MEDIUM TERZETT
Wikipedia-Falschmeldung um Wilfried Witte …?

Laut Wikipedia.de soll das letzte verbliebene Mitglied des Medium Terzetts am 27.12.2018 verstorben sein …:

 

 

Laut Wikipedia.de soll das letzte noch verbliebene Mitglied des legendären Medium Terzetts, Wilfried Witte, am 27.12.2018 im Alter von 83 Jahren in Oldenburg verstorben sein.

smago! hat bei seinem ehemaligen Management nachgefragt, das UNS mitgeteilt, dass Wilfried Witte NICHT GESTORBEN ist.

Einen seiner letzten größeren öffentlichen Auftritte hatte Wilfried Witte im Oktober 2017 im Kulturgeschichtlichen Museum in Osnabrück im Rahmen der Veranstaltung „Forum Zeitgeschichte“.

 

 

https://www.youtube.com/watch?v=N3sVZYI107Y

 

Kurzbiografie MEDIUM-TERZETT 

 

Ihren ersten Auftritt hatte das Medium Terzett 1954 beim Feuerwehrfest in Melle. 1960 wurde das Trio von Peter Frankenfeld für das Fernsehen entdeckt.

1961 nahm das Medium Terzett an den ersten Deutschen Schlager-Festspielen in Baden-Baden teil. Ihre „Südsee-Ballade“ erreichte den 6. Platz. Im selben Jahr hatten sie einen ihrer größten Hits: „Der ganze Kahn ist voller Heimweh“. Es folgten weitere Erfolge, die sich meist den Themen der damals erfolgreichen Winnetou-Filme widmeten („Der Schatz im Silbersee“, „Winnetou“, „Buffalo Bill“). Bei den „Schlager-Festspielen 1965“ erreichte ihr Titel „Lebewohl Winnetou“ nur den letzten Platz. Ein weiterer ihrer Titel „Am fernen Strand der bunten Träume“ kam nicht in die Endrunde.

Seine größten Erfolge landete das Medium Terzett mit den Liedern „Ein Loch ist im Eimer“ ((„Karl-Otto, „Karl-Otto“ …)) und „Drei Chinesen mit dem Kontrabass“.  Das Lied wurde in zahlreichen Variationen gesungen, es gibt davon etliche verschiedene Live-Aufnahmen.

Bis in die 1980er Jahre war das Trio immer wieder Gast in zahlreichen Fernseh- und Rundfunksendungen, unter anderem bei „Dalli Dalli“. In der Sendung „Zum Blauen Bock“ von und mit Heinz Schenk zählte das Medium Terzett fast schon zum Inventar und hielt mit dreißigsten Auftritten den Rekord als häufigster Gast in der „Bembel-Show“.

Das Ende des Medium-Terzetts wurde 1999 besiegelt, als Lothar Nitschke am 2. Oktober 1999 im Alter von 67 Jahren in Osnabrück verstarb. Sein Band-Kollege Helmut Niekamp folgte ihm am 24. November 2015. Auch er starb in Osnabrück, wurde jedoch 82 Jahre alt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

59 − = 53

Diese Webseite benutzt Cookies. Aktuell sind Cookies, die nicht essentiell für den Betrieb dieser Seite nötig sind, blockiert. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind nur auf essentielle Cookies eingestellt. Um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. essentielle Cookies: PHP Session - Dieses Cookie ist nötig für die Funktion der Seite um wichtige Informationen an folgende Seiten weiterzugeben. nicht essentielle Cookies - Der Seitenbetreiber hat diese Cookies genehmigt, Sie sind sie jedoch deaktiviert: YOUTUBE-Videos - Beim Einblenden der Youtube-Videos werden Cookies von Youtube/Google als auch deren Partner eingebunden. Youtube und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Videos und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf https://policies.google.com/privacy?hl=de näher beschrieben wird. Spotify-Playlist - Beim Einblenden der Spotify Playliste werden Cookies von Spotify als auch deren Partner eingebunden. Spotify und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Playlist und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf spotify.de näher beschrieben wird.

Schließen