OLAF HENNING
Mit „Ich schwöre“ geht er den eingeschlagenen Weg konsequent weiter!

Der brandneue Titel von Olaf Henning im smago! Test!

 

„Wahnsinn, wie die Zeit vergeht!“ – nicht wenige OLAF-HENNING-Fans werden diesen Spruch aufsagen, wenn man bedenkt, dass der Schlagersänger schon seit 22 Jahren die Schlagerszene aufmischt. Wir schreiben das Jahr 1998, als OLAF in einer Zeit, als eher der Kultschlager Marke Guildo Horn überaus erfolgreich war, einen eigenen Weg mit dem Discofox-Schlager „Ich bin nicht mehr dein Clown“ für Furore sorgte und damit sogar die deutschen Singlecharts stürmte.

Der sympathische Sänger aus dem Ruhrgebiet zeigt seitdem Flagge und ist sich konsequent treu geblieben. Selbst in der ehrwürdigen ZDF-Hitparade sorgte er mit dem bezeichnenden Song „Das Spiel ist aus (Game Over)“ für Furore. Jahre später landete er mit seinem Lasso-Song-Hit „Cowboy und Indianer“ einen Superhit und begeisterte seine Fans u. a. mit einem Duett mit Anna-Maria Zimmermann („Freundschaftsring“).

Von Anfang an arbeitete OLAF erfolgreich im Team – über Jahre hinweg mit dem inzwischen leider verstorbenen BERND „NATZE“ SCHÖLER, inzwischen hat er mit CLAUS C. PESCH einen kongenialen Produzenten und Songautoren gefunden, der den eingeschlagenen Weg mit ihm konsequent seit einigen Jahren weitergeht.

Im Jahr 2020 schaut OLAF HENNING weiter nach vorne – in altbekannter Qualität hat er bei neuer Plattenfirma eine neue Single vorgelegt: „Ich schwöre!“. Tanzbare modern produzierte Beats treffen auf intelligente und einfühlsame Texte (Textdichter sind MICHAEL BUSCHJAN und MAURICE VAN BEEK).

Diesmal beschreibt OLAF die romantische Situation einer beginnenden Liebe, die er der Angebeteten bekennen möchte („Ich suche nach Worten, groß genug, um dir endlich zu erklären“). Dann fallen ihm die passenden Zeilen ein: „Ich schwöre, ich liebe dich ohne Ende“ – dabei hat er keine kleine Liebschaft im Auge, sondern will das Große und Ganze: „Auf ewig programmiert – ich schwöre: Du und ich, das funktioniert!“.

Das Video zur Single feierte seine Premiere am 8. Mai auf Olafs Facebook- und YouTube-Seite.

Nach den letzten viel beachteten Hits „Besser geht’s nicht“ und „Sternenhimmel“ ist OLAF mit „Ich schwöre“ erneut ein echter tanzbarer Ohrwurm gelungen, der in Clubs gespielt werden wird (, wenn die wieder geöffnet sind) und sicher auch bei Aprés-Ski- und Oktoberfestparties zum Zuge kommen wird (, wenn das wieder möglich ist). Bis dahin können die Fans sich den Song zu Hause laut aufdrehen und dabei gute Laune bekommen …


Textquelle/Bildquelle:
smago!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 + 2 =