„SCHLAGER TROPHY“
Große Finalshow der „Schlager-Trophy 2018“ am 27.10. in Vilshofen / Donau!

Elisabeth Salm

In der großen Finalshow kann nur einer der 14 Finalisten die begehrte Trophäe mit nach Hause nehmen …:

 

 

Wer wird die Stimme des Jahres? Diese Frage wird am 27. Oktober 2018 beantwortet werden. Die vier Vorrunden wurden bereits mit großem Erfolg im September diesen Jahres in Vilshofen aufgezeichnet und bei Gute Laune TV, in Österreich, der Schweiz, Niederlande, Luxemburg und sogar USA und Kanada ausgestrahlt. In der großen Finalshow kann nur einer der 14 Finalisten die begehrte Trophäe mit nach Hause nehmen. Über den Sieg entscheidet eine prominente Fachjury, eine Onlineabstimmung und ein Publikumsvoting während der Show im Atrium. Es wird spannend, denn noch am selben Abend wird der Sieger bekannt gegeben. Fanbusse aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz werden zudem für ein stimmungsgeladenes Finale sorgen.

Außerdem darf sich das Publikum auf ein sehr abwechslungsreiches Programm freuen. Die Finalisten könnten unterschiedlicher nicht sein. Ob moderne Schlager, volkstümliche Musik, bis hin zu rockigen Songs – alles ist geboten. Darunter z.B. Mike van Hykeaus Laichingen bei Stuttgart. Er war bereits beim RTL-Supertalent zu sehen und überzeugte dort Chefjuror Dieter Bohlen. Unter den Finalisten auch Kevin Patrick aus Dessau. Er absolviert im Moment eine Ausbildung zum Musicaldarsteller an der renommierten Musicalschule „Stage“. Zusätzlich möchte er aber auch die Schlagerbühnen erobern. Volkspop gibt es mit  der Bairisch-Österreichischen Band „Da Janker und die Haferlschua“ aus Passau, die einzigen niederbayerischen Finalisten, die u.a. bereits als Vorgruppe von „Die Seer“ begeisterten. Ihr nächstes Ziel ist die Schlager-Trophy in Vilshofen. „Die Capris“aus Bad Friedrichshall eifern ihren großen Vorbildern, „Die Amigos“, nach und möchten mit einem eingängigen Schlager punkten und das italienische Powerduo „Salvatore e Rosario“wird auch an diesem Finalabend das Publikum zu begeistern wissen. Als TV-Moderator führt Armin Stöckl durch das Programm.

Eintrittskarten mit Sitzplatznummerierungfür das große Finale der „Schlager-Trophy 2018“ sind bei allen Geschäftsstellen der Passauer Neuen Presse (Tel: 0851-9665410 ), oder im Internet unter www.reservix.de erhältlich.

Weitere Artikel:

4 Kommentare
  1. Lars Bach 10 Monaten ago
    Reply

    Wieviel Wert ist die „Schlagertrophy “ eigentlich noch , wenn der selbe Interpret mit dem selben Song nach 2 Jahren wieder im Wettbewerb antritt , vor 2 Jahren einen 3. Platz belegt hat und nun noch einmal startet, nur den Text etwas verändert hat ! Vor 2 Jahren “ Frieden für die Welt “ und in diesem Jahr heisst der selbe Song „Nach jedem Ende „- Was hat dieser Wettbewerb noch für Werrt,wenn jeder Künstler jedes Jahr mit dem selben Song antreten kann, nur den Text etwas verändert !Nichts gegen den Song oder Interpreten,-aber sich 2x mit dem selben Song im selben Wettbewerb anzumelden , nur weil andere Erfolgssongs bei dem Künstler ausblieben, und dann auch noch für den Wettbewerb nominiert zu werden ,ohne das die Verantwortlichen das merken,-das zeigt schon den Stellenwert dieses Wettbewerbes- Es ist schade,weil durch solche Vorgehen schon alle guten Wettbewerbe den Bach runter gingen und ihren Ruf verlieren und so leider auch dieser !

  2. Dr.Mario Peters Salanda 10 Monaten ago
    Reply

    Mit Aufmerksamkeit habe ich Ihren Bericht und den Kommentar von Herrn Bach gelesen !
    Ich kann da nur zustimmen ! Wie kann man nur zulassen,das ein und der selbe Song innerhalb von 2 Jahren im selben Schlagerwettbewerb gewinnt ( Im Vorentscheid Sieger der 3.Runde ,auf Grund vieler Internetvotings seiner Fans ).Das ist eine Farce !Wir waren selbst bei den Vorentscheiden,wie in jedem Jahr, im Athrium Vilshofen dabei ! Das Saalpublikum hat es ebenso gesehen, außer die mitgebrachten eigenen Fans ! Der Song ist gut und gut interpretiert ,aber berechtigt das aller 2 Jahre beim selben Wettbewerb daran teilzunehmen um sich immer wieder auf das Siegertreppchen stellen zu lassen, weil es für mehr nicht reicht ?Die Veranstalter des Wettbewerbes sollten diese noch verbliebene Plattform,diesen Schlagerwettbewerb, retten und so etwas unterbinden. Es schadet der Schlagerbranche

    • Annabell Whitney 10 Monaten ago
      Reply

      Das was ich hier bei Smago lesen muß bestürzt mich schon etwas !Ich äußere mich sonst selten zu solchen Dingen, aber hier riecht es schon wieder etwas nach Schummelei, nach etwas Manipulation ! Spätestens wenn dieser Song erneut auf dem Gewinnerpodast steht,weiß man das es so ist ! Kein Festival,kein Wettbewerb lässt zweimal den selben Song ins Finale um zu gewinnen ! Damit würde man dem Schlager wieder einmal einen herben Schlag versetzen und den Kritikern der Schlagerbranche recht geben ! Die Newcomer werden sich an so etwas nicht mehr beteiligen ,weil alles nach Fake aussieht. Genau so gingen z.B. der Grand Prix der Volksmusik in die Brüche, der Schlagerwettbewerb des Deutschen Musikfernsehens ,der AlpenGrand Prix und nun wird es nicht mehr lange dauern,wird die „Schlagertrophy“ Geschichte sein,weil keiner mehr Interesse hat,da man ihm Unehrenhaftigkeit nachsagt ,ja weil man einfach aus vorausgegangenen Fehlern nicht gelernt hat

  3. Helga Hennrich 10 Monaten ago
    Reply

    Ich bin etwas schockiert, wie sie hier über einen Künstler schimpfen. Ich habe mir nun die Songs angehört und finde das es 2 unterschiedliche Songs sind. Wenn ich mich zurück erinnere dann haben Bekannte Schlägersänger schon ganz anderes gemacht was dieses Thema betrifft. Ich gebe dem Künstler keine Schuld und muss sagen das es eine sehr schöne Ballade ist und die auch zurecht im Finale steht. Der Künstler lebt diesen Song [was viele nicht tun] hab ihn zwar noch nie live erlebt werde ihn aber am Samstag sehen und freu mich das es diesen Wettbewerb gibt. Ich Weiss nicht aus welchem Grund auch immer sie so regieren. Ich finde den Song klasse und kann nur nochmal sagen das er verdient im Finale steht. Jeder Künstler hat die gleiche Chance und wenn er diesen Song eingereicht hat dann ist es ihm sein recht ihn zu präsentieren. Freu mich auf Samstag und wünsche das es so ein Neid oder wie man es nennen soll nicht mehr gibt da das den Schlager und die musikindustrie kaputt macht. Miteinander ist viel besser als auf einem Künstler rumzuhacken der seinen Song liebt und verkörpert. Daher sind diese Anschuldigungen komplett falsch.

Schreibe einen Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anzeige

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Webseite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen zu Cookies und Ihre Widerspruchsmöglichkeit Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen