"ECHO"
smago! Gast-Kommentar: "Gestört, aber geil" – Die "ECHO 2017" Nominierten stehen fest!

Warum die Nominierungen (wie erwartet) nicht wirklich die erfolgreichsten