ADAM & EVE
Neue smago! Serie "Schlager-Rückblick 'vor 40 Jahren'" von Stephan Imming: Teil 3 – Adam & Eve ("Ein Stern geht auf")!

Neuzugang 27.01.1975…: 

Das Duo "Adam und Eve" wurde 1966 von der am 26.03.1938 geborenen Tschechin Eva Bartova gegründet. Schon früh wurde ihr Interesse an Musik geweckt, so hatte sie 1944 im Opernhaus von Pilsen erste Auftritte als Elevin. In jungen Jahren siedelte sie nach Dresden über, wo sie ihr Ballettexamen machte und 1953 als Tänzerin am Stadttheater von Annaberg (Sachsen) anheuerte. Da sie nebenbei Gesang studierte, konnte sie sofort einspringen, als dort die Sopranistin ausfiel. Sie sang mit Begeisterung die Partie der "Marie" im Waffenschmied und beschloss, eine Karriere als Sängerin anzustreben.

Erste Plattenaufnahmen machte sie in Pilsen bei der ungarischen Plattenfirma "Caliton".

Später veröffentlichte sie unter dem Namen Erika Bartova ihre erste Single "Casanova baciami" auf dem DDR-Label Amiga, auf. In dieser Zeit trat sie in der DDR und den damaligen Ostblockländern als Sängerin und Tänzerin auf.

Später floh sie mit ihrem ersten Mann Dieter Roth, der auch Tänzer war, und ihrem Ballett-Ensemble über Bulgarien in den Westen und trat fortan in Nachtclubs in Frankreich und Deutschland auf, musste dabei aber ihren Sohn Roberto bei seiner Großmutter zurücklassen. (Erst 1976 konnte sie ihren Sohn nach Deutschland holen. Roberto trat vereinzelt auch als Sänger in Erscheinung, z. B. mit Adam und Eve selber in den frühen 80er Jahren ("Die Frühlingsmelodie", "Der Weihnachtsmann" und "Kinderträume") und später als Duett-Partner Heike Schäfers).

Bei einem Auftritt in der Kellerdiscothek "Les aigles" im Künstlerviertel Montmartre lernt sie die fünfköpfige Band "Caballeros" kennen. Man beschloss, die Gruppe "Eve and the Bartovs" mit Eva (, die sich zwischenzeitlich bürgerlich in "Erika Roth" umbenannt hatte,) zu gründen. Bassist und Organist der neu gegründeten Band war Hartmut Schairer, der spätere (zweite) "Adam".

"Eve's" Mann Dieter Roth organisierte für die neue Band 1965 eine erfolgreiche Tournée durch die Schweiz. Die Band hat sich anschließend zerstritten und löste sich auf, wurde aber mit teilweise anderen Mitgliedern im Folgejahr neu formiert und absolvierte weitere erfolgreiche Auftritte. Während einer Konzerttour in Schweden lernte Eva dann ihren ersten "Adam", John Christian Dee, kennen, mit dem sie dann das erste Duo "Adam & Eve" gründete.

Wenngleich sie mit Dieter Roth verheiratet war, waren seinerzeit in der Presse im Zusammenhag mit ihrem "Adam" Zeilen wie "Wenn aus unserer Karriere nichts wird, macht das auch nichts. Wir lieben uns und kommen uns vor wie Adam und Eva im Paradies" zu lesen.

Im August 1966 konnte das Duo sich bereits mit der ersten Single,  "Adam & Eve/They can Look at us", in den deutschen Charts platzieren und wurde durch TV-Auftritte in der ZDF-Drehscheibe und der von Mal Sondock moderierten HR-Sendung "Beat Beat Beat" bundesweit bekannt. Da die folgenden vom aus den USA nach England immigrierten "Adam" geschriebenen und produzierten Titel nicht den Erfolg brachten, den man sich als "Europas Sonny & Cher" wohl versprach, trennte sich das Duo bereits 1967, zumal John Christian Dee kein "Adam" mehr sein wollte und sich mitsamt Verstärkeranlage nach Schweden absetzte.

Hartmut Schairer sprang in die Bresche. In "neuer" Formation traten "Adam & Eve" bereits am 30.10.1967 in der ZDF-Sendung "Mal mir eine Melodie" auf, in der neben dem Duo u. a. Roy Black zu Gast war.

Fortan waren das nun komplett blonde (bzw. blond gefärbte) Gesangs-Duo aus TV-Shows wie der ZDF-Hitparade (erster Auftritt am 30.05.1970 mit "Hey Hey in Tampico, dem ersten Chart-Erfolg in neuer Formation) nicht mehr wegzudenken. Der Durchbruch war spätestens 1970 gelungen, als das Duo den Musikpoll der damaligen Zeitschrift "Schallplatte" als beliebtestes Duo gewann und diesen Erfolg sogar wiederholen konnte.

Große anschließende  Erfolge der beiden waren Schlager wie "Ave Maria No Morro", "Das macht die Liebe allein", "Dann kommt der Sonnenschein", "Komm und tanz mit mir", "Wie ein Stern in dunkler Nacht", "In Manuels Taverne" und vor allem der über Jahrzehnte hinweg in Rundfunk-Wunschkonzerten sehr oft gewünschte "Wenn die Sonne erwacht in den Bergen". Besonders gut kam bei TV-Auftritten der "Partnerlook-Chic" der beiden an, der ja auch vor der Haarfarbe nicht Halt machte.

Am 29.06.1972 heirateten Eva und Hartmut Schairer in der Marktkirche in Wiesbaden und lebten in Neunkirchen (Nähe Siegburg). Eine Aufzeichnung der Trauung wurde am selben Abend in Wim Thoelkes TV-Show "Drei mal neun" gesendet, was den beiden nicht nur Sympathien einbrachte, weil bisweilen unterstellt wurde, die Hochzeit sei "verkauft worden" bzw. man habe nur geheiratet, um bei Wim Thoelke eine "bessere Show abziehen zu können". In dem Zusammenhang schrieben die damaligen Zeitungen, dass Eve ja verheiratet sei und vergaßen zu erwähnen, dass ihre tschechische Ehe längst geschieden war, wobei die Scheidung wegen des gemeinsamen Sohns Roberto sich über einen langen Zeitraum hinzog.

Der hier als Anlass für den Rückblick auf Adam und Eve dienende erste 1975er Erfolg "Ein Stern geht auf" war der letzte Hit des Duos, der nicht selber produziert war. Komponiert wurde der Song übrigens von Jean Frankfurter, der ja bis heute überaus erfolgreich als Produzent -u. a. für Helene Fischer – ist. Getextet wurde er von Erich Offierowski – damals noch unter seinem Pseudonym "Stephan Lego", seines Zeichens langjähriger Produzent von Adam und Eve.

Fortan haben die beiden mit großem Erfolg ihre Songs in Eigenregie produziert und später sogar die Produktionen für andere Interpreten wie z. B. Gaby Baginsky übernommen, mit der er 2012 sogar noch einmal den Song "Wenn die Sonne erwacht in den Bergen" aufgenommen hat. "Adam" (Hartmut) Schairer war dabei sicher die "treibende Kraft", der ja in späteren Jahren als Komponist und Produzent als Solo-Produzent große Erfolge u. a. mit Claudia Jung, Andy Borg und dem Fernando Express feiern konnte.

1980 – nach der Teilnahme an der deutschen Vorentscheidung zum Grand Prix mit dem Titel "Hallo Adam, hallo Eva" – brach die damalige Plattenfirma die bestehende Zusammenarbeit plötzlich und abrupt nach ca. zehn Jahren ab. Vermutlich dadurch bedingt, kam es zu internen Spannungen. Lt. einem Interview mit Schairer habe zuletzt die beiden nur noch der Erfolg zusammengeschmiedet. Nach dessen Ausbleiben sei auch die Ehe geendet. Man habe nach jeder gemeinsam erlebten Stunde sich nichts mehr zu erzählen gehabt. 1982 ließen sich die beiden scheiden.

Eve heiratete später den Sänger Jimmy Harrison, doch auch diese Ehe hielt nicht lange. Danach emigrierte sie in die USA, wo sie am 17. September 1989 in Chicago einem Krebsleiden erlag.

Der am 23.02.1946 geborene "Adam" studierte in seiner Heimatstadt Stuttgart am Konservatorium bei Professor Malec. Neben Bass und Orgel (diese Funktionen hatte er ja bei den damaligen "Bartov's" inne) spielt er Klarinette, Saxofon, Gitarre und Klavier. Mit einer eigenen Band ("Soul Generation") reiste er durch Europa, bis er "Eve" traf.

Stephan Imming, 12.01.2015

PS: Einige Fakten habe ich nur einmal belegt; diese stammen von folgender in meinen Augen vertrauenswürdigen Webseite, auf der auch tolle seltene Fotos zu finden sind: www.kw-weller.de/html/Biografie_Bilder.htm!

Stephan Imming, 12.01.2015 (Textvorlage)

http://de.wikipedia.org/wiki/Adam_%26_Eve


Textquelle/Bildquelle:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 − 12 =