„MEDIENGRUPPE RTL DEUTSCHLAND“
27,6 Prozent im ersten Halbjahr!

Mediengruppe RTL Deutschland mit 24,8 Prozent Marktanteil im Juni!

Mit einem Monatsmarktanteil von 24,8 Prozent bei den 14- bis 59-jährigen Zuschauern gelang der Mediengruppe RTL Deutschland mit ihren Free-TV-Sendern RTL, VOX, n-tv, NITRO, RTLplus, SUPER RTL und RTL II sowie den Pay-TV-Sendern RTL Crime, RTL Passion und RTL im Juni ein gelungener Abschluss des ersten Halbjahres.

RTL erreichte bei den 14- bis 59-Jährigen im Mai einen Monatsmarktanteil von 9,0 Prozent und lag damit im WM-Monat hinter ZDF (13,3 %) und ARD (12,2 %). Auf den weiteren Plätzen folgten Sat.1 (7,3 %), ProSieben (6,4 %), VOX (5,6 %), Kabel 1 (4,2 %) und RTL II (4,0 %). NITRO kam auf 1,9 Prozent, RTLplus auf 1,5 Prozent, SUPER RTL erreichte 1,4 Prozent und n-tv Prozent 1,1 Prozent (jeweils 14-59).

Bei den Zuschauern ab drei Jahren lag RTL im Juni mit 7,5 Prozent hinter ZDF (16,9 %) und ARD (14,6 %). Auf den weiteren Plätzen folgten Sat.1 (6,1 %), VOX (4,4 %), ProSieben (4,0 %), Kabel 1 (3,1 %) und RTL II (2,8 %). NITRO erreichte beim Gesamtpublikum (3+) 1,6 Prozent Marktanteil, SUPER RTL 1,4 Prozent, RTLplus 1,3 Prozent und n-tv 1,1 Prozent.

In den ersten sechs Monaten des Jahres erzielten die Sender der Mediengruppe RTL Deutschland einen Marktanteil von 27,6 Prozent bei den 14- bis 59-Jährigen.

Weitere Themen im Juni: Am 20. und 21. Juni kam die Medienbranche bei den Screenforce Days in Köln zusammen, zu denen die Gattungsinitiative Screenforce gemeinsam mit ihren zwölf Vermarktern eingeladen hatte. Den rund 2.500 Fachbesuchern – Werbekunden, Vertreter von Mediaagenturen und Presse – wurden in zehn Screenings die Programmhighlights von über 40 Sendern vorgestellt. Die Mediengruppe RTL Deutschland präsentierte am ersten Veranstaltungstag mit Liveauftritten von u.a. Sylvie Meis, Guido Maria Kretschmer, Roland Trettl und Michael Mittermeier die Programmhighlights der TV-Saison 2018/2019. Auch im kommenden Jahr liegt der Fokus ganz klar auf Eigenproduktionen.

Im Interview mit dem Branchenmagazin Werben & Verkaufen hat Jan Wachtel, Chief Digital Content Officer der Mediengruppe RTL, am 25. Juni den Ausbau von TV NOW zu einem vollumfänglichen eigenständigen Video-on-Demand Angebot angekündigt. Darüber hinaus hat er auch über die Pläne, RTL.de zu einem General Interest Angebot mit hohem Videoanteil auszubauen, gesprochen.

Die Sender der Mediengruppe RTL Deutschland im Überblick:

