"OFFIZIELLE DEUTSCHE CHARTS" (Gfk Entertainment)
Charts-Analyse: GfK-Charts 25. KW (24.06. – 30.06.2016)!

smago! exklusiv vorab: Stephan Immings Charts-Besprechung zu den GfK-Charts per 1. Juli! 

Fast wie erwartet haben es In Extremo mit ihrem neuen Album „Quid pro Quo“ geschafft, die Böhsen Onkelz vom Thron zu stoßen, die auf Platz 4 fielen. Ob die Mittelalter-Rockband sich mit ihrer „Ode an den Rausch“ „Sternhagelvoll“ einen zur Brust nehmen, ist nicht bekannt – jedenfalls werden sie sicher auch mit dem GfK-Nummer-1-Award ausgezeichnet. Na dann prost..

Unverwüstbar hält sich Altrocker Udo Lindenberg mit „Stärker als die Zeit“ – während andere Interpreten mit ihren Alben kommen und gehen, hält sich sein Album wie ein Fels in der Brandung in den Top-5 der Hitparade, und das auch in der neunten Platzierungswoche.

Auch der andere Dauerbrenner eines ganz anderen Genres, der verstorbene Ronny, hält sich gut in der Hitliste (unfassbar: schon wieder Top-20). Die Plattenfirma Telamo hat mit seinen Wiederveröffentlichungen einen guten Riecher bewiesen, auch die CD von Ernst Mosch und seinen Original Egerländern („Das große Lebenswerk“) findet sich als Wiedereinsteiger-CD in der Hitliste (Top 75).

Der aus Tadschikistan stammende Rapper „Richter“ heißt bürgerlich Michael Richter und hat dafür gesorgt, dass auch in dieser Woche wieder ein neues Album des Genres in die Top-100 kam, wenn auch nur knapp – bei „Schwarzweiß“ darf angesichts von Texten wie „Fick Dich 2“ mal wieder der Hinweis auf „explizite Texte“ nicht fehlen. Offensichtlich hat er bei seinem Studium am Goetheinstitut etwas gelernt – es reichte jedenfalls für einen Top-100-Einstieg.

Entgegen vieler Unkenrufe ist auch der Party- bzw. „Ballermann“-Schlager nicht kaputt zu kriegen – die 2016er Ausgabe der „Ballermann-Hits“ mit den aktuellen Hits des Genres hat es in die Top-3 der Hitkopplungen geschafft.

Bei den Singles hat das insbesondere durch Youtube bekannte Comedy-Duo „Die Lochis“ wieder geschafft, in die Hitliste zu kommen und landen als höchster Neueinsteiger der Woche mit ihrem „Lieblingslied“ auf Platz 51.

Am 18. November erscheint das neue Album von Deutsch-Rapper Sido namens „Das goldene Album“. Die erste Vorabsingle, „Hamdullah“, hat es in die Top-75 der Singles geschafft. Sido möchte damit wieder zurück zu den Wurzeln kehren und den rein kommerziellen Charakter, den seine letzten Alben (mit Erfolg) hatten, in den Vordergrund stellen. Optisch wird die Besinnung auf seine Anfänge dadurch sichtbar, dass er nun wieder seine Maske trägt, allerdings vergoldet…

Offensichtlich geht’s nicht ohne Maske im Rap, auch Kollege Casper kommt ohne nicht aus. Vielleicht wird seine Panda-Maske ja auch mal vergoldet.. – diesmal hat er sich mit Blixa Bargeld (Ex-„Einstürzende Neubauten“), „Elektro-Schlagersänger“ Dagobert und der Indie-Band „Bizarr“  zusammengetan, um die ebenfalls erste Single aus dem gleichnamigen neuen Album „Lang lebe der Tod“ vorzustellen. – Erstaunlich: Für die jeweils ersten Singles der Rap-Stars sind die Charts-Einstiege unterhalb von Platz 70 doch eher als enttäuschend einzustufen.

 

Vorschau:

 

Die schweizerische Schlagerband Calimeros hat mit ihren letzten Alben „Küsse wie Feuer“ (2014) und „Sommersehnsucht“ (2015) jeweils Top-5-Erfolge feiern können. Dafür gab es u. a. dem smago!-Award 2014. – Nun steht eine Neuveröffentlichung an: Mit dem bei Telamo veröffentlichten Album „Schiff ahoi“ fühlt man sich in die goldenen Schlagerjahre zurückversetzt, es gibt sogar ein „Duett“ mit den Amigos (das „Duett“ besteht dann aus fünf Personen, nämlich den drei Calimeros und den beiden Amigos). Auch im Jahr 2016 werden noch Lieder wie „Ein weißes Schiff im Abendrot“ und „Weine nicht, my Love“ in bester Flippers-Manier veröffentlicht – darauf in der Tat ein donnerndes „ahoi!“.

Eine spezielle Hit-Zusammenstellung gibt es aktuell von der Gruppe Truck Stop: „Unser Hamburg“ – auf der CD werden Country-Schlager der Hamburger Jungs zusammengefasst, die schon vor Jahrzehnten ihre Lieder – wie sie selber sangen – „in einem Studio in Maschen“ aufgenommen hatten.

Eva Kaufmann, Tochter des Schauspielers Günther Kaufmann, ist ebenfalls mit einer neuen CD am Start: Die von Produzent Alfons Weindorf entdeckte Sängerin präsentiert ihr neues Album „Was ich fühl“.

Aus dem Rap-Genre geht in dieser Woche „Waldo the Funk“ an den Start. Der Heilbronner hat sein Album „Domingo Vogel“ auf den Markt gebracht.

Stephan Imming, 01.07.2016 (für www.deutschesmusikradio.de)
http://www.gfk-entertainment.com/
http://www.officialcharts.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

− 1 = 4

Diese Webseite benutzt Cookies. Aktuell sind Cookies, die nicht essentiell für den Betrieb dieser Seite nötig sind, blockiert. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind nur auf essentielle Cookies eingestellt. Um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. essentielle Cookies: PHP Session - Dieses Cookie ist nötig für die Funktion der Seite um wichtige Informationen an folgende Seiten weiterzugeben. nicht essentielle Cookies - Der Seitenbetreiber hat diese Cookies genehmigt, Sie sind sie jedoch deaktiviert: YOUTUBE-Videos - Beim Einblenden der Youtube-Videos werden Cookies von Youtube/Google als auch deren Partner eingebunden. Youtube und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Videos und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf https://policies.google.com/privacy?hl=de näher beschrieben wird. Spotify-Playlist - Beim Einblenden der Spotify Playliste werden Cookies von Spotify als auch deren Partner eingebunden. Spotify und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Playlist und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf spotify.de näher beschrieben wird.

Schließen