KERSTIN OTT
Mit „Ich muss dir was sagen“ koppelt sie am 2905.2020 noch den Titelsong ihres dritten Albums aus!

HIER erzählt sie die Geschichte, die sich hinter diesem ganz besonderen Lied verbirgt …:

 

Oft sind gerade die kleinen Worte, die direkt von Herzen kommen, die aufrichtigsten und die schönsten. KERSTIN OTT hat sich noch nie davor gescheut, sich ihren Fans zu offenbaren. Sie durch die Musik an ihrem Leben teilhaben zu lassen und sich dabei auch von ihrer verletzlichsten Seite zu zeigen. Mit „Ich muss Dir was sagen“ veröffentlicht die norddeutsche Singer/ Songwriterin nun den Titelsong ihres aktuellen Albums, der ihrer langjährigen Partnerin, die sie im Jahr 2017 vor den Traualtar geführt hat, gewidmet ist.

„In dem Song geht es um die Kennenlernphase mit Karolina und meine Gedanken, die mich in der Zeit begleitet haben. Wir haben uns super verstanden und der Gedanke, dass alles mit einer Liebesbekundung eventuell kaputt zu machen, war schwierig. Irgendwann ging es aber nicht mehr anders und ich musste reinen Tisch machen. Zum Glück ist es ja äußerst erfolgreich gewesen. ;)“, so Kerstin.

Kerstin Ott hat viel zu erzählen. In eindringliche Songs verpackte Geschichten, mit denen sie jedes Mal wieder ein Millionenpublikum berührt. Mit dem Anfang Januar 2016 veröffentlichten Top 2-Song „Die immer lacht (Stereoact-Remix)“ öffnete die Musikerin erstmalig einen klitzekleinen Spalt die Tür zu ihrer ganz persönlichen Gefühlswelt. Knapp ein Jahr später hatte sich der Ohrwurm zum europaweiten Megahit entwickelt, der im März 2017 vom Marktforschungsunternehmen GfK Entertainment offiziell zum erfolgreichsten Werk des Jahres 2016 erklärt und mit dem Deutschen Musikautorenpreis ausgezeichnet wurde. Nachdem sich der Track monatelang in den Top 10 halten konnte, erhielt „Die immer lacht“ einen Diamant-Award sowie Doppel-Platin in Deutschland und Gold in Österreich. Insgesamt verzeichnet der Song bis heute knapp 168 Millionen YouTube-Views. Ein Erfolg, der sich auf dem ebenfalls mit Gold ausgezeichneten Sommerhit „Scheissmelodie“ aus dem Top 4-Debütalbum „Herzbewohner“ fortsetzte, das mittlerweile Platin-Status verbucht. Mit ihrem zweiten Longplayer „Mut zur Katastrophe“ schoss die 37-jährige Künstlerin im August letzten Jahres auf Platz 3 der Albumcharts. Nach unzähligen ausverkauften Konzerten, der Veröffentlichung der Autobiographie „Die fast immer lacht“, die es bis auf Platz 20 der Bestsellerliste schaffte sowie Auftritten bei den wichtigsten TV-Shows und Festivals wurde sie im Januar 2019 mit dem „Die Eins der Besten“-Award zur „Sängerin des Jahres“ gekürt. Ein fast unglaublicher Steilflug für die gelernte Malerin aus der schleswig-holsteinischen Kleinstadt Heide, den Kerstin Ott auf ihrem dritten Studioalbum „Ich muss dir was sagen“ nahtlos fortsetzte. Von 0 auf Platz 2 der deutschen Alben Charts und mittlerweile Platin-Status für über 200.000 verkaufte Einheiten in Deutschland, sind das vorläufige Ergebnis nach nur wenigen Monaten.

Ab November 2020 ist Kerstin Ott, so Corona will, auf großer „Ich geh meinen Weg“ Tour quer durch Deutschland unterwegs und wird all ihre Hits und natürlich auch Songs aus dem aktuellen Album präsentieren:

 

23.11.20 Cottbus
24.11.20 Erfurt
25.11.20 Leipzig
27.11.20 Oberhausen
28.11.20 Lingen
29.11.20 Aurich
01.12.20 Frankfurt
02.12.20 Hamburg
04.12.20 Berlin
05.12.20 Siegen

 

Alle Termine und Infos unter www.kerstinott.de!

 

 


Textquelle/Bildquelle:
UMD / Polydor (Textvorlage)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 + 5 =