DAVID HASSELHOFF
Wissenswertes über sein (Cover-)Album “Party Your Hasselhoff” (VÖ: 03.09.2021)!

David Hasselhoff trägt seinen kleinen Teil dazu bei, die Welt wieder bunt(er) zu machen …!

 

Wer hätte gedacht, dass ein kleines, unsichtbares Virus die ganze Welt anhalten, viel Leid, Trauer und wirtschaftliche Verluste in jedes Land tragen kann? Keine Konzerte, alle Clubs geschlossen – die Party war im letzten Jahr plötzlich vorbei. Nun scheint sich dank der Impfstoffe die Lage wieder ein wenig zu normalisieren, Hoffnungen keimen auf. Die Welt ist bereit, die Sau rauszulassen – da kommt das neue Album von David Hasselhoff gerade zur rechten Zeit: „Party Your Hasselhoff“ ist der mehr als passende Titel.

Schon einmal erwischte der Schauspieler, Sänger und Entertainer genau den passenden Moment: Als er 1989 zusammen mit dem deutschen Produzenten Jack White “Looking For Freedom” aufnahm. Mit dem Mauerfall wurde es das bestverkaufte Album des Jahres ´89, es hielt sich 44 Wochen in den deutschen Charts. Den Titelsong – Hit des Jahres in Deutschland und der Schweiz – sang Hasselhoff Silvester ‘89 an der Berliner Mauer vor über 500.000 Menschen. Im Rückspiegel der Geschichte mutmaßte man oft, dass es „Knight Rider“ Hasselhoff persönlich war, der zum Ende der deutschen Teilung maßgeblich beitrug und der Mauer den entscheidenden Kick gab, der sie zum Einsturz brachte. Tagesverkäufe des Liedes erreichten die Marke von 70.000 Stück, acht Wochen führte “Looking For Freedom” die deutschen Charts an, hielt sich ein halbes Jahr dort. Was oft vergessen wird: Schon seine Alben „Night Rocker“ (1985) und „Lovin’ Feelings“ (1987) verkauften sich im deutschsprachigen Raum recht gut.

In Deutschland, Österreich und der Schweiz war der Entertainer zusammengerechnet 707-Mal platziert, davon 194-Mal in den Top 10 und 16-Mal auf Platz #1. Hasselhoff wurde weltweit mit Gold- und Platin-Auszeichnungen für seine zahlreichen Musikproduktionen ausgezeichnet. Er steht im „Guinness-Buch der Rekorde“ in der Rubrik „Meist gesehener Star der Fernsehgeschichte“ – kein Wunder, denn er spielte in über 25 TV-Serien mit. Die bekanntesten – neben „The Young And The Restless“, „Love Boat“ und „California Clan“ – sind die beiden Kult-Serien „Knight Rider“ (1982-1986) und „Baywatch – Die Rettungsschwimmer von Malibu“ (1989-2001). Bei „Baywatch“ war Hasselhoff ab der zweiten Staffel auch der ausführende Produzent, die Serie wurde in 144 Ländern ausgestrahlt und gilt bis heute als die erfolgreichste Fernsehserie aller Zeiten. Zudem war „The Hoff“ in über 50 Kinofilmen zu sehen, wenn auch oft nur in Nebenrollen.

Man muss nicht die Welt verbessern wollen oder eine höhere kulturelle Weihe erstreben – das war seine Sache nie, es ging David Hasselhoff immer um Entertainment; allerbeste Unterhaltung garantierte der ultimative Popstar immer. In seiner 2010 erschienenen Biographie “Wellengang meines Lebens” bringt er es auf den Punkt: “Wichtig ist doch nur, dass den Leuten die Musik gefällt, die ich mache und dass wir zusammen eine gute Zeit haben!“

In diesem Jahr veröffentlicht der König des Easy-Listening-Pop nun sein neues Album und bringt die große Party zurück nach Deutschland: „Party Your Hasselhoff“!