RTL erreichte bei den 14- bis 59-Jährigen im Juni einen Marktanteil von 9,0 Prozent. Mit 5,73 Millionen Zuschauern ab drei Jahren war die Formel 1 mit dem Großen Preis von Kanada (10.6.) die meistgesehene Sendung des Monats bei RTL. Der Marktanteil beim Gesamtpublikum lag bei 18,2 Prozent (MA 14-59: 18,4 %). „Wer wird Millionär? – Das Prominenten-Special“ (11.6.) sahen 5,53 Millionen Zuschauer ab drei Jahren bei einem starken Marktanteil von 21,1 Prozent. Mit 19,6 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 59-Jährigen war die Quizsendung auch in dieser Zielgruppe das erfolgreichste Programm im Juni und holte zudem den Staffelbestwert. Beim Gesamtpublikum konnte auch „Wer wird Millionär? – Das große Special zur Fußball-WM“ (4.6.) punkten. Hier schalteten 4,42 Millionen Zuschauer (3+) ein (MA: 16,1 %). Und noch einmal Formel 1: Der Große Preis von Frankreich (24.6.) erreichte 4,15 Millionen Zuschauer ab 3 Jahre (MA 3+: 21,1 %). Stärkste Show im Juni war „Let’s Dance“ (1.6.) mit 3,78 Millionen Zuschauern (3+) und 16,2 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 59-Jährigen.

Die Dailys „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ und „Alles was zählt“ schlugen sich im Juni hervorragend gegen Fußball. In der Zielgruppe der 14- bis 59-Jährigen erreichte „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ einen durchschnittlichen Marktanteil von 16,1 Prozent und „Alles was zählt“ einen durchschnittlichen Marktanteil von 12,6 Prozent.

Am 12. Juni informierten sich 3,36 Millionen Zuschauer bei „RTL Aktuell“. Der Marktanteil lag bei 15,9 Prozent, bei den 14- bis 59-Jährigen sogar bei 20,3 Prozent (2,01 Mio.). Einen deutlichen Aufwärtstrend kann „Guten Morgen Deutschland“ verzeichnen. So schalteten am 14. Juni 470.000 Zuschauer das Frühmagazin ein. Der Marktanteil betrug 11,7 Prozent, bei den 14- bis 59-jährigen Zuschauern 13,9 Prozent.

Bei VOX ließen im Juni Mark Forster und seine Musiker-Kollegen mit „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ die Herzen der Zuschauer höher schlagen: Bis zu 8,4 Prozent Marktanteil erreichte die Musik-Event-Reihe bei den 14- bis 59-Jährigen. Neuigkeiten aus der Welt der Reichen und Schönen lieferte wie immer das Magazin „Prominent!“ – und bescherte VOX am Sonntagabend einen Marktanteil von bis zu 9,6 Prozent (14 bis 59 Jahre). Und auch die Erlebnisse von Menschen, die sich in der Ferne ein neues Zuhause aufbauen möchten, lagen im Juni hoch im Kurs: Bis zu 7,8 Prozent der 14- bis 59-Jährigen schalteten „Goodbye Deutschland! Die Auswanderer“ ein. Zu „Hubert & Matthias – Die Hochzeit“ sagten ebenfalls viele Zuschauer „Ja!“: Die Doku-Soap erzielte bis zu 7,7 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe der 14- bis 59-Jährigen. Weniger Rasensport, sondern eher Rasenpflege zog im WM-Monat die Zuschauer in der Access-Primetime bei „Ab ins Beet! Die Garten-Soap“ an: Bis zu 9,2 Prozent Marktanteil (14-59) erreichte die Sendung. In der VOX-Daytime begeisterte unter anderem „Zwischen Tüll und Tränen“: Bis zu 8,6 Prozent der 14- bis 59-Jährigen ließen sich die Doku-Soap nicht entgehen.

