KAI PFLAUME mit STEPHANIE STUMPH, BERNHARD HOECKER und HUBERTUS MEYER-BURCKHARDT u.a.
Heute (03.07.2020) in der „NDR Talk Show“ zu Gast!

NDR fernsehen + hr fernsehen, 22:00 Uhr – 00:15 Uhr! Bettina Tietjen und Jörg Pilawa begrüßen in der NDR Talk Show aus Hamburg folgende Talkgäste …:

 

 

 

Guido Maria Kretschmer, Modedesigner

„Das Kleid tut nichts für sie!“ – „Eine Bluse macht noch keinen Sommer!“ – „Die Eleganz ist der letzte Luxus unserer Tage!“ Mit diesen Weisheiten hat sich ein Mann in die Herzen seiner Zuschauer kommentiert: Guido Maria Kretschmer. Seit über acht Jahren ist der Modedesigner der König seiner VOX-Sendung „Shopping Queen“. Die Biografie des gebürtigen Münsteraners liest sich wie ein Märchen-Drehbuch: Erste Nähmaschine mit neun Jahren, Ausbildung in Spanien und Frankreich, auf einem Hippie-Markt von Udo Lindenberg entdeckt und das erste eigene Unternehmen bereits mit Anfang 20 gegründet. In seiner Karriere zwischen Mode, Möbel, Brillen usw. knüpft sich nahtlos Erfolg an Erfolg, getoppt noch durch ein glückliches Privatleben. Seit 30 Jahren ist er mit seinem Frank zusammen, den er 2018 auf der Insel Sylt heiratete. Mit ihm zusammen lebt er seit Kurzem in der Hansestadt Hamburg und erfreut sich an Land und Leuten. „Die erkennen meine Hunde, wissen, was ein Barsoi ist. In Berlin heißt das immer: „Is dit ne Ziege?“, erzählt der Neu-Blankeneser. Jetzt engagiert sich der 55-Jährige für die Initiative #sicherheim, deren Schirmherrin Schauspielerin Natalia Wörner ist. Während der Corona-Pandemie ist die Anzahl der Fälle häuslicher Gewalt gestiegen. In Deutschland registrierte zum Beispiel das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“Ende April einen Anstieg um 17,5 Prozent. Häusliche Gewalt war und ist aber auch abseits von Corona ein Problem, das eine große Dunkelziffer mit sich führt.  „Ich glaube, dass die Personen, denen so etwas widerfährt, eine große Scham verspüren und deshalb nicht darüber sprechen“, sagt Guido Maria Kretschmer.

In der NDR Talk Show spricht er über seinen Weg zur Initiative, seine Abzweigungen auf seinem Weg vom Münsteraner zum Wahl-Hanseat und worauf er niemals verzichten könnte.

 

 

 

 

 

Kai Pflaume, Moderator mit „Kaum zu glauben“-Team Stephanie Stumph, Bernhard Hoecker und Hubertus Meyer-Burckhardt

Es ist „Kaum zu glauben“, was Kai Pflaume für eine Moderatorenkarriere gemacht hat. Angefangen hat es vor über 20 Jahren mit Karaoke-Shows, dann moderierte er 18 Jahre lang „Nur die Liebe zählt“ bei Sat1 und kam 2011 zur ARD, wo er seitdem Formate wie „Klein gegen groß“ oder „Wer weiss denn sowas?“ moderiert. Seit sechs Jahren ist er mit großem Erfolg mit der Rate-Show „Kaum zu glauben“ im NDR Fernsehen auf Sendung. Jetzt geht es nach einer Pause weiter mit neuen Folgen – wegen Corona-Pandemie leider ohne Studiopublikum. Wie sich das anfühlt erzählt der beliebte Moderator in der NDR Talk Show. Und er wird für ein Spiel in der NDR Talk Show mit dem Moderator Jörg Pilawa seine Rolle tauschen und ins Rateteam wechseln. Gemeinsam mit der Schauspielerin und Komponistin Stephanie Stumph, dem Moderator Hubertus Meyer-Burckhardt und Komiker Bernhard Hoecker wird er den Beruf oder die außergewöhnliche Fähigkeit eines Gastes erraten.

 

 

 

 

 

Ralph Caspers, Moderator und Autor

Seit vielen Jahren erklärt Ralph Caspers Kindern und Jugendlichen als Fernsehmoderator von Wissenssendungen wie „Wissen macht Ah!“ oder „Die Sendung mit der Maus“ die Welt. Aber wie bringt man Kindern bei, was Sterben und Trauern heißt? Ralph Caspers selbst hat im Alter von 15 Jahren seinen Vater verloren und damals geglaubt, nicht mehr lachen zu dürfen. Kinder sollen aber wissen, dass sie trauern dürfen, wie sie wollen: lachend, weinend, schreiend, schweigend. Der Vater von drei Kindern engagiert sich deshalb im Kölner Verein „TrauBe“, dessen Ziel es ist, Kindern und Jugendlichen, die eine Bezugsperson durch Tod verloren haben, in ihrer Trauer zu helfen. In seinem Buch „Wenn Papa tot ist, muss er dann sterben?“ setzt er sich ebenfalls mit dem Thema auseinander.

