Anhand seiner eigenen Karriere leitet der Autor ab, wie man es im Musikgeschäft allen Widrigkeiten zum Trotz zu etwas bringen kann. Aus eigener Anschauung schildert der Autor, wie er in den 1990er Jahren sehr erfolgreich geworden ist und mit dem Projekt BELLINI („Samba de Janeiro“) an die Spitze der Musikindustrie gelangt ist. Allerdings berichtet er auch schonungslos davon, wie er in den ersten Jahren des neuen Jahrtausends seine geschäftlichen Aktivitäten komplett umkrempeln musste und sich „neu erfinden“ musste.

Interessant ist die Begründung, warum er ein eigenes Plattenlabel aufgemacht hat. Der Hauptgrund ist natürlich, dass viele Künstlerinnen und Künstler bei den großen Labels nicht mehr stattgefunden haben – allerdings entspricht bei diesen Firmen – so steht es im Buch – die geleistete Promotion- und Öffentlichkeitsarbeit … in vielen Fällen nicht den Qualitätsvorstellungen der Künstler“. Eine wichtige Entscheidung war, neben dem Label auch das „Tafelsilber“, sprich das Verlagsgeschäft, weiter beizubehalten.

Was macht nun einen guten Entertainer aus? Hier weist der Autor auf Beispiele wie LADY GAGA hin. Es gilt u. a.: „Sex sells“ – aber das muss auch zur Persönlichkeit des Künstlers passen. In jedem Fall ist es wichtig, sich von der Norm abzuheben und aufzufallen.

Interessant sind die Punkte, die eine gute Künstlerpersönlichkeit ausmachen und zum Erfolg führen. Das sind laut ANDREAS ROSMIAREK die Aspekte Qualität, gute Bühnenshow, persönliche Eigenschaften (Stichwort positive Grundeinstellung), Storytelling, Auffälligkeit (hier wird die traurige ESC-Entwicklung thematisiert, dass insbesondere auffällige Beiträge sich durchsetzen), positive Ausstrahlung, Humor, Seriosität, Leichtigkeit, Loyalität, Ernsthaftigkeit, Ehrlichkeit (hier gibt es den Seitenhieb an ein Label, das Kooperation mit Platzhirsch Universal suggeriert, was nicht den Tatsachen entspricht), Transparenz und nicht zuletzt Dankbarkeit.

Im Kapitel „Business Basics“ weist der Autor darauf hin, dass eine gute Schul- und damit Allgemeinbildung die Grundvoraussetzung auch für eine Musikkarriere ist. Eine abgeschlossene Schulausbildung, idealerweise gepaart mit einer kaufmännischen Berufsausbildung, sind von Vorteil. – Dass ohne ein gewisses Talent NICHTS geht, stellt ROSMIAREK eindeutig klar. Und auch talentierte Sänger dürfen sich darauf nicht ausruhen, sondern müssen an sich arbeiten, indem sie Gesangsunterricht nehmen und sich auch musikalisch weiterbilden. Das „Handwerkszeug“ ist demzufolge unabdingbar: „Ein nettes Aussehen oder eine Charmeoffensive allein reichen nicht aus, um im Musikbusiness erfolgreich zu sein.

In dem Zusammenhang wird der Begriff Work-Life-Balance kritisch gesehen, weil der Autor nicht das Privatleben und das Berufsleben gegeneinander ausspielen möchte. Auch wird auf die Bedeutung des eigenen privaten und beruflichen Umfelds eingegangen. Recht ausführlich werden dann auch Eigenschaften beschrieben, die einen guten „Chef“ (Unternehmer) ausmachen.

Im Kapitel „Erfolg und Misserfolg im Musikgeschäft“ geht es darum, dass man in jungen Jahren sein Leben schon deutlich der Ziel des Erfolgs im Business unterzuordnen hat. Das sprichwörtliche „Hobby zum Beruf machen“ bedeutet natürlich, einen Großteil der Zeit dem Hobby (Beruf) zu widmen. Spaß an der Arbeit ist wichtig – wer Spaß an seiner Arbeit hat, für den ist die Vokabel „Work-Life-Balance“ ein Fremdwort.

Als Bankkaufmann kann der Autor nicht nur Tipps in Sachen Musikrechte, sondern auch in Sachen Geldanlage geben – allgemeine Anlagevorschläge finden sich im Buch, natürlich ohne konkret zu werden, weil das ja wieder eine Anlageberatung wäre.

Interessant ist das „Mindset“-Kapitel. Erneut geht es darum, positiv zu denken und negative Aspekte gut zu verarbeiten. Dass Branchenevents und andere Netzwerk-Formate sehr wichtig sind, wird erläutert. Und der künftige Musikstar erfährt, dass es manchmal hilfreicher und effektiver ist, zum Hörer zu greifen und zu telefonieren statt eine E-Mail zu schreiben.

