SIGRID & MARINA
smago! Exklusiv-Interview: „Wir wollen die Musik machen, die uns Spaß macht und zu der wir stehen!“!

Trotz ihres randvollen Terminkalenders nahmen sich „Die beiden Nachtigallen aus dem Salzkammergut“ die Zeit …:

 

 

Liebe Sigrid, liebe Marina, die Reaktionen auf eure neue CD und DVD „Heimatgefühle – Von Herzen – Halleluja der Berge“ sind absolut überwältigend. Habt ihr je so viel Zuspruch und so viele positive Rückmeldungen von euren Fans bekommen?

Die Fans und Freunde unserer Musik freuen sich natürlich immer, wenn es neue Lieder von uns zu hören gibt. Bei dieser aktuellen Produktion „Halleluja der Berge“ ist das Besondere, dass wir darauf ausschließlich christliche Lieder und Melodien mit tiefgründigem Text veröffentlicht haben. Und wenn wir mit dieser Musik in der heutzutage sehr lauten und hektischen Zeit Menschen so berühren können, ist es für uns das größte Lob.

Ganz besonders stolz sind wir auch, dass die Reaktionen auf unsere TV-Sendung „Heimatgefühle – Von Herzen Ein Halleluja der Berge“, die auch als DVD erhältlich ist, so enorm sind, dass die Sendung sogar schon mehrmals ausgestrahlt wurde. Der nächste zusätzliche Sendetermin ist am 31.10.2019 um 20:15h auf MelodieTV.

Euer großes Sigrid & Marina Herbstfest war komplett ausverkauft. Die Zusammenarbeit mit der Wolfgangsee-Region erweist sich als absoluter Glücksgriff – oder?

Ja absolut! Die Zusammenarbeit mit Wolfgangsee Tourismus ist äußerst erfolgreich, und wir präsentieren sehr gerne als offizielle musikalische Botschafter diese wunderbare Region auch über die Grenzen von Österreich hinaus.

Außerdem dürfen wir einmal im Jahr alle Fans uns Freunde direkt am Wolfgangsee persönlich begrüßen. Das diesjähriges Herbstfest war wieder ein voller Erfolg, deshalb wird auch 2020 groß gefeiert! Von 17. bis 19. September 2020 wird am Wolfgangsee das Sigrid & Marina Herbstfest stattfinden – mit einem Begrüßungsabend am Schiff, einer Fanwanderung mit anschließendem Schmankerlfest und einem großen Konzertabend im Kongresshaus in St. Wolfgang.

Wir freuen uns schon heute auf jeden Einzelnen, der aus Nah und Fern zu uns ins Salzkammergut kommt.

Gibt es Bestrebungen eurer Heimatgemeinde (Gmunden), euch wieder zurückzuholen für euer Herbstfest?

Sankt Wolfgang am Wolfgangsee gehört ja zu unserem Heimatbezirk Gmunden, von daher sind wir ja mit unserem Herbstfest noch immer „zu Hause“. Am Wolfgangsee fühlen wir uns sehr wohl, und das Wichtigste für uns ist, dass auch alle Herbstfestgäste gerne diese einzigartige Region besuchen. Wir werden also dem Wolfgangsee treu bleiben.

Mit „Heimatgefühle“ habt ihr – gemeinsam mit eurem Manager Gerhard Hofbauer – eine eigene, starke Marke kreiert und aufgebaut. Was sagt ihr zu den vielen „Nachahmern“?

Wir haben uns immer zum Ziel gesetzt, unseren eigenen Weg zu gehen und niemanden zu kopieren oder nachzuahmen. Daher haben wir auch unsere eigene Marke „Heimatgefühle“ kreiert – das passt einfach zu uns, und wir möchten uns auch genauso präsentieren – bodenständig, heimatverbunden, volkstümlich.

Es macht also nicht viel Sinn, wenn man Ideen einfach kopiert, nur um zu glauben, es funktioniert dann genauso gut wie beim Original. Wir sind fest davon überzeugt, das Publikum merkt, ob man etwas ehrlich oder einfach nur erfolgsorientiert macht. Früher oder später kommt die Wahrheit ans Licht…

Hattet ihr nie Bestrebungen, auch in den Popschlager-Bereich zu wechseln?

Nein, da wir uns im volkstümlichen Schlager einfach wohl fühlen. Wir wollen die Musik machen, die uns Spaß macht und zu der wir stehen. Unserer Meinung nach kann nur dann der sogenannte Funke aufs Publikum überspringen.

Ihr seid der beste Beweis, dass a) Kunst von Können kommt und b) Volksmusik bzw. volkstümlicher Schlager noch immer in ist. Habt ihr eine Erklärung dafür, warum dieses Genre medial so stiefmütterlich beachtet wird?

Wenn man die Musikbranche durchleuchtet, erkennt man, dass jede Musikrichtung eine sich ständig ändernde Erfolgskurve aufweist. Momentan feiert eben der Popschlager seinen großen Höhepunkt und ist medial groß vertreten.

Aber es gibt nach wie vor auch noch zahlreiche Liebhaber von volkstümlicher Musik. Wir werden also unseren Musikstil weiterhin beibehalten und freuen uns auf viele Gäste bei unserer nächsten Heimatgefühle-Tournee im Frühjahr 2020, wo die Volksmusik ganz groß geschrieben wird.

