BIRGIT SCHROWANGE u.a.
Heute (26.06.2020) in der Sendung „Riverboat“ zu Gast!

MDR FERNSEHEN, 22:00 Uhr – 00:00 Uhr! Moderation: Kim Fisher und Jörg Kachelmann!

 

 

Die Gäste:

 

* Birgit Schrowange, Moderatorin
* Thorsten Wolf, Schauspieler und Kabarett-Direktor „Leipziger Funzel“
* Max Giesinger, Popsänger
* Ingo Appelt, Comedian
* Wolfgang Pauritsch, „Bares für Rares“-Händler
* Andrea Horn, Moderatorin
* Marcel Reif, Star-Fußball-Reporter
* Ines Seydel-Adam, Marmeladen-Macherin

 

 

* Birgit Schrowange, Moderatorin
Schon als junge Frau träumte Birgit Schrowange von einer Karriere beim Fernsehen. Mit 19 Jahren fuhr die gebürtige Sauerländerin zum WDR und stellte sich in der Personalabteilung vor: „Ich gehe nicht eher hier weg, bis ich einen Vertrag unterschrieben habe. Egal als was, ich arbeite auch in der Kantine.“ Das machte Eindruck, sie wurde als Stenokontoristin eingestellt und war nicht mehr aufzuhalten, galt bald als „beliebteste und erotischste Ansagerin“ Deutschlands. Nach 25 Jahren gab sie im Dezember 2019 die Moderation des RTL-Magazins „Extra“ ab, um mehr Zeit für sich zu haben. Über zehn Jahre war die Powerfrau und Mutter eines Sohnes Single, bis sie ihren Traummann auf einer Kreuzfahrt fand. Mit ihrer Biografie will sie anderen Frauen Mut machen. Ihre Lovestory und ihre Erfolgsgeschichte teilt sie in ihrem aktuellen Buch „Birgit – ungeschminkt vom Leben gelernt“, das sofort um Bestseller wurde.

* Thorsten Wolf, Schauspieler & Kabarett-Direktor „Leipziger Funzel“

Ein Flusspferd, in das er sich verliebte, ein Pferd, das ihm in die Finger biss und ein Pavian, der ihn in die Flucht schlug – Schauspieler Thorsten Wolf hat einiges zu erzählen über seine 15 Jahre bei der ARD-Erfolgsserie „Tierärztin Dr. Mertens“. Derzeit dreht Tierpfleger „Conny“ sechs neue Folgen – erstmals in Erfurt, Halle und Magdeburg. Da im Leipziger Zoo wegen der aktuell geltenden Corona-Einschränkungen nicht gedreht werden darf, wird der ganze Tierpark einfach gedoubelt. Thorsten Wolf ist gelernter Klempner und Installateur, seit 1984 zog es ihn auf die Bühne. 1990 übernahm er die Leitung des Kabarett-Theaters „Leipziger Funzel“ und wurde Deutschlands jüngster Theaterdirektor. Das Fernsehen entdeckte ihn früh in Filmen wie „Go Trabbi Go 2“, „Traumschiff Surprise“ und dem ARD-Dauerbrenner „In aller Freundschaft“.

* Max Giesinger, Popsänger

Er ist kein Senkrechtstarter, eher ein Langstreckenläufer: Schon als 19-Jähriger tingelte Max Giesinger durch die badische Provinz und träumte als Musiker auf Hochzeiten den Traum vom Popstar. Der erste Anlauf geht schief, seine Bewerbung an der Mannheimer Popakademie wird abgelehnt, während alle seine Freunde angenommen wurden. 2012 schafft er es schließlich ins Finale der Pro Sieben Casting-Show „The Voice of Germany“. Vier Jahre später landet Max Giesinger seinen ersten großen Hit „80 Millionen“, der zum Soundtrack der Fußball-Europameisterschaft in Portugal wird. Auf seinem neuen Album „Die Reise – Akustik Version“ blickt er musikalisch zurück an den Punkt, wo sein Weg einst begann: Eine einsame Parkbank im badischen Busenbach.