Der Nachrichtensender n-tv erreichte im Juni sowohl beim Gesamtpublikum (3+) als auch bei den 14- bis 59-Jährigen einen Marktanteil von 1,1 Prozent. Einmal mehr überzeugte n-tv mit seiner umfangreichen Nachrichten- und Wirtschaftsberichterstattung am Vormittag (6 bis 12 Uhr). Hier lag der Nachrichtensender mit einem Marktanteil von 2,1 Prozent erneut deutlich vor der Info-Konkurrenz (Phoenix: 1,3 %, Welt: 1,2 %,). Auf großes Interesse stieß n-tv vor allem mit seiner umfangreichen Berichterstattung zum Asyl-Streit zwischen CDU und CSU, zum Treffen zwischen US-Präsident Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un sowie zum Start von Astronaut Alexander Gerst Richtung Weltraum. Die News Spezials „Aufbruch ins All“ kamen auf Marktanteile von im Schnitt bis zu 2,6 Prozent. Die Live-Übertragung von Gersts Start in seine zweite ISS-Mission erzielte einen starken Marktanteil von 4,3 Prozent. Die Nachrichten bei n-tv erreichten im Juni Marktanteile von im Schnitt bis zu 6,9 Prozent. Die Telebörse sicherte sich Marktanteile von im Schnitt bis zu 4,5 Prozent. n-tv punktete zudem mit dem Formel-1-Qualifying in Kanada. 1,11 Millionen Zuschauer verfolgten die Übertragung am 6. Juni und bescherten n-tv damit einen herausragenden Marktanteil von 5 Prozent. Auch mit seinen Neustarts im Doku-Bereich überzeugte n-tv im Juni. So erzielte unter anderem die Reihe „Echt oder Fake?“, die seit dem 5. Juni immer dienstags um 22.10 Uhr Videoclips im Netz unter die Lupe nimmt, sehr gute Marktanteile von im Schnitt bis zu 1,5 Prozent (MA 14-59: bis zu 1,8%).

Im Juni erzielte NITRO in der Kernzielgruppe der 14- bis 59-jährigen Männer einen Monatsmarktanteil von guten 2,1 Prozent. In der Zielgruppe der 14- bis 59-jährigen Zuschauer lag der Marktanteil bei 1,9 Prozent. Bei den Zuschauern ab drei Jahren lag der Monatsmarktanteil bei 1,6 Prozent. Ein wahrer Zuschauererfolg für den Männersender waren die drei „CSI“-Serien („CSI: Miami“, „CSI: New York“, „CSI: Den Tätern auf der Spur“) am Sonntagabend. Mit 830.000 Zuschauern ab drei Jahren war die „CSI: Den Tätern auf der Spur“-Folge am 17. Juni die meistgesehene Sendung des Monats bei NITRO. Sehr erfolgreich liefen auch die Daytime-Sendungen „Burn Notice“ und „Law & Order“. So erreichten die zwei US-amerikanischen Serien am 12. Juni in der Zielgruppe der 14- bis 59-jährigen Männer hervorragende Marktanteile von 11,7 Prozent und 13,0 Prozent. Dementsprechend war dies auch der stärkste Tag im Juni mit 2,4 Prozent bei den 14- bis 59-jährigen Erwachsenen und 3,2 Prozent Tagesmarktanteil bei den 14- bis 59-jährigen Männern.

RTLplus konnte trotz Fußball-WM im Juni Rekordwerte erzielen. In der Kernzielgruppe der 40- bis 64-jährigen Frauen erreichte RTLplus einen Monatsmarktanteil von 2,2 Prozent – den bisher höchsten Monatsmarktanteil in dieser Zielgruppe. Auch bei den 14- bis 59-Jährigen konnte sich der Sender nochmal auf 1,5 Prozent steigern. Beim Gesamtpublikum kam RTLplus auf einen Monatsmarktanteil von 1,3 Prozent. Besonders beliebt war auch in diesem Monat die Krimiserie „Im Namen des Gesetzes“ (19.6.) mit bis zu 3,4 Prozent Marktanteil.

SUPER RTL erzielte im Juni einen durchschnittlichen Marktanteil von 17,5 Prozent bei den Drei- bis 13-Jährigen (6 bis 20.15 Uhr). Der gebührenfinanzierte KiKA erreichte 15,4 Prozent, Nick lag bei 7,1 Prozent und der Disney Channel kam auf 9,5 Prozent. Besonders gut lief es für die neue Animationsserie „Barbie Dreamtopia“, die hervorragende Marktanteile von bis zu 41,3 Prozent in der Kinderzielgruppe erreichte. In der Primetime konnte der Evergreen „Dr. House“ mit Einschaltquoten von bis zu 4,3 Prozent (Erwachsene 14-59 Jahre) überzeugen, die True Crime Serie „On the Case“ kam auf bis zu 3,9 Prozent.