Kurioserweise gab es bislang noch keine „Heimatgefühle“ Tournee in Österreich. Hat das einen speziellen Grund?

Kurz gesagt – weil die Veranstalter in Deutschland beim Buchen der Termine einfach immer viel schneller sind. Bislang haben wir es leider noch nicht geschafft, bei den Frühjahrstourneen einen passenden Termin auch in Österreich zu finden. Aber wir sind dran. Und für alle österreichischen Fans gibt es immer in der Weihnachtszeit und jetzt auch ganz neu mit unserem „Halleluja der Berge“ Kirchen-Solo-Konzertprogramme von uns auch in Österreich.

Unglaublich, aber wahr: Ihr habt es schafft, Hansi Hinterseer im Frühling 2020 für einige ausgewählte „Heimatgefühle“ zu verpflichten. Hansi Hinterseer ist DER Top-Star des volkstümlichen Schlagers der letzten 25 Jahre! Wie habt ihr dieses Kunststück vollbracht?

Es ist für uns wirklich eine große Ehre und Freude, HANSI HINTERSEER auf unserer Heimatgefühle-Tournee 2020 bei einigen ausgewählten Terminen in Bayern begrüßen zu dürfen. Der Wunsch unsererseits war schon immer da. Aber es ist natürlich schwierig, von so einem Top-Künstler wie ihn freie und passenden Termine zu finden und dann auch noch das OK dafür zu bekommen. Daher werden diese „Heimatgefühle-Termine“ mit ihm wirklich etwas Besonderes und für uns einzigartig! Wir raten also jedem, zu den Heimatgefühle-Konzerten in Bayern zu kommen. Sie werden einmalig!

Was macht für euch DEN MENSCHEN HANSI HINTERSEER aus?

Er ist trotz seiner großen Erfolge im Sport und in der Musik einfach „Mensch“ geblieben. Zudem hat er für uns eine besondere positive Ausstrahlung, mit der er das Publikum einfach begeistern kann und besitzt die großartige Gabe, einen Raum durch seiner Anwesenheit zu füllen.

Auch seid ihr 2020 wieder mit den Wildecker Herzbuben gemeinsam auf Tour. Wie sind die beiden „Herzeleins“ denn so? Gibt es hier nicht ab und an mal eine Art „Generationen-Konflikt“?

Wir haben die Wildecker Herzbuben bei unserer Tournee „Heimatgefühle zur Weihnachtszeit“ 2018 näher kennen und sehr schätzen gelernt. Sie sind großartige Persönlichkeiten mit einer unglaublichen Musikalität und sind außerdem sehr sympathisch und am Boden geblieben. Ein Generationen-Konflikt kommt mit den Beiden auf keinen Fall auf. Im Gegenteil, man hört ihnen gerne zu, wenn sie Geschichten aus vergangenen Zeiten erzählen.

Ganz besonders freut es uns auch immer wieder, wenn wir bei unseren Tourneeprogrammen, also mit Sicherheit auch bei den „Heimatgefühlen“ im Frühjahr 2020, gemeinsam mit ihnen 4-stimmig a cappella ein Lied anstimmen können. Das ist auch für uns jedes Mal aufs Neue ein spezieller Hörgenuss. Auf unserer kommenden Tournee werden sie mit den vielen Fans, mit Alexander Rier und uns beiden ihr 30-jähriges Bühnenjubiläum und „30 Jahre Herzilein“ feiern – die Besucher erwartet ein komplett neues Programm mit vielen musikalischen Überraschungen…

Ihr seid über Monate ausgebucht. Wie kommt ihr mal runter? Bzw.: Könnt ihr überhaupt abschalten? Wer euch kennt, der weiß, dass ihr ständig unter Strom steht und immer schon an einem nächsten Projekt arbeitet …

Natürlich nehmen auch wir uns die Zeit, in der wir mal wieder richtig zur Ruhe kommen können. Am besten funktioniert das in der Natur. Zum Beispiel an einem der vielen Seen bei uns im Salzkammergut. Speziell jetzt im Herbst ist es wunderschön, die unglaubliche Farbenpracht der Blätter zu bestaunen und dabei die wärmenden Sonnenstrahlen so richtig aufzusaugen.

Könntet ihr euch vorstellen, auch einmal in einem Heimatfilm oder in einem „Singspiel“ mitzuwirken? Das Genre des Heimatfilms wird ja auch sträflichste vernachlässigt …

Warum nicht. Es wäre bestimmt eine besondere Erfahrung, die sehr interessant wäre. Wobei man sich bewusst sein muss, welche große Herausforderung die Schauspielerei ist.

Immerhin haben wir bereits vier eigene „Heimatfilm – ähnliche“ Musiksendungen „Heimatgefühle – Von Herzen am, …“) gedreht!

Was ist euer jeweiliges Lieblings-Urlaubsziel?

Im Sommer zieht es uns beide in den Süden. Hier trennen sich aber immer unsere Wege … Sigrid reist gerne nach Spanien – Marina eher nach Griechenland.

Und natürlich sind wir auch immer wieder gerne bei uns in Österreich in den Bergen unterwegs.

 

 

 

 


Textquelle/Bildquelle:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

48 − = 46