* Ingo Appelt, Comedian

Er ist Deutschlands schärfste Zunge. Comedian und Kabarettist Ingo Appelt ist der „Staats-Trainer“ und als solcher hat er eine klare Botschaft für das Volk und die Politik: Wenn er kommt, haben die Nörgler Sendepause! Ob Donald Trump oder Boris Johnson, Männer oder Frauen, bei ihm bekommt jeder sein Fett weg. Selbst Corona konnte ihn nicht stoppen, auch wenn er von heute auf morgen plötzlich Sendepause hatte. Ingo Appelt fällt immer etwas ein: derzeit bietet er „Drive-In-Comedy“ vom Feinsten an, Lichthupe statt Lachsalve.

* Wolfgang Pauritsch, „Bares für Rares“-Händler

Zum Ersten, zum Zweiten, zum Dritten – verkauft! Der Job eines Auktionators scheint ganz einfach zu sein. Weit gefehlt, wenn man sich wie Wolfgang Pauritsch sogar „öffentlich bestellter und vereidigter Auktionator“ nennen darf. Der gebürtige Österreicher, einem Millionenpublikum aus der ZDF-Sendung „Bares für Rares“ bekannt, darf sich bei seinen Auktionen keinen Fehler erlauben, muss die Ware genau prüfen und für die ordentliche Abwicklung und den Versand der Verkäufe sorgen. Mit einer Partnerin betreibt er ein Kunst-und Auktionshaus in Oberstaufen im Allgäu. Diese Karriere war ihm nicht in die Wiege gelegt. Als Sohn einer alleinstehenden Mutter wuchs er bei den Großeltern auf und schlug sich später mit verschiedenen Jobs durch, bis er eher zufällig den Versteigerungshammer in die Hand bekam. Heute ist er einer der bekanntesten Händler der Kultsendung „Bares für Rares“, dem immer der Platz in der Mitte gebührt.

* Andrea Horn, MDR-Moderatorin

Sie war eine der legendären „Schönen von Adlershof“, die als sogenannte „Programm-Sprecherinnen“ durch das DDR-Fernsehen führten. Nach der Wende ging Andrea Horn nach Köln zum damals jungen Privatsender RTL, anschließend präsentierte sie aus Mainz das Programm des Zweiten Deutschen Fernsehens – bis zur Abschaffung der Fernsehansagen. Seit 2001 moderiert sie im Wechsel mit Kollegen das beliebte Magazin „MDR um 11“. Die gebürtige Berlinerin lebt gemeinsam mit ihrer 17-Jährigen Tochter in ihrer Heimatstadt und pendelt nach Magdeburg.

* Marcel Reif, Fußball-Moderatorenlegende
Kaum jemand kennt den europäischen Fußball besser als der Wahl-Schweizer. Seiner sprachlichen Eleganz verdanken wir Sternstunden der Fußball-Kommentierung und unvergessene Wortspiele wie: „Noch nie hätte ein Tor einem Spiel so gut getan wie heute hier“, als beim Champions-League-Halbfinalspiel 1998 in Madrid ein Tor umfiel und er 76 Minuten lang weiter moderieren musste. Jetzt hat der bekennende Feinschmecker einen kulinarischen Reiseführer geschrieben und führt in „Auswärtsspiel. Meine schönsten Reisen durch Fußball-Europa“ durch seine Lieblingslokale in den Spielstädten der Champions- und Europa-League.

* Ines Seydel-Adam, Marmeladen-Macherin

Für die studierte Grafikdesignerin aus Zeitz wurde ein Traum wahr, als sie 2013 die Marmeladen-Manufaktur „Froschkönig“ in Profen (Elsteraue) gründete. Gemeinsam mit ihrem Mann Maik, einem gelernten Konditor, kocht Ines Adam-Seydel seitdem Marmeladen, Konfitüren und Gelees ein und verkauft die süßen Versuchungen in ihrem Laden in einer alten Schule. Unermüdlich sammelt das Ehepaar Früchte, Beeren und Blüten und verarbeitet alles zu originellen Kompositionen wie Himbeer-Chilli, Erdbeere-Koriander oder Waldbeeren mit Muskat. Mittlerweile gehören auch ein Café sowie ein Weinhandel zum erfolgreichen kulinarischen Kleinunternehmen. Zum Einmach-Saisonstart gibt Ines Seydel-Adam Tipps und Tricks für perfekte Brotaufstriche.

Textquelle/Bildquelle:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 + 6 =

Diese Webseite verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und Ihre Widerspruchsmöglichkeit hier: Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen