"EUROVISION SONG CONTEST"
ESC-Vorentscheidung 2018: Offensichtlich setzt man erneut auf ein Casting-Format!

Der NDR setzt auf „Bewährtes“ – nach drei Totalausfällen macht man munter mit ähnlichem Konzept weiter …: 

Die sehr renommierten Eurovisions-Experten von „OGAE Germany“ haben auf ihrer Facebookseite erste Infos zur deutschen Vorentscheidung 2018 kommuniziert:

Wie OGAE Germany von einer ihr gut bekannten Musical-Agentur erfahren hat, hat der NDR mit der Suche nach einem Kandidaten für den ESC 2018 in Lissabon begonnen.

Wenn man diesen Aufruf richtig versteht, sucht der NDR nach Sängern und Sängerinnen für den ESC 2018 aus den Bereichen Pop, Rock, Schlager und erstmals auch Musical. Dieser Aufruf lässt die naheliegende Interpretation zu, dass die deutsche Vorentscheidung 2018 eventuell erneut wie 2017 ein Casting für Nachwuchs-Profis werden könnte.

Hier der wichtigste Ausschnitt aus dem uns weitergeleiteten Ausschreibungstext:

Wir suchen die besten Musiktalente Deutschlands!

Für die größte Live-Musikveranstaltung der Welt – den Eurovision Song Contest 2018 in Lissabon.

Du bist ein einzigartiger Künstler, ein Mensch, der sein Ding durchzieht und mit großer Leidenschaft Musik macht! Du liebst nichts mehr, als auf der Bühne zu stehen! Zu singen und zu performen ist Dein Leben! Dann bist Du der Richtige für uns und für Deutschland.

Denn wir suchen den deutschen Teilnehmer für den Eurovision Song Contest 2018. Egal ob als Solokünstler, im Duo oder mit Deiner Band – wir wollen, dass Du die europäischen Zuschauer flashst. Und das mit Deiner unverstellten und authentischen Art.

Wenn Du für dieses einmalige Erlebnis brennst, wenn Du immer schon davon geträumt hast, bei der größten Musikshow der Welt dabei zu sein, wenn Du die Chance ergreifen willst, Gleichgesinnte aus ganz Europa kennenzulernen, die den gleichen Traum haben wie Du, dann melde Dich bei uns!

Die Musical-Agentur ist OGAE Germany selbstverständlich bekannt.

Quelle: https://www.facebook.com/OgaeGermany/posts/898073837014219?comment_id=898151997006403&notif_id=1507753828444425&notif_t=comment_mention

…und jetzt geht es nicht anders. Jetzt muss man mal in Schriftform den Gernot Hassknecht geben:

Lieber NDR, habt Ihr noch alle Tassen im Schrank? Geht’s noch? Das kann doch bitte, bitte, bitte nicht wahr sein, dass nach drei krachenden Komplett-Niederlagen mit diesem dilettantischen Casting-Schrott nun zum vierten Mal eine Blamage eine der größten Musikmärkte der Welt abgeliefert wird?

Allein, dass eine eher auf Nachwuchssänger angelegte Musicalagentur hier die Kommunikation betreibt, die eigentlich vom NDR hätte kommuniziert werden müssen, spottet jeder Beschreibung. Überhaupt – warum NDR? Die haben sich drei Mal in Folge mit immer dem gleichen Konzept bis auf die Knochen blamiert. „Warum nur, warum“ lässt man die sehenden Auges nun zum vierten Mal sehenden Auges in die Blamage rennen? Okay, unter Leuten wie Jürgen Meier-Beer waren leidenschaftliche und mutige Profis am Werk. Aktuell hat man offensichtlich „keinen Bock“ und blamiert sich ein ums andere Mal mit etwas, was die Privaten einfach besser können: Castings. (Lenas Erfolg ist auch nur dem Pro7-Mann Stefan Raab zu verdanken).

Wie waren denn die NDR-„Erfolge“ bei der Eurovision zuletzt?

2013: Cascada – „Glorious“ – Platz 21 von 26
2014: Elaiza – „Is It Right?“ – Platz 18 von 26 (größter Erfolg der letzten 5 Jahre – Respekt!)
2015: Ann Sophie – Black Smoke – Platz 27 von 27
2016: Jamie-Lee – „Ghost“ – Platz 26 von 26
2017: Levina – „Perfect Life“ – Platz 25 von 26

Ich wüsste gerne EINEN Bundesligatrainer, der bei so einer Bilanz nicht nur munter weitermachen darf, sondern auch noch die gleiche Taktik anwenden darf. Für den NDR kein Problem – SCHON WIEDER!!! Setzt man darauf, irgendwelche Casting-Menschen, die bei DSDS das Finale nicht erreicht haben, bei der Eurovision zu recyceln.

Kann bitte, bitte, bitte ENDLICH!! mal jemand den Verantwortlichen sagen, dass es nicht um irgendwelche x-beliebigen Nachwuchssänger geht, sondern um ein tolles Lied, das von einem Profi zu interpretieren ist? Äh – entschuldigung – um es mit dem NDR zu sagen: dass man die Leute am besten „flasht“, wenn jemand „performed“, der das auch kann?

Gegen musikalische Vielfalt ist nichts zu sagen – aber in den Genres Deutsch-Rock, Deutsch-Pop, Schlager, Pop und von mir aus auch Rap, Musical, NDH und und.. – da gibt es doch sicher Profis, die gerne mitmachen würden. Man müsste natürlich sich etwas Mühe machen und das nicht – wie der NDR seit vielen Jahren stiefmütterlich „auf einer Arschbacke“ absitzen.

Das Triple (letzter Platz drei Mal hintereinander) wurde von einer der wichtigsten Musiknationen der Welt nur knapp verpasst – statt peinlich berührt jetzt alles zu ändern, macht man fröhlich weiter – oh Mann. Wenn ich bedenke, dass der letzte Schlager-Act (Michelle) sehr erfolgreich war, finde ich die Arroganz, die Sender wie der NDR diesem Genre entgegenbringen einfach nur zum Kotzen. Es waren hochprozentig Schlager, die die Eurovision in Deutschland zu dem gemacht haben, was sie jetzt ist – und nicht dieser unfassbare dilettantische Bullshit, den der NDR seit Jahren abliefert.

Sorry, politisch korrekt wurde das nun seit vielen Jahren geschrieben – nun musste es mal in aller Deutlichkeit raus!

Stephan Imming, 11.10.2017
http://www.eurovision.eu
http://www.eurovision.de


Textquelle/Bildquelle:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 + 2 =