„DEUTSCHER FERNSEHPREIS 2021“
Die Preisträger*innen!

Große Show feiert Karriere-Höhepunkte des Ehrenpreisträgers Hape Kerkeling +++ Bunte Preisverleihung aus dem Kölner Tanzbrunnen macht RTL zum Tagessieger +++

 

 

Nach fünf Jahren ohne Übertragung im Fernsehen kehrte der Deutsche Fernsehpreis am Donnerstagabend zurück auf die große TV-Bühne. In insgesamt 30 Kategorien wurden beim 22. Deutschen Fernsehpreis Formate in den Kategorien Fiktion, Unterhaltung, Information und Sport geehrt, zusätzlich fanden auch Streaming-Angebote Berücksichtigung. RTL Deutschland sicherte sich beim 22. Deutschen Fernsehpreis insgesamt drei Auszeichnungen, von denen zwei an TVNOW (ab 3.11. RTL+) und eine an VOX ging. 1,35 Millionen Zuschauer ab drei Jahren verfolgten die Sendung, die Moderatorin Barbara Schöneberger als das „größte Comeback seit Abba und Olaf Scholz“ titulierte. 8,9 Prozent der 14- bis 49-Jährigen schalteten die Verleihung ein. Mit einem Tagesmarktanteil von 9,1 Prozent (14 bis 49 Jahre) lag RTL am Donnerstag vor allen anderen Sendern.

Stephan Schäfer, Co-CEO RTL Deutschland & CEO Gruner + Jahr und diesjähriger Vorsitzender des Stifterkreises: „Ich freue mich ganz außerordentlich darüber, dass wir die großartigsten Fernseh-Leistungen des vergangenen Jahres nach den vielen harten Corona-Monaten gestern Abend endlich im Rahmen einer großen Open-Air-Show feiern konnten. Die Primetime um 20:15 Uhr vor einem Millionenpublikum war genau die Bühne und genau die Anerkennung, die alle Preisträger:innen für ihre Arbeit verdient haben! Besonders freue ich mich natürlich über die drei Preise für RTL Deutschland. Einmal mehr haben wir bewiesen, dass RTL Deutschland die erste Adresse für starken Journalismus und vielfältige Unterhaltung ist und dass wir alle Genres bespielen, die den Menschen wichtig sind: von glamourösen Shows über qualitativ hochwertige Dokutainment-Formate bis hin zu starken fiktionalen Serien. Ich möchte allen Preisträgerinnen und Preisträgern, den Kreativen und allen, die im Team hinter den Kulissen am Erfolg der Formate gearbeitet haben, von Herzen gratulieren.“

Insgesamt 14 Nominierungen konnte RTL Deutschland im Vorhinein verbuchen, freuen über einen der begehrten Fernsehpreise darf sich die VOX-Sendung „Showtime of my Life – Stars gegen den Krebs“, die die Auszeichnung in der Kategorie „Bestes Factual Entertainment“ abräumte. In der Sendung, die von Gudo Maria Kretschmer moderiert wurde, geht es darum, Menschen für die Krebsvorsorge zu sensibilisieren. „Es ist ein großes Geschenk für mich, dieses Format gemacht zu haben. Wir wissen, dass wir nach dieser Sendung so viele Menschen bewegt haben, zur Vorsorge zu gehen“, zeigte sich Kretschmer stolz. Zugleich appellierte er an alle interessierten Promis, die nächste Staffel von „Showtime of my Life“ mit ihrer Teilnahme zu unterstützen.

TVNOW, der Streamingdienst von RTL Deutschland, gewann den Preis in der Kategorie „Beste Unterhaltung Reality“ für „Princess Charming“. Die Datingshow ist das weltweit erste lesbische Format dieses Genres – made in Germany. „Reality-TV ist nicht nur Unterhaltung und Trash, sondern kann auch Haltung zeigen“, betonte „Princess Charming“ Irina Schlauch in ihrer Dankesrede auf der Bühne.

Bereits am Dienstag war bekannt geworden, dass Philip Drangmeister und Xenia Kalinitchenko den Deutschen Fernsehpreis in der Kategorie „Bester Schnitt Info/Doku“ für „Stern Crime: Der Alptraummann“ erhalten. Die Dokumentation ist auf TVNOW verfügbar (im Herbst bei VOX) und erzählt in vier Teilen die Geschichte einer jungen Frau, deren Aufbruch in ein neues Leben in einer Tragödie endet. Die spannende True-Crime-Reihe erzielt ihre Wirkung nicht zuletzt durch den von Philip Drangmeister und Xenia Kalinitchenko gut durchkomponierten Mix aus Originalaufnahmen, Archivmaterial, Fotos und Interviews.

Den Ehrenpreis der Stifter bekam im großen Finale der Gala Hape Kerkeling überreicht. Sasha nahm die Zuschauerinnen und Zuschauer dabei mit auf eine Reise durch die Showhöhepunkte des Ehrenpreisträgers. So gab er Hape Kerkelings „Das ganze Leben ist ein Quiz“ zum Besten und besang darin das „Hape-Fernsehen“. Mit dem Ehrenpreis wurde Kerkeling schließlich als Person gewürdigt, „die das Publikum durch seine enorme künstlerische Bandbreite und seine Persönlichkeit bis heute begeistert.“ Hape Kerkeling nahm den Preis betont gerne an und widmete ihn der LGBTQ-Community, die ihn über viele Jahre hinweg mitgetragen habe. Noch in diesem Jahr wird Hape Kerkeling bei VOX in den zwei neuen Sendungen „Hape und die 7 Zwergstaaten“ sowie „Ein Abend mit Hape Kerkeling“ zu sehen sein.

Gesellschaftlich relevant, witzig und unterhaltsam: Das war der 22. Deutsche Fernsehpreis, der in diesem Jahr rundum erneuert daherkam. Barbara Schöneberger eröffnete den Abend musikalisch und sang ein „I love you TV“ auf die versammelte Branche. Ein weiteres Highlight des Abends: die Ehrung der ProSieben-Pflegedoku in der Kategorie „Bestes Infotainment“, die stellvertretend für Joko und Klaas die Pflegekräfte Franziska Bühler und Alexander Jorde entgegennahmen. Eindringlich appellierten sie daran, weder den Pflegenotstand noch die Pflegekräfte zu vergessen. Für ihren Auftritt erhielten sie vom Publikum langen Applaus und Standing Ovations.

Während Oliver Pocher und Oliva Jones witzelnd am Strand die Ehrung der besten Reality vornahmen, ehrten Peter Kloeppel und Ulrike von der Groeben die Nominierten in der Kategorie „Beste Comedyserie“. In ihrer Showeinlage spielten sie auf den Stromausfall bei „RTL aktuell“ vor einigen Monaten an, bei dem Peter Kloeppel notgedrungen spontan auf die Taschenlampe seines Smartphones zurückgriff. Bei der Ehrung der „Besten Moderation“ stellten Motsi Mabuse, Jorge Gonzales und Joachim Llambi gemeinsam mit Off-Stimme Patrick Linke die Nominierten in Form einer „Let’s Dance“-Punktevergabe vor.

Insgesamt wurde der Deutsche Fernsehpreis am Abend in 30 Kategorien verliehen. Während Stars wie Nico Hofmann, Jan Köppen und Thomas Gottschalk die Gewinnerinnen und Gewinner ehrten, versorgte Nazan Eckes das Publikum mit Hintergrundinformationen zu den Preisträgerinnen und Preisträgern aus dem Off.

Über die Auszeichnungen entschied im Vorhinein eine 14-köpfige Jury über ein Mehrheitsvotum. Gewertet wurden Programme, die zwischen dem 1. Mai 2020 und dem 30. Juni 2021 liefen. Der Deutsche Fernsehpreis feierte 1999 seine Premiere und wurde in diesem Jahr von RTL, ARD, SAT.1, dem ZDF und der Telekom zur Würdigung hervorragender Leistungen für das Fernsehen verliehen. Die turnusgemäße Federführung lag in diesem Jahr bei RTL.

 

 

 

Foto-Credit: TVNOW / Ralf Juergens

 

 

 

 

 

Foto-Credit: TVNOW / Ralf Juergens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

− 1 = 4

Diese Webseite benutzt Cookies. Aktuell sind Cookies, die nicht essentiell für den Betrieb dieser Seite nötig sind, blockiert. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind nur auf essentielle Cookies eingestellt. Um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. essentielle Cookies: PHP Session - Dieses Cookie ist nötig für die Funktion der Seite um wichtige Informationen an folgende Seiten weiterzugeben. nicht essentielle Cookies - Der Seitenbetreiber hat diese Cookies genehmigt, Sie sind sie jedoch deaktiviert: YOUTUBE-Videos - Beim Einblenden der Youtube-Videos werden Cookies von Youtube/Google als auch deren Partner eingebunden. Youtube und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Videos und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf https://policies.google.com/privacy?hl=de näher beschrieben wird. Spotify-Playlist - Beim Einblenden der Spotify Playliste werden Cookies von Spotify als auch deren Partner eingebunden. Spotify und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Playlist und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf spotify.de näher beschrieben wird.

Schließen