BEN ZUCKER
Wissenswertes über seine neue CD “Heute nicht!” (VÖ: 08.12.2023)!

Holt er sich zum dritten Mal die #1 in den Offiziellen Deutschen Album Charts …?

 

 

In kürzester Zeit hat BEN ZUCKER vollbracht, was nur ganz wenige vor ihm erreicht haben:Vom Geheimtipp hat sich der charismatische Sänger mit der markanten Reibeisenstimme inRekordgeschwindigkeit nicht nur zu einem der erfolgreichsten und beliebtesten Solo-Künstler innerhalb der deutschsprachigen Musiklandschaft entwickelt, sondern auch gleich sein eigenes Genre geprägt: Rockschlager! Nach drei mit Gold- und Platin ausgezeichneten Longplayern (,von denen die letzten beiden jeweils auf Platz 1 der Offiziellen Deutschen Charts schossen!,), einem Edelmetall-Regen für mehr als 750.000 verkaufte Tonträger, fast 500 Millionen Streams und restlos ausverkauften Tourneen mit Millionen begeisterter Fans öffnet Ben Zucker nun das nächste Kapitel in seiner beispiellosen Vita: Auf seinem neuen Album zeigt sich der 40-jährige Sänger, Songwriter und Musiker stilistisch so facettenreich, wie seine Fans ihn noch erlebt haben!

Auf „Heute nicht!“ kombiniert Ben Zucker Einflüsse aus Pop, Rock und Schlager mittanzbaren Electro-Beats zu einem modernen, genreübergreifenden und sofort packendenMix, mit dem er für frische Impulsesorgt.

Ein neu definierter Signature-Sound, mit dem er in den vergangenen Monaten in Formgefeierter Vorab-Stücke wie dem treibenden Titeltrack, dem kraftvoll-clubbigen „Stadt für uns alleine“, dem Mut machenden Kerstin Ott-Duett „An diesen Tagen“ und dem kämpferischen Poprock-Ohrwurm „Wir sind immer noch hier“ neugierig auf sein viertes Studioalbum gemacht hat. Inspiriert wurde der elektronische Grundton von den elektronischen Klängen seines täglichen Fitness-Programms, die er nun erstmals in seinen markanten Style integriert.

Fitter, gesünder und lebendiger – für Ben Zucker eine neue Lebensphilosophie. Schon immerhat es der 40-Jährige geliebt, sich ambitionierte Ziele zu setzen und jede Schwierigkeit als weitere Herausforderung zu betrachten, wie er auch auf seinem neuen Album demonstriert. Eine ganz neue (Willens)stärke, die deutlich auf den Songs spürbar ist. „Heute nicht!“ erzählt von Veränderung, dem Mut zu einem neuen Anfang und von einer ordentlichen Portion Selbstliebe in einer schwierigen Zeit, die unglaublich viel von jedem Einzelnen von uns einfordert. „Man muss heute ständig erreichbar und bereit sein, Höchstleistungen zu erbringen. Alle stressen sich irrsinnig damit, sich selbst zu entfalten, auszuleben und darzustellen und unterwerfen sich dem Druck, einem gewissen Bild entsprechen zu müssen. Das kann auf die Dauer ziemlich anstrengend sein. Irgendwann war ich an einem Punkt, an dem ich das nicht mehr mitmachen wollte. Einfach Telefon aus,  Stecker raus, fertig! Jeder von uns sagt oder denkt doch mindestens einmal am Tag ‘Heute nicht!’. Ich möchte daraus eine Lebenseinstellung machen. Wir sollten mehr auf unsere Bedürfnisse achten und darauf hören, was uns gut tut und was wir für unser Wohlbefinden brauchen.“

Eine starke Botschaft, die Ben Zucker zusammen mit seinem bewährten Produzenten Thorsten Brötzmann (Helene Fischer, Kerstin Ott, The Kelly Family) zwischen Aufnahme- und Fitnessstudio eingefangen hat. So wie auf dem Titeltrack von „Heute nicht!“, auf dem sich tanzbar-treibende EDM-Beats mit synthetischen Elementen, einer poppigen Melodie und nicht zuletzt Bens sofort wiedererkennbarer Stimme zu einem echten Power-Mix verbinden .„Während der ersten gemeinsamen Session mit meinen Jungs entstanden schon gleich die Stücke ‘Stadt für uns alleine’ und der Titelsong.”

