"DAS ERSTE/ARD"
Monatsbilanz September 2013:

Das Erste ist Marktführer zur Hauptsendezeit zwischen 20.00 und 23.00 Uhr! 

Mit einem Marktanteil von 15,5 Prozent war Das Erste im September das erfolgreichste Fernsehprogramm in der Hauptsendezeit zwischen 20.00 und 23.00 Uhr. Betrachtet man diese nutzungsintensivste Fernsehzeit des Tages, platzierten sich hinter dem Ersten das ZDF mit 14,9 %, die Dritten Programme der ARD mit 14,4 %, RTL mit 10,2 %, Sat.1 mit 7,7 % und ProSieben mit 6,2 % MA. In der Gesamtbilanz lag Das Erste mit 12,0 % MA hinter dem ZDF (12,8 %) und den Dritten Programmen der ARD (12,7 %). RTL brachte es auf einen Marktanteil von 10,8 %, gefolgt von Sat.1 mit 8,6 % und ProSieben mit 6,0 % MA.

Im September stand die Bundestags- sowie die beiden Landtagswahlen in Hessen und Bayern im Zentrum der Aufmerksamkeit der Zuschauer. Trotz des Fußball-Qualifikationsspiels Färöer gegen Deutschland, das am 10. September 10,25 Mio. sahen (34,1 % MA), wurde Das Erste hauptsächlich eingeschaltet, um sich im Vorfeld der Wahl und am Wahltag selbst zu informieren: 47 Prozent der gesamten Nutzungszeit des Ersten entfielen im September auf Informationssendungen.

An der Spitze lag dabei das TV-Duell. Von den insgesamt 17,7 Mio. Zuschauern, die das von den fünf Programmen Das Erste, ZDF, RTL, Pro7 und Phoenix zeitgleich ausgestrahlte einzige direkte Aufeinandertreffen der Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und ihres Herausforderers Peer Steinbrück (SPD) sahen, verfolgten das Duell im Ersten 10,13 Mio. Zuschauer (29,0 % MA). Bei der anschließenden Analyse des Duells in Günther Jauchs Gesprächsrunde waren 8,25 Mio. (30,2 % MA) mit dabei. Und auch am Wahlabend lag Das Erste zwischen 18.00 und 23.00 Uhr mit einem Marktanteil von 21,0 deutlich vorn (zum Vergleich: ZDF: 12,6 %, die Dritten Programme der ARD: 14,7 %). Wenn es um schnelle und verlässliche Information geht, ist Das Erste auch bei den jungen Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren die erste Adresse. In dieser Altersgruppe informierten sich am Wahlabend die meisten Zuschauer (16,8 % MA) über Verlauf, Prognose- und Hochrechnungs-Ergebnisse sowie erste Stellungnahmen und Kommentare zur Wahl im Ersten Deutschen Fernsehen.

Die Hauptausgabe der „Tagesschau" erreichte im September im Ersten, einigen Dritten, 3sat und Phoenix durchschnittlich 9,0 Millionen Menschen, was einem Marktanteil von 33,2 % entspricht. Damit lag die Nachrichtensendung des Ersten deutlich vor den Hauptnachrichtensendungen aller anderen Anbieter: „heute" im ZDF und 3sat (3,70 Mio. / 17,4 % MA), „RTL aktuell" (3,21 Mio. / 16,4 % MA), „Sat.1 Nachrichten" (1,45 Mio. / 5,5 % MA).

Im fiktionalen Bereich waren zwei „Tatort"-Folgen besonders erfolgreich: Die Ermittlungen des österreichischen Teams von Chefinspektor Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) und Major Bibi Fellner (Adele Neuhauser) in der Folge „Angezählt" am 15. September verfolgten 9,48 Mio. Zuschauer (27,5 % MA); den rbb-„Tatort: Gegen den Kopf" mit den Berliner Hauptkommissaren Till Ritter (Dominic Raacke) und Felix Stark (Boris Aljinovic) sahen 8,94 Mio. (26,5 % MA). Ebenfalls unter den Top 10 des Monats September: der „Polizeiruf 110: Kinderparadies" vom BR mit Matthias Brandt als Hauptkommissar Hanns von Meuffels, dessen Ermittlungen in einem Elite-Kindergarten am 29. September 8,0 Mio. Zuschauer (23,1 % MA) im Ersten erlebten.

Das Erste/ARD (Textvorlage)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

1 + 6 =

Diese Webseite benutzt Cookies. Aktuell sind Cookies, die nicht essentiell für den Betrieb dieser Seite nötig sind, blockiert. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind nur auf essentielle Cookies eingestellt. Um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. essentielle Cookies: PHP Session - Dieses Cookie ist nötig für die Funktion der Seite um wichtige Informationen an folgende Seiten weiterzugeben. nicht essentielle Cookies - Der Seitenbetreiber hat diese Cookies genehmigt, Sie sind sie jedoch deaktiviert: YOUTUBE-Videos - Beim Einblenden der Youtube-Videos werden Cookies von Youtube/Google als auch deren Partner eingebunden. Youtube und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Videos und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf https://policies.google.com/privacy?hl=de näher beschrieben wird. Spotify-Playlist - Beim Einblenden der Spotify Playliste werden Cookies von Spotify als auch deren Partner eingebunden. Spotify und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Playlist und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf spotify.de näher beschrieben wird.

Schließen