JONATHAN ZELTER
Sehen Sie HIER das Akustik-Video zu "Man muss sich erstmal trauen"!

Der Song versteht sich u. a. auch als ein Statement für mehr Toleranz! 

„Ein respektvolles, offenes und tolerantes Miteinander sollte selbstverständlich sein … Das Leben ist bunt und voller Überraschungen und wir sind es auch! Egal, wen du liebst, egal, wo du herkommst, egal, an wen oder was du glaubst! Lasst euch in eurem Leben nicht durch Intoleranz einschränken. Das fällt nicht immer leicht – denn 'Man muss sich erstmal trauen'!“

Nach intensiver Studioarbeit am zweiten Album und der ersten Single-Auskopplung „Purzelbaum“ lässt Jonathan Zelter in diesem Jahr noch einmal mit einem Akustik-Video von sich hören.

 

 

Sein neuer Song braucht nicht mehr als einen frisch gestimmten Flügel und seine Stimme. Die menschenleere SAP Arena in seiner Wahlheimat Mannheim ist die Kulisse für eine ungewöhnliche Premiere. „Ich würde mir wünschen, dass dieses Lied viele Menschen erreicht, um die leeren Ränge symbolisch zu füllen und damit einen Impuls zu setzen.“

„Man muss sich erstmal trauen“ soll ein Mutmacher für alle Menschen sein, die sich noch nicht trauen, auf ihre Sehnsüchte, ihre Träume und ihr Herz zu hören und sich so anzunehmen, wie sie sind. Dieser Song will aber auch ein Statement sein: Für mehr Toleranz!

Gefördert durch das Europäische Musikautoren-Stipendium EMAS, besuchte der Singer-Songwriter im Juli als Stipendiat der GEMA die Textdichter-Masterclass der Celler Schule.

Jonathan Zelter schreibt auf, was ihn bewegt. Er arrangiert sein Leben und übersetzt es in Lieder, die Geschichten erzählen – von sich und von anderen. Von anderen, die gar nicht so anders sind, sondern so, wie wir auch selber sein könnten.

Foto-Credit: Ben Pakalski

Agentur TexTour, Dagmar Ambach (Textvorlage)
http://www.halligalli-records.de/
http://www.jonathanzelter.de


Textquelle/Bildquelle:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

83 + = 86