GABY ALBRECHT, KIM FISHER, MARIANNE MARTIN u.a.
Heute (14.12.2018), MDR FERNSEHEN: „Wiedersehen macht Freude zur Weihnachtszeit“!

„Axel Bulthaupt präsentiert Perlen der weihnachtlichen Unterhaltung“ // 20:15 Uhr – 21:45 Uhr!

 

Weihnachtszeit – Geschenkezeit. Und Axel Bulthaupt hat noch einige hochkarätige Präsente übrig und verteilt diese Perlen aus der MDR Fernsehunterhaltung in der Weihnachtsausgabe von „Wiedersehen macht Freude“. Diesmal hat er für seine Bescherung drei „Weihnachtsengel“ an seine Seite geholt: Kim Fisher, Gaby Albrecht und Marianne Martin. Und die erzählen von ihren besonderen Bescherungen zum Fest: So hatte Kim Fisher eine äußerst peinliche Begegnung mit dem Weihnachtsmann. Marianne Martin war zur Weihnacht in einer Kirche gefangen. Und Gaby Albrecht geriet vor dem großen Fest in eine Schneelawine. Weitere weihnachtlich verpackte Anekdoten geschmückt mit glanzvollen und seltenen Fernsehmomenten präsentiert Axel Bulthaupt im MDR Fernsehen.

Es gibt ein Wiedersehen mit De Randfichten und einem ihrer ersten Fernsehauftritte, bei dem Rups ein Problem mit der Weihnachtspyramide hatte. Semino Rossi überraschte in der Stadthalle Chemnitz eine Zuschauerin mit einem Weihnachtsständchen. Und Stefanie Hertel präsentiert die Jugendmode der 90er Jahre – inklusive gestricktem Stirnband.

Mit dabei sind auch Andy Borg, Ute Freudenberg, Rudy Giovaninni, Andrea Jürgens, Lena Valaitis, Michelle, Vicky Leandros u.v.a.

Weitere Artikel:

Textquelle: MDR (Textvorlage)

Schreibe einen Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anzeige

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Webseite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen zu Cookies und Ihre Widerspruchsmöglichkeit Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen