BEN ZUCKER u.a.
Heute (07.06.2019) in der Sendung “Riverboat” zu Gast!

“Die MDR-Talkshow aus Leipzig” // MDR FERNSEHEN + rbb FERNSEHEN, 22:00 Uhr – 23:58 Uhr! Moderation: Kim Fisher und Jörg Kachelmann!

 

 

Gäste u.a.: 

 

* Helga Piur, Schauspielerin
* Ben Zucker, Schlagersänger
* Mike Mohring, Politiker
* Alexander-Klaus Stecher,- Schauspieler und Ehemann von Judith Williams
* Jana Ina Zarrella, Model und Moderatorin
* Antoine Monot jr., Schauspieler
* Robert Marc Lehmann, Forschungstaucher

 
Mehr zu den Gästen: 
  
 

* Helga Piur, Schauspielerin 

“Unglaublich, was man als Schauspieler alles erdulden und erleiden muss”, schrieb Helga Piur einmal. Ob stundenlanges Frieren im kalten Wasser, oder brennende BHs, für eine gute Szene gab die Berlinerin alles. Seit mehr als 60 Jahren arbeitet sie in ihrem Traumberuf, schlüpfte in mehr als 300 Rollen; Schubladen wie heute üblich kennt sie nicht. Doch für die meisten Zuschauer ist und bleibt sie Häppchen aus der DDR-Kultserie der 80er Jahre. In “Zahn um Zahn” eroberte sie als forsch-kecke Zahnschwester den etwas spröden Dr. Wittkugel. Ende Mai wurde die Schauspielerin 80 Jahre alt. Aus diesem Anlass gibt es auch bald ein Wiedersehen mit “Häppchen”: Sie wird in der Krankenhaus-Erfolgsserie “In aller Freundschaft” im ERSTEN zu sehen sein.

* Ben Zucker, Schlagersänger 

“Na und – scheißegal” war sein Durchbruch vor nicht einmal zwei Jahren. Auf diesen hatte Ben Zucker mehr als zehn Jahre hin gearbeitet. Der Vergleich “Vom Tellerwäscher zum Millionär” ist dabei nicht übertrieben: Der Berliner fegte die die Arena-Treptow, putze dort die Toiletten und konnte so Stars wie Seal und Coldplay über die Schulter schauen. Inzwischen ist er der erfolgreichste Newcomer der Schlagerszene: 2018 begleitete er Helene Fischer auf ihrer Stadiontour als Vorband und als wäre das nicht der Ehre genug bat sie sogar persönlich um ein Duett. Und auch 2019 reißt der kometenhafte Aufstieg des Mannes mit der Reibeisenstimme nicht ab: Am kommenden Freitag erscheint sein zweites Album “Wer sagt das?” und im Herbst wird der 34-Jährige selbst auf große Arena-Tour gehen.
* Mike Mohring, Thüringens CDU-Chef 
In leisen Tönen machte Mike Mohring im Januar in einem Video auf Facebook seine Krebserkrankung öffentlich. Da hatte er bereits Operation und Chemotherapie hinter sich. Seitdem trat der Thüringer CDU-Landeschef öffentlich nur mit einer Mütze auf, die zum Symbol seiner inzwischen überwundenen Krankheit wurde. Zur Landtagswahl am 27. Oktober tritt Mike Mohring als Spitzenkandidat seiner Partei an. Thüringen war lange CDU-regiert, bevor Bodo Ramelow (Die Linke) das Ruder mit einer rot-rot-grünen übernahm und von rechts drängt die AfD an die Macht. Keine leichte Aufgabe also. Mike Mohring kommt aus der Bürgerbewegung, wurde 1989 – noch als Schüler – Mitglied des “Neuen Forums”. Der studierte Jurist ist seit Dezember 2018 auch Mitglied des CDU-Bundespräsidiums.

