„WENN DIE MUSI SPIELT“
Arnulf Prasch: „Die ‚Musi‘ ist ein offenes Haus!“!

smago! Chefredakteur und Stadlpost Redakteur Andy Tichler war am 17.01.2020 bei der Pressekonferenz in Bad Kleinkirchheim zugegen!

 

 

Am 17./18.01.2020 ging das 18. „Wenn die Musi spielt – Winter Open Air“ in Bad Kleinkirchheim über die Bühne. Die Zuschauerbeteiligung war erfreulich: Obwohl parallel im SWR Fernsehen die von Andy Borg moderierte Sendung „Schlager-Spaß mit Andy Borg“ lief, brachte es die Winter „Musi“ auf 381.000 Zuschauer und 10,2 % Marktanteil im Sendegebiet des MDR FERNSEHENs sowie auf 528.000 Zuschauer und 19 % Marktanteil in Österreich, wie smago! bereits berichtete.

„Die ‚Musi‘ ist ein offenes Haus“, so „Musi“ Urgestein Arnulf Prasch bei der Pressekonferenz am Freitagvormittag. „Wir sind gerne bereit, auch Fans zu empfangen und Fotos zu machen“.

Veranstalter Sepp Adlmann sagte, es sei „eine große Ehre und ein großes Glück als Veranstalter, ein kleines Rädchen der ‚Musi‘ Familie sein zu dürfen“. Und: Es würden wieder „tolle Bilder hinausgeschickt in die weite Welt“. Sepp Adlmann bedankte sich – auch im Namen seines Geschäftspartners Walter Eile (Show Factory) bei den fast gänzlich komplett bereits zur Pressekonferenz erschienenen Künstlern: „Es ist nicht selbstverständlich, dass ihr hier seid. Aber ihr seid hier!“.

Und: Die „Musi“ schreibe eine „Erfolgsgeschichte, die noch lange nicht zu Ende ist“.

Arnulf Prasch verwies darauf, dass „viel Arbeit dahinter“ steht, „die man nicht sieht“. Doch: „Jeder weiß, was er zu tun hat“. Jedes Detail sei „durchgestylt bis aufs letzte“. Die „Musi“ sei „ein Riesenevent in den Kärntner Nockbergen“, aber eben auch „eine der erfolgreichsten Fernseh-TV-Musikshows des ORF“.

Des Weiteren freute er sich: „Ein Jubiläumsjahr der ‚Musi‘ ist angebrochen“. Denn: Die Sommer „Musi“ am (10. und) 11.07.2020 feiert in diesem Jahr ihr 25-jähriges Jubiläum!

Der Bürgermeister von Bad Kleinkirchheim, KommR Matthias Krenn, betonte, dass die „Musi“ „verlässlicher als der Ski Weltcup“ sei. Auch er lobte insbesondere „die ganzen Helferlein im Hintergrund“. Matthias Krenn stellte unmissverständlich klar: „Es gibt keine Alternative zu diesem Format ‚Musi Open Air‘“. Er freue sich jetzt schon auf das 20-jährige Jubiläum der Winter „Musi“ in 2022.

Arnulf Prasch versicherte: „Auch ich werde, so gut es geht, fit bleiben. Denn nachdem der Matthias Krenn jetzt auch Obmann der Gesundheitskasse ist, wird er schon dafür sorgen, dass er mir gut geht und die Kosten nicht steigen.“

Tourismuslandrat Sebastian Schuschnig seinerseits freute sich über die „lachenden Gesichter“ – „so stellen wir uns Gastfreundschaft und Tourismus in unserer Gegend vor“.

ORF Landesdirektorin Karin Bernhard lobte „So viel Eigeninitiative wie in Bad Kleinkirchheim gibt es kaum irgendwo. Wir freuen uns, dass hier so viel passiert.“ Die „Musi“ sei „immer interessant“, „weil es spannende Menschen gibt“.

Star-Karikaturist hatte von Semino Rossi und Ross Antony witzige Karikaturen angefertigt, mit denen er die beiden „Edel-Rösser“ überraschte.

Stefanie Hertel nahm sich in diesem Zusammenhang selbst auf die Schippe, was ihre Nase betrifft, den sie selbst als „Zinken“ bezeichnete: „Ein großer Giebel ziert das Haus, ein kleiner sieht nach gar nichts aus“. Sie fasste die Erfolgsformel der „Musi“ wie folgt zusammen: „Man trifft die Kollegen und freut sich, dass man sich wiedersieht“.

Ines Keilholz (Redaktionsleitung Unterhaltung MDR Fernsehen) trägt zwischenzeitlich den Titel „Ehren-Kärntnerin“: „Mir geht es immer gut, wenn ich bei euch bin“, beteuerte sie. Sie lobte explizit das „super Wetter“, die „super Bühne“, freute sich über „ganz, ganz tolle Künstler“ und schwärmte: „Der ORF ist unser Lieblings-Kooperations-Partner“.

Florian Illich (ORF-Redaktionsleitung) bedankte sich seinerseits für die „sehr starke, intensive Partnerschaft“ mit dem MDR Fernsehen.

„Wir sind stark besetzt“, schloss Arnulf Prasch. Und versprach: „Wir werden uns wieder von der besten Seite zeigen!“. Jedoch mit einer leichten Einschränkung: „Ich hoffe, dass wir unsere Texte so präsentieren können, wie wir sie gelernt haben“. Es werde „hoffentlich wenig Änderungen geben“.


Textquelle/Bildquelle:
Andy Tichler für STADLPOST - Mit freundlicher Genehmigung der Stadl Media GmbH (Textvorlage)

Ein Gedanke zu „„WENN DIE MUSI SPIELT“
Arnulf Prasch: „Die ‚Musi‘ ist ein offenes Haus!“!

  • 21. Januar 2020 um 14:07
    Permalink

    Finde die Sendung auch toll und vor allem, weil auch Schlager dabei ist.
    Da würde ich mir wünschen, den großartigen Leonard, der dieses Jahr sein
    35. Bühnenjübiläum feiert einzuladen, oder Dorthe Kollo und Wencke Myhre,
    beide 65. Bühnenjubiläum. Dorthe ist gerade sehr erfolgreich auf Tour in Dänemark
    und bei Wencke hat auch noch das „knallrote Gummiboot“ 50jähriges Jubiläum ! Es
    schippert schon so lange durch unsere Radiosender und ist immer noch auf jeder Party
    der Renner !
    Das wären doch Gründe….

    herzliche Grüße,
    Klaus Weber

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

66 + = 76