„Ich hatte die Idee zu diesem Cover-Album, als ich eine Neil Diamond-Nummer aufnahm und feststellen musste, dass sich unsere Stimmen sehr ähnlich sind. So begann ich zusammen mit meinem Team, bestehend aus Plattenfirma, Management und Produzenten, zu überlegen, ob wir nicht ein ganzes Album zusammenstellen sollten. Wir machten eine Liste mit Songs, die allesamt in Deutschland große Hits waren, die dazu noch zu meiner Stimme und vor allem zu unserem Albumtitel ‚Party Your Hasselhoff‘ (von der englischen Redewendung „Party Your Ass Off“ – also sich den „Hintern abfeiern“) passten. Denn ein großes Party-Album sollte es werden, ein Album, bei dem jeder mitsingen und -tanzen kann. Und ich bin davon überzeugt, dass die Menschen jetzt wieder auf jeden Fall für eine große Party bereit sind, sie wollen ausgehen und feiern und wieder Spaß haben. Das ist das Schlüsselwort: Have fun! Dafür stehen auch die Songs auf meinem neuen Album: für Spaß! Die Intention der neuen Platte ist es, die Leute glücklich zu machen. Denn unglückliche Momente hatten wir im letzten Jahr genug.“

Wie schlimm es in den USA war, berichtet Hasselhoff: „Ich habe die Pandemie-Zeit hauptsächlich mit fernsehen verbracht. Ich musste mit ansehen, wie all die Leute gestorben sind, mit ansehen, wie schlecht die Programme der US-Regierung waren, um das Virus zu bekämpfen. Irgendwann konnte ich nicht mehr hinschauen und musste den Fernseher ausschalten. Die unglaubliche hohe Zahl an Toten, alleine 600.000 in den USA, das war zu viel. Ich war sehr sauer auf die Regierung und auf das Verhalten der Republikaner und der Demokraten. Jetzt scheint es besser zu werden. Ich kann nur jedem eine Impfung empfehlen! Wenn man seine Freiheit wieder gewinnen möchte, muss man sich impfen lassen! Der Impfstoff gibt mir die Freiheit zu reisen, zurück nach Europa zu kommen.“

Seit jeher hatte The Hoff eine besondere Beziehung zu Deutschland: Seine Ur-Ur-Großmutter Meta Hasselhoff stammt aus der Nähe von Bremen und emigrierte 1865 mit ihrer Familie nach Baltimore. „Ich glaube, dass ich noch entfernte Verwandte in Deutschland habe und ich möchte auch noch nach ihnen suchen.“

Wenn er denn Zeit findet, denn es liegen schon weitere Pläne in den Schubladen. So wird die im letzten Jahr verschobene Fernsehserie (“Ze Network” für RTL, mit Henry Hübchen) nun gedreht. Es ist ein „Knight Rider“-Film in Planung. Und die Promotion für das Album steht an: „Ich werde zur Veröffentlichung nach Deutschland kommen und auch in einigen TV-Sendungen zu sehen sein. Ein weiteres Album ist ebenfalls schon in Planung: Es soll nur Songs enthalten, die ich selbst geschrieben habe, bzw. an denen ich beteiligt war. Es wird in die Richtung von ‚I Will Carry You‘, die einzige Eigenkomposition auf dem vorliegenden Album, gehen.“

Die Freiheit und die Party läutet David Hasselhoff nun mit einer tollen Auswahl von Mega-Hits ein. „Sweet Caroline“ von Neil Diamond stammt aus dem Jahr 1969 und erreichte damals Platz 4 der Billboard-Charts, Platz 1 im UK. Der Song ist auch heute noch außerordentlich populär, wird oft bei Sportveranstaltungen gespielt, z. B. regelmäßig bei Länderspielen der nordirischen Fußballnationalmannschaft gesungen. Außerdem setzen diverse englische Fußballvereine den Song im Stadion ein. In den USA nutzen die Boston Red Sox aus der Major League Baseball (MLB) und – naheliegend – die Carolina Panthers aus der National Football League (NFL) „Sweet Caroline“. Cover-Versionen gab es schon u. a. von Elvis Presley, Frank Sinatra und DJ Ötzi. Ein weiterer Evergreen ist die Gute-Laune-Nummer „It Never Rains In Southern California“ von Albert Hammond aus dem Jahr 1972. Der Song war ein weltweiter Hit: Von den USA, über Japan und Neuseeland bis nach Europa waren die Menschen vom schönen kalifornischen Wetter überzeugt worden.