Mit der kraftvollen Single „Wir sind immer noch hier“ knüpft Ben Zucker inhaltlich an seinen mit Gold ausgezeichneten Durchbruchs-Song „Na und?!“ aus dem Jahr 2017 an. Wie in dem bis heute fast 26 Millionen Mal gestreamten Megahit, erzählt er erneut von bedingungslosem Zusammenhalt und von dem Schwur, sich nicht verbiegen und von niemandem aufhalten zulassen, sondern gemeinsam seinen Weg gegen alle Hindernisse zu gehen. „Es geht um zwei Menschen, die Seite an Seite mit den Hürden des Lebens zu kämpfen haben und sich durch nichts auf ihrem Pfad beeindrucken lassen. Man könnte es sowohl als Liebe oder auch als eine sehr enge Freundschaft interpretieren. Wichtig ist, fest zueinander zu halten und es zusammen mit allen Herausforderungen aufzunehmen. Wenn’s sein muss, sogar mit dem Rest der Welt.“ Ein roter Faden, der sich auch auf dem berührenden Kerstin Ott-Duett „An diesen Tagen“ fortsetzt, mit der ihn eine tief gehende Musikerfreundschaft verbindet.

„Wir sind fast zeitgleich bekannt geworden und uns immer wieder bei unzähligen TV-Shows über den Weg gelaufen. Wir beide sind im Schlager die absoluten Außenseiter; sowohl was unseren unglamourösen Look als auch unsere Einstellung angeht. Wir wollen uns nicht verstellen oder anpassen, sondern einzig unsere Musik und unsere authentischen Texte für uns sprechen lassen.” Unter dem Motto „Raue Schale, weicher Kern“ steht der treibende Ohrwurm „Straßenjungs“ und die augenzwinkernde Selbstbeschreibung „Männer“, bevor Ben Zucker auf den beiden Abschiedsballaden „Ich wollte nie, dass du gehst“ und dem bittersüßen „Mein Herz“ seine verletzlichste Seite offenbart.

„Diese Lieder sind extrem autobiografisch und beschreiben den Tiefpunkt einer emotionalen Achterbahnfahrt. Es geht um das Gefühl des Verlassen-Werdens, um Reue und auch um Selbsterkenntnis. Ich bin schon immer ein Einzelgänger und Eigenbrötler gewesen. In den Texten verarbeite ich Erfahrungen und stelle mich mir selbst. So schmerzhaft das auch ist.“

Auf dem 80er-Jahre-inspirierten Synthie-Pop-Track „Sag was“ verhandelt Ben Zucker dagegen das Gefühlschaos, trotz aller Warnungen nicht vom anderen loszukommen, um in Anschluss seiner Wahlheimat Schleswig-Holstein zu modernen Dance-Beats und einem zurückgelehnten Groove auf „Ich brauch kein Hollywood“ eine leidenschaftliche Liebeserklärung zu machen. „Alle wollen unbedingt nach Hollywood und sich in dieser bunten und völlig überteuerten Oberflächlichkeit spiegeln. Aber nee! Für mich ist die Ostsee das Geilste. Rügen ist viel schöner als Malibu und der Strand in Heiligendamm noch weißer als am Venice Beach. Außerdem sind die Menschen hier einfach bodenständig und ungekünstelt. Wir haben uns bei den Aufnahmen vorgestellt, in einem Cabrio an der Küste in den Sonnenuntergang zu cruisen.“

Abgerundet wird Ben Zuckers neues Album mit einer berührenden Hommage an Hans Hartz, der in diesem Oktober 80 Jahre alt geworden wäre. „Seine große Friedenshymne ‚Die weißen Tauben sind müde‘ hat heute nichts von seiner Aktualität verloren“, so Ben abschließend.

Mit dem aufbauenden Kraft-Song “Das Beste kommt noch”, mit dem das Album einen hoffnungsvollen Höhepunkt findet, möchte Ben Zucker seinen Fans Mut machen, auch in schlechten Zeiten nie die Hoffnung zu verlieren. „Wenn ich eines gelernt habe, dann, dass immer wieder bessere Tage kommen. Wichtig ist, nie aufzugeben!“

Ben Zuckers neues Album „Heute nicht!“ erscheint am 08.12.2023. Der Sänger ist außerdem ab Anfang Juni 2024 wieder auf ausgedehnter Sommer-Tournee und im Herbst 2024 auf großer Arena-Tour zu erleben.

Textquelle: franel (Textvorlage)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

− 1 = 2

Diese Webseite benutzt Cookies. Aktuell sind Cookies, die nicht essentiell für den Betrieb dieser Seite nötig sind, blockiert. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind nur auf essentielle Cookies eingestellt. Um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. essentielle Cookies: PHP Session - Dieses Cookie ist nötig für die Funktion der Seite um wichtige Informationen an folgende Seiten weiterzugeben. nicht essentielle Cookies - Der Seitenbetreiber hat diese Cookies genehmigt, Sie sind sie jedoch deaktiviert: YOUTUBE-Videos - Beim Einblenden der Youtube-Videos werden Cookies von Youtube/Google als auch deren Partner eingebunden. Youtube und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Videos und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf https://policies.google.com/privacy?hl=de näher beschrieben wird. Spotify-Playlist - Beim Einblenden der Spotify Playliste werden Cookies von Spotify als auch deren Partner eingebunden. Spotify und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Playlist und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf spotify.de näher beschrieben wird.

Schließen