 

 

 

 

 

Karin Mück und Jan Gerdes, „Butenland“-Betreiber

Ein Altersheim für Kühe: Mit ihrem Projekt „Butenland“ haben sich der Landwirtschaftsmeister Jan Gerdes und seine Lebensgefährtin Karin Mück einen Lebenstraum erfüllt: Sie haben einen Ort geschaffen, an dem Kühe keine mehr Nutztiere mehr sein müssen. Was idyllisch klingt, war ein langer Prozess: Gerdes war ursprünglich ein auf Profit ausgerichteter Milchbauer, der den gesamten Betrieb gegen viele Widerstände umstellen musste. Zur Seite stand ihm mit Karin Mück eine engagierte Tierschützerin, die schon als junge Frau Tiere aus Versuchslaboren befreite. Ihr Kampf hat sich gelohnt: Auf dem weitläufigen Hof im niedersächsischen Butjadingen dürfen viele Kühe nun ihren Lebensabend genießen. Wie unterschiedlich die Charaktere von Paul, Uschi und Lillja sind und wie sehr ihre Bedürfnisse denen der Menschen ähneln, das verrät das „Butenland“-Paar in der NDR Talk Show.

 

 

 

 

 

Janine Kunze und Tochter Lili Budach, Schauspielerin

Schon mit zehn Jahren stand Janine Kunze auf der Theaterbühne und begann ein Leben im Rampenlicht. Aufgewachsen ist sie bei einer Pflegefamilie, ihre leiblichen Eltern verhinderten zunächst eine Adoption. Mit 18 Jahren ließ sich Janine Kunze dann von ihren Pflegeeltern adoptieren. Mittlerweile hat die heute 46-Jährige selbst eine eigene Familie. Seit 2002 ist sie mit dem Kölner Anwalt Dirk Budach verheiratet. Die älteste Tochter Lili Budach (16) tritt nicht nur beruflich in die Fußstapfen ihrer Mutter, sondern sieht auch aus wie ein Mini-Me von Janine Kunze. Mit der ZDF-Krimiserie „Heldt“ schaffte Kunze den Imagewandel weg vom naiven Blondchen, hin zur taffen Staatsanwältin. Auch Tochter Lili spielte in der Serie mit und begeistert Mutter und Kritiker. Wie streng sie ihre Tochter erzogen hat und welche weiteren gemeinsamen Projekte das Mutter-Tochter-Gespann plant, das erzählen Janine Kunze und Lili Budach gemeinsam in der NDR Talk Show.

 

 

 

 

 

Matthias Horx, Zukunftsforscher

Als Corona in Deutschland angekommen ist und der Lockdown viele Menschen in Zukunftsangst versetzte, veröffentlichte Matthias Horx einen Text mit dem Titel „Die Zukunft nach Corona“, der vielen Menschen Hoffnung machte und eine neue Perspektive bot. Wie der Corona-Virus verbreitete sich der Text viral im Netz. Innerhalb von 24 Stunden hatte Matthias Horx 1,5 Millionen Anfragen auf seiner Website. In einer Woche waren es fast drei Millionen. In wenigen Tagen kamen Hunderte von Mails, fast alle mit liebevollen Zusprüchen und Gedanken. Erstaunlich oft waren es alte Menschen, die von ihrer gewandelten Lebenseinstellung gerade jetzt, im Anbetracht der Krise, berichteten. Als Zukunftsforscher setzt sich Matthias Horx mit Fragen zur Entwicklung von Wirtschaft und Gesellschaft auseinander. Vor 22 Jahren gründete er sein eigenes Zukunftsinstitut, in das er mittlerweile seine ganze Familie eingebunden hat – seine Ehefrau und seine beiden Söhne sind maßgeblich an der Gestaltung des Instituts mit seinen Publikationen beteiligt. In der NDR Talk Show wird Matthias Horx – ganz ohne Kristallkugel, sondern mit Fakten und wissenschaftlich erprobten Techniken einen Blick in die Zukunft werfen und uns erklären, wie unsere Welt von morgen nach Corona aussehen wird.


Textquelle/Bildquelle:
NDR (Textvorlage)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 32 = 42

Diese Webseite benutzt Cookies. Aktuell sind Cookies, die nicht essentiell für den Betrieb dieser Seite nötig sind, blockiert. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind nur auf essentielle Cookies eingestellt. Um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. essentielle Cookies: PHP Session - Dieses Cookie ist nötig für die Funktion der Seite um wichtige Informationen an folgende Seiten weiterzugeben. nicht essentielle Cookies - Der Seitenbetreiber hat diese Cookies genehmigt, Sie sind sie jedoch deaktiviert: YOUTUBE-Videos - Beim Einblenden der Youtube-Videos werden Cookies von Youtube/Google als auch deren Partner eingebunden. Youtube und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Videos und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf https://policies.google.com/privacy?hl=de näher beschrieben wird. Spotify-Playlist - Beim Einblenden der Spotify Playliste werden Cookies von Spotify als auch deren Partner eingebunden. Spotify und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Playlist und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf spotify.de näher beschrieben wird.

Schließen