BERNHARD BRINK
Astronomisch hohe Quoten-Werte für die von ihm präsentierte Sendung "Die Schlager des Sommers"!

SPÄTESTENS JETZT sollten die Oberen beim MDR FERNSEHEN die Erleuchtung kommen, bei der Manfred Hertein Veranstaltunngs GmbH und Saxonia Entertainment auch „Die Schlager im Herbst“, „Die Schlager des Winters“ und „Die Schlager des Frühligs“ in Auftrag zu geben.. 

Die von BERNHARD BRINK präsentierte Sendung "Schlager des Sommers", die am Samstag (23.08.2014) von 20:15 Uhr – 22:50 Uhr gesendet wurde,  hat geradezu astronomisch hohe Quoten-Werte im MDR FERNSEHEN eingefahren.

Mit 510.000 Zuchauern und 16,4 % Marktanteil fiel die Erfolgsbilanz absolut hervorragend aus. Zum Vergleich: Im Vorjahr hatte man sich bereits über gute 430.000 Zuschauer und 12,1 % Marktanteil gefreut.

     

smago! wiederholt an dieser Stelle gerne noch einmal die 10 Gründe, warum (und wie!) die Sendung "Die Schlager des Sommers" unbedingt fortgesetzt werden muss…:

1. ) Mit 510.000 Zuschauern im MDR Sendegebiet bei einem Marktanteil von 16,4 % Marktanteil war die Sendung im zweiten Jahr ein ganz besonders großer Erfolg.

2. ) Nichts liegt näher auf der Hand, als auch eine "Die Schlager des Herbst(e)s-", "Die Schlager des Winters-", "Die Schlager des Frühlings-" und dann wieder "Die Schlager des Sommers"-Sendung in Auftrag zu geben.

3. ) Die malerische Kulisse (Wasserschloss Klaffenbach in Chemnitz) erwies sich als denkbar beste Wahl für "Die Schlager des Sommers". Für die anderen von uns vorgeschlagenen TV-Formate würden sich sicherlich auch geeignete "Locations" finden lassen…

4. ) Die Manfred Hertlein Veranstaltungs GmbH, die nicht "nur" örtlicher Veranstalter war, sondern auch das komplette Konzept und die Künstler beigesteuert hat, lieferte auch in diesem Jahr wieder – in Zusammenarbeit mit Saxonia Entertainment – einen ausgezeichneten Job ab.

5. ) Die Mischung machte es auch hier. Und: Auch Newcomern wie Idem Stimm- und Songrwriting-Wunder Alex Diehl wurde ausreichend Platz eingeräumt.

6. ) Bernhard Brink ist die absolute Top-Besetzung für "Die Schlager des Sommers" (etc.), weil er selbst als Synonym für absolute Unkaputtbarkeit steht.

7. ) Das Team der Saxonia Entertainment GmbH war mit vollem Eifer und vollen Elan bei der Sache und sorgte dafür, dass auch "das Handwerkliche" ganz hervorragend lief.

8. ) Die Gästeliste der "Schlager des Sommers" liest sich wie ein Who is Who im deutschen Schlager(pop-)-Geschäft. Auch wenn die gaz ganz großen Top-Stars wie Andrea Berg, Helene Fischer und Andreas Gabalier (auch) in diesem Jahr fehlten (VolksRock'n'Roller Gabalier hat dafür am 6. September 2014 seine eigene – erste – Eurovisionssendung in Deutschland, Österreich und der Schweiz).

9. ) Die Stimmung hinter den Kulissen bei ALLEN Beteiligten: einfach sensationell und herrlich gelöst… Auch das Wetter hätte besser nicht sein können…

10. ) Der Schlager lebt… Auch wenn mittlerweile auch die letzten Bastionen unter den MDR-Hörfunkwellen von dem Virus infiziert sind, lieber auf englischsprachige Oldies anstatt auf den (neuen) deutschen Schlager zu setzen. Hier zeigt sich derzeit eine gewaltige Diskrepanz zwischen den MDR-Rundfunkprogrammen und dem MDR FERNSEHEN auf. Aber das ist wieder ein ganz anderes Thema…

Andy Tichler, Chefredakteur www.smago.de
http://www.universal-music.de/company/umg/electrola
http://www.bernhard-brink.de/


Textquelle/Bildquelle:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

67 + = 70