Die Cutting Crew lieferte 1986 mit „I Just Died In Your Arms Tonight“ die Sommerhymne für viele Länder, besonders für Deutschland, England und die Schweiz (jeweils Platz 4) sowie die USA (Platz 1). „Can’t Help Falling In Love“ und „Always On My Mind“, beide Titel interpretiert von Elvis Presley, aber auch von zahlreichen anderen Weltstars zum Hit gesungen, würde man David Hasselhoff aufgrund seiner Stimmfarbe sofort zuordnen. Aber wer wäre auf Iggy Pop gekommen? „The Passenger“ (1977) ist die erste Single-Auskopplung aus dem vorliegenden Album. Oder gar Kiss?! „I Was Made For Loving You“ (1979) war ebenso ein weltweiter Hit und wird bis heute noch an jeder Ecke gespielt. Interessant, wie gut Hasselhoffs Stimme zum Song passt. Ein weiteres Highlight auf „Party Your Hasselhoff“: „Damnit I Love You (Verdammt ich lieb‘ Dich)“ von Matthias Reim: „Matthias und ich sind befreundet, wir hatten unseren größten Hit in derselben Ära, vielleicht können wir den Song mal gemeinsam präsentieren.“

„Party Your Hasselhoff“ ist eine ganz besondere Kompilation von weltweiten Hits, in modernem Sound gekleidet, von David Hasselhoff neu und spannend interpretiert. Das Album soll die Menschen zurück auf die Tanzböden bringen und die Tage der Pandemie verblassen lassen.

David Hasselhoff trägt seinen kleinen Teil dazu bei, die Welt wieder bunt(er) zu machen.

Chart-Historie:

In den deutschen Charts war David Hasselhoff mit zwölf Alben insgesamt 172-Mal platziert, davon 20-Mal in den Top 10; in Österreich schaffte er es 142-Mal in die Hitlisten, davon 50-Mal in die Top 10 und drei Mal auf Platz 1, in der Schweiz waren es 104 Platzierungen, davon 38-Mal in den Top 10 und einmal auf Platz 1. In den deutschen Single-Charts war The Hoff 118-Mal platziert, davon 16-Mal in den Top Ten und acht Mal auf Platz 1. In Österreich waren es 96-Mal, davon 50-Mal in den Top 10 und zweimal auf Platz 1; in der Schweiz: 75-Mal in den Charts, davon 20-mal in den Top 10 und viermal auf der 1.

Textquelle: Restless / Schubert Music Europe (Textvorlage)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

9 + 1 =

Diese Webseite benutzt Cookies. Aktuell sind Cookies, die nicht essentiell für den Betrieb dieser Seite nötig sind, blockiert. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind nur auf essentielle Cookies eingestellt. Um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. essentielle Cookies: PHP Session - Dieses Cookie ist nötig für die Funktion der Seite um wichtige Informationen an folgende Seiten weiterzugeben. nicht essentielle Cookies - Der Seitenbetreiber hat diese Cookies genehmigt, Sie sind sie jedoch deaktiviert: YOUTUBE-Videos - Beim Einblenden der Youtube-Videos werden Cookies von Youtube/Google als auch deren Partner eingebunden. Youtube und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Videos und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf https://policies.google.com/privacy?hl=de näher beschrieben wird. Spotify-Playlist - Beim Einblenden der Spotify Playliste werden Cookies von Spotify als auch deren Partner eingebunden. Spotify und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Playlist und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf spotify.de näher beschrieben wird.

Schließen