Natürlich wird auch das Thema „Selbstvermarktung“ angesprochen. Allein gut singen zu können, reicht gerade heutzutage nicht aus. Der Vergleich mit Marken („Brands“) wird hier zurecht getroffen – insbesondere die Wertigkeit einer Marke wird anschaulich beschrieben. Merke: „Erfolg hat Strahlkraft“. Dass „Klappern zum Handwerk gehört“, wird durch folgenden Satz veranschaulicht: „Es ist leider ein Irrglaube, dass gute Arbeit am Ende immer durch Erfolg belohnt wird. Gute Arbeit sichtbar zu machen, ist ebenso wichtig wie die Arbeit selbst.“

Als Labelinhaber stellt ANDREAS ROSMIAREK die Vorteile (s)eines Plattenlabels gegenüber der Selbstvermarktung an, beschreibt aber auch die zu ergreifenden Maßnahmen, wenn man „sich selbst“ in Sachen Labelarbeit vermarkten möchte.

In Sachen Promotion wird zunächst auf die DJs eingegangen – neben den einschlägigen DJ-Pools verfügt seine Plattenfirma Fiesta über ein eigenes Netzwerk von DJ-Kontakten. Was Radio-Promotion angeht, ist das wichtigste Bemusterungstool MPN, vereinzelt machen auch die Radiopormoter „älteren Semesters“ noch Sinn wegen ihrer jahrelangen Kontakte. Schließlich empfiehlt der Autor, auch guten Kontakt zu den Webradios zu halten. Was TV-Promotion angeht, macht ROSMIAREK den Lesern keine Illusionen – es gibt einfach kaum noch Formate, in denen Nachwuchs stattfindet. Insbesondere vor TV-Promotern warnt der Autor.

Zunehmend an Bedeutung gewinnen Streaming-Dienstleister, allen voran Spotify. Wir erfahren, dass hier die Playlists besonders wichtig sind. Bei der Vermarktung spielen natürlich auch die Sozialen Medien eine Rolle. Hier wird auf die Besonderheiten von Facebook, Instagram und TikTok eingegangen. Auch die Bedeutung von Musik- und Fachmagazinen (hier wird auch smago.de erwähnt) wird beleuchtet.

Auf der Einnahmen-Seite ist die Funktion der GEMA anschaulich dargestellt – auch der Vorteil der Nachhaltigkeit der dort generierten Einnahmen. Ebenfalls wird die Funktion der GVL beschrieben und der Unterschied zwischen GEMA und GVL. Interessant sind auch die Ausführungen zur Künstlersozialkasse, zur gesetzlichen bzw. privaten Krankenversicherung, weiteren Zusatzversicherungen. Auch auf Fallstricke im Zusammenhang mit der Umsatzsteuer wird hingewiesen.

Auch wenn es nicht direkt mit dem Musikgeschäft zu tun hat, beschäftigt sich ANDREAS ROSMIAREK auch mit dem Thema Vermögensaufbau und hebt dabei auf konservative Geldanlagen wie auch auf neue Modelle ab.

Im Bereich „Förderer, Sponsoring und Investoren“ wird darauf abgehoben, dass in der Unterhaltungsmusik und damit im Mainstream deutlich weniger Unterstützung erfolgt als in der so genannten „ernsten Musik“. Wie es möglich ist, dennoch Sponsoren zu finden, wird im Buch geschrieben. Besonders interessant sind hier wohl die Ausführungen zum Thema Crowdfunding.

Abgerundet wird das Buch „Musik Millionär!“ mit einer Zusammenfassung der wesentlichen zu beachtenden Aspekte, die bei der Planung einer Karriere unabdingbar sind. – Gut möglich, dass ANDREAS ROSMIAREK mit seinem Buch ein Standardwerk für die Branche geschaffen hat, weil es einen Bogen um die gesamte aktuelle Musikszene (zumindest im Schlagerbereich) schlägt und auch über den Tellerrand hinausblickt, was sicher auch mit der Vita des Autors (Andreas Rosmiarek ist wie gesagt ausgebildeter Bankkaufmann) zusammenhängt. Insbesondere für Neueinsteiger ins Schlagergeschäft kann das Lesen des Buchs vor vielen unliebsamen Überraschungen schützen. Doch auch den etwas älteren Hasen bietet das Sach- und Fachbuch einen gewaltigen Mehrwert.

Das Buch ist interessant zu lesen und äußerst kompetent und verständlich (!) geschrieben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Textquelle: smago!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

+ 30 = 37

Diese Webseite benutzt Cookies. Aktuell sind Cookies, die nicht essentiell für den Betrieb dieser Seite nötig sind, blockiert. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind nur auf essentielle Cookies eingestellt. Um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. essentielle Cookies: PHP Session - Dieses Cookie ist nötig für die Funktion der Seite um wichtige Informationen an folgende Seiten weiterzugeben. nicht essentielle Cookies - Der Seitenbetreiber hat diese Cookies genehmigt, Sie sind sie jedoch deaktiviert: YOUTUBE-Videos - Beim Einblenden der Youtube-Videos werden Cookies von Youtube/Google als auch deren Partner eingebunden. Youtube und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Videos und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf https://policies.google.com/privacy?hl=de näher beschrieben wird. Spotify-Playlist - Beim Einblenden der Spotify Playliste werden Cookies von Spotify als auch deren Partner eingebunden. Spotify und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Playlist und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf spotify.de näher beschrieben wird.

Schließen