Die Sendereihe „Hartz und herzlich“ gehört aktuell zu den erfolgreichsten Formaten bei RTL II. „Hartz und herzlich – Der Blockmacherring von Rostock“ erzielte in der Prime Time bis zu 11,9 Prozent Marktanteil (14-49) und konnte sich so gegenüber dem Vormonat noch einmal deutlich steigern. Die werktägliche Reportage „Hartz und Herzlich – Tag für Tag Benz-Baracken“ erreichte auf dem Sendeplatz um 16 Uhr bis zu 9,9 Prozent Marktanteil (14-49). Ein großer Erfolg für RTL II war auch die Ausstrahlung der Reportage „Hartes Deutschland – Leben im Brennpunkt“, die in der Prime Time starke 12,0 Prozent Marktanteil (14-49) holte. Im Anschluss überzeugte „Exklusiv – Die Reportage“ zum Thema „Deutschland, deine Straßenkinder“ mit 12,2 Prozent Marktanteil (14-49). Auch die RTL II Vorabend-Soaps mussten den direkten Vergleich mit den Sendungen der Fußball-WM nicht scheuen: Mit bis zu 11,1 Prozent („Köln 50667“) und 11,9 Prozent („Berlin – Tag & Nacht“) Marktanteil behauptete sich RTL II am Vorabend bei den 14- bis 49-Jährigen als Alternative zu den Sportberichterstattungen.

„Bachelor in Paradise“ bleibt auf Platz 1 bei TV NOW

„Bachelor in Paradise“ ist auch im Juni das meistgenutzte Format auf Sendungsbasis bei TV NOW. Gefolgt wird das RTL-Format von „Let’s Dance“ sowie der RTL-Serie „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“. Auf Platz vier folgt wie im Vormonat die RTL-2-Serie „Köln 50667“. Neu unter den Top 5 der TV NOW Formate ist „Alles was zählt“. Führend bei der Gesamtreichweite sind erneut die Informationsangebote der Mediengruppe RTL Deutschland. So erreicht die Fansite von „RTL Aktuell“ 18,18 Millionen Einzelpersonen, gefolgt von „Punkt 12“ mit 14 Millionen und n-tv mit 11,81 Millionen. An der Spitze der Reihenfolge der Fansites nach Fans gibt es auch im Juni keine Veränderungen: Weiter führend bleibt die Site zur RTL II-Serie „Berlin Tag & Nacht“ (2,854 Mio.), vor der Fansite der RTL-Serie GZSZ „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ (1,598 Mio.) und „Köln 50667“ (1,552 Mio.).

Die Mediengruppe RTL Deutschland erreicht bei Facebook mit ihren Sites für die Sender, Formate und Digital-Angebote im Juni 2018 insgesamt 30,98 Millionen Fans.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

88 − = 85

Diese Webseite benutzt Cookies. Aktuell sind Cookies, die nicht essentiell für den Betrieb dieser Seite nötig sind, blockiert. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind nur auf essentielle Cookies eingestellt. Um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. essentielle Cookies: PHP Session - Dieses Cookie ist nötig für die Funktion der Seite um wichtige Informationen an folgende Seiten weiterzugeben. nicht essentielle Cookies - Der Seitenbetreiber hat diese Cookies genehmigt, Sie sind sie jedoch deaktiviert: YOUTUBE-Videos - Beim Einblenden der Youtube-Videos werden Cookies von Youtube/Google als auch deren Partner eingebunden. Youtube und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Videos und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf https://policies.google.com/privacy?hl=de näher beschrieben wird. Spotify-Playlist - Beim Einblenden der Spotify Playliste werden Cookies von Spotify als auch deren Partner eingebunden. Spotify und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Playlist und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf spotify.de näher beschrieben wird.

Schließen