GÉRALDINE OLIVIER Beispielhafte Initiative für das Bündnis „#AlarmstufeRot“!

Folgende Schlagerstars machen u. a. mit …:

 

 

Liebe Künstlerinnen und Künstler, 

 

am 28.10.2020 sind wir alle gefordert das #AlarmstufeRot – Bündnis in Berlin zu unterstützen. Es wird die nächste Großdemonstration stattfinden, die sich für die Belange der von der Pandemie betroffenen Veranstaltungswirtschaft einsetzt. Und das sind wir alle. Es ist wichtig, dass sich auch und gerade die bekannten Gesichter unter die Demonstranten mischen. Betroffen sind wir alle und wir alle haben mit den Konsequenzen dieser Pandemie zu kämpfen. Bedauerlicherweise hatten sich bei der letzten Großdemonstration gerade unsere Kollegen noch nicht so aktiv an dieser Aktion beteiligt, aber das wollen wir jetzt ändern. 

Wir die aktiven Künstler wären ohne Techniker, Bühnenbauer, Veranstalter und dem ganzen uns unterstützenden und tragenden Gewerbe gar nichts. Es ist die gemeinsame Kombination, welche uns stark macht und uns aus dem kulturellen Leben unseren Erwerb gestalten lässt. Hand in Hand müssen wir für unsere Rechte und die Rechte unserer Kollegen eintreten. Wir haben bis jetzt oft zugeschaut und uns in der Hoffnung getragen, das wird schon bald vorbei sein. Wir haben Konzerte und Auftritte verlegt. Aber mittlerweile ist das zu unserer Hauptaufgabe geworden. Vom Frühjahr in den Herbst, dann ins nächste Frühjahr. Weihnachtskonzerte und Weihnachtstourneen von diesem Jahr ins nächste Jahr. Und so weiter. Und ein Ende ist nicht abzusehen. 

Milliarden werden bereitgestellt um die einschneidenden Belastungen abzufedern, aber sie kommen nicht wirklich bei den Betroffenen an. Die Hürden und Abgrenzungen in der Verteilung haben ja jetzt schon dazu geführt, dass in der Branche Angst vor Fehlentscheidungen bei Anträgen und Rückforderungen umgeht, die am Ende das Leid noch größer machen. Die Hilfen liegen bereit, werden aber nicht abgerufen. Das Bündnis „Alarmstufe Rot“ hat in seinem Forderungskatalog akzeptable und praktikable Lösungen für die Nutzung der Hilfsgelder auch für unsere Branche aufgestellt. So, dass die Hilfsgelder auch wirklich helfen und nicht alle unfreiwillig zu „Hartz IV“ Empfängern werden. Unabhängig davon, dass auch diese Grundsicherung mit so vielen „Ausnahmen“ gesegnet ist, dass sie wiederum für viele Betroffene nicht in Frage kommt. 

Die Infektionszahlen steigen und da sich die Regierung ja noch daran orientiert, wird sich an unserer Situation nicht viel ändern. Also muss eine praktikable und vor allem gerechte Verteilung der Hilfsgelder erfolgen, damit unsere vielfältige Kulturlandschaft nicht ausstirbt.  

Ganz wichtig: Wir möchten noch klarstellen, dass es sich hier nicht um eine politische Angelegenheit im allgemeinen Sinne und in Interessenvertretung von irgendwelchen Parteien geht. Hier geht es vielmehr um die Interessen der gesamten Veranstaltungswirtschaft, inklusive uns als Künstler. Und wir werden mit die Letzten sein, die überhaupt wieder normal am Wirtschaftsleben teilnehmen können. Insoweit gibt es hier keinen politischen Verfolgungsgedanken, sondern lediglich den Gedanken einer notwendigen und sachgerechten Teilhabe am Hilfsprogramm. Am Ende geht es um das Überleben unseres Kulturgutes in jedweder Form. Und da wäre es natürlich schön, wenn sich die Solidarität über alle die im Kulturgeschehen aktiv sind erstreckt.

Wir wünschen uns, dass viele Kollegen an dieser Demonstration teilnehmen und mit ihrem Gesicht den Forderungen ein Gesicht verleihen.

Das ARD-Format „Brisant“ wird über unsere Aktion in der ARD berichten. Wenn du die Aktion #AlarmstufeRot unterstützen möchtest, dann melde dich bitte direkt an. Gerne würde die Brisant-Redaktion Statements der Künstler vor Ort aufzeichnen. 

Genauer Ort und Zeit des Treffens für die Aufzeichnungen am 28. Oktober 2020 werden jedem Künstler nach der Anmeldung direkt per Mail kommuniziert! Unser Set-Fotograf vor Ort wird Andre Kowalski sein.

 

 

 

Künstler-Kollegen, die #alarmstufeRot am 28. Oktober unterstützen werden …:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

97 − = 92

Diese Webseite benutzt Cookies. Aktuell sind Cookies, die nicht essentiell für den Betrieb dieser Seite nötig sind, blockiert. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind nur auf essentielle Cookies eingestellt. Um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. essentielle Cookies: PHP Session - Dieses Cookie ist nötig für die Funktion der Seite um wichtige Informationen an folgende Seiten weiterzugeben. nicht essentielle Cookies - Der Seitenbetreiber hat diese Cookies genehmigt, Sie sind sie jedoch deaktiviert: YOUTUBE-Videos - Beim Einblenden der Youtube-Videos werden Cookies von Youtube/Google als auch deren Partner eingebunden. Youtube und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Videos und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf https://policies.google.com/privacy?hl=de näher beschrieben wird. Spotify-Playlist - Beim Einblenden der Spotify Playliste werden Cookies von Spotify als auch deren Partner eingebunden. Spotify und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Playlist und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf spotify.de näher beschrieben wird.

Schließen