* Alexander-Klaus Stecher, Schauspieler und Ehemann von Judith Williams

“Du musst nur meine Bücher lesen. Dann weißt du alles über mich.” – sagte die legendäre Rosamunde Pilcher. Im Februar ist die Bestseller-Autorin an den Folgen eines Schlaganfalls gestorben. Und es gibt wohl kaum einen, der sie so gut kannte, wie Alexander-Klaus Stecher. Der deutsche Schauspieler hat nicht nur in zehn Pilcher-Filmen mitgespielt, er hat Rosamunde Pilcher auch über Jahre regelmäßig auf ihrem schottischen Anwesen besucht und eine innige Freundschaft mit ihr gepflegt. Mit einer weiteren Powerfrau und erfolgreichen Unternehmerin ist Stecher seit acht Jahren verheiratet: Judith Williams. Die beiden leben in München und am Ammersee und haben zwei Töchter und zwei Söhne aus Stechers erster Ehe. Über den Spagat zwischen Familie und Jetset-Leben, die Freundschaft zu Pilcher und wie er mit seinem eineiigen Zwillingsbruder die Frauenwelt aufmischte, erzählt Stecher im “Riverboat”.
* Jana Ina Zarrella, Model und Moderatorin 
Ihre Karriere begann in Bad Lausick bei Leipzig, bei der Wahl zur Miss Intercontinental. Das war 1998. Ein Jahr später zog Jana Ina Berenhauser von ihrer Heimat Brasilien nach Deutschland, arbeitete erst als internationales Model, dann als Schauspielerin und Moderatorin. Seit 2005 ist sie mit dem Popsänger Giovanni Zarrella zusammen. Die beiden haben zwei Kinder und teilen ihr turbulentes Leben gerne mit der Öffentlichkeit. Ihre Hochzeit und die Geburt ihres Sohnes konnte man im Fernsehen verfolgen. Im “Riverboat” erzählt Jana Ina von ihren deutschen Wurzeln, ihrem 16 Jahre alten Dackel Tyson und wie sie trotz Schokoladensucht ihre Bikinifigur hält.

* Antoine Monot, Jr., Schauspieler  

 
Bekannt wurde er 1999 mit dem Film “Absolute Giganten”. Und spätestens seit er 2013 als Werbefigur “Tech-Nick” über den Bildschirm flackert und im Großformat im ganzen Land plakatiert wird, kennt ihn ganz Deutschland. Der Sohn eines Schweizer Dirigenten und einer deutschen Theater-Schauspielerin wuchs in Hessen und der Schweiz auf, war als Kind auf einem Waldorf-Internat und beschloss schon mit elf Jahren, dass er Schauspieler werden will. Auf eigenen Wunsch verließ er mit gerade mal 15 Jahren die Schule und bewarb sich an der Schauspielschule Zürich. Und obwohl man ihm dort vom Beruf des Schauspielers abriet, debütierte er bereits mit 16 Jahren im Schweizer Kinofilm “Tschäss”. Seit fünf Jahren spielt er neben Wanja Mues den Rechtsanwalt Benni Hornberg bei “Ein Fall für zwei” (ZDF). Bei “Riverboat” plaudert der vollbärtige Deutsch-Schweizer über seinen neuen Kinofilm “TKKG”, seine eigene Internatszeit und warum er bei Dreharbeiten mit Anke Engelke in Prag die Zeche prellen wollte.

* Robert Marc Lehmann, Meeresbiologe, Forschungstaucher und Abenteurer 

Sein Vater schenkte ihm ein Buch über Haie, da war Robert Marc Lehmann aus dem thüringischen Jena gerade sechs Jahre alt. Und das war offenbar der Auslöser für seine berufliche Leidenschaft. Heute ist der 36-Jährige ein preisgekrönter Tierfilmer, Fotograf, Meeresbiologe und Forschungstaucher, dreht u.a. regelmäßig für die renommierte ZDF-Dokureihe “Terra X”. Nachdem Robert Marc Lehmann bereits mit 25 Jahren das größte Aquarium Europas im Stralsunder “Ozeaneum” leitete, ist er heute der Ansicht: “Fische gehören nicht ins Aquarium.” Deshalb beobachtet er die Tiere lieber in der freien Natur. Vor allem Haie, von denen er sagt, sie seien die schönsten Tiere der Welt. Und er setzt sich massiv für den Arten- und Umweltschutz ein, arbeitet weltweit mit wissenschaftlichen Institutionen und Umweltorganisationen zusammen.
Textquelle: MDR (Textvorlage)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

31 + = 40

Diese Webseite benutzt Cookies. Aktuell sind Cookies, die nicht essentiell für den Betrieb dieser Seite nötig sind, blockiert. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind nur auf essentielle Cookies eingestellt. Um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. essentielle Cookies: PHP Session - Dieses Cookie ist nötig für die Funktion der Seite um wichtige Informationen an folgende Seiten weiterzugeben. nicht essentielle Cookies - Der Seitenbetreiber hat diese Cookies genehmigt, Sie sind sie jedoch deaktiviert: YOUTUBE-Videos - Beim Einblenden der Youtube-Videos werden Cookies von Youtube/Google als auch deren Partner eingebunden. Youtube und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Videos und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf https://policies.google.com/privacy?hl=de näher beschrieben wird. Spotify-Playlist - Beim Einblenden der Spotify Playliste werden Cookies von Spotify als auch deren Partner eingebunden. Spotify und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Playlist und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf spotify.de näher beschrieben wird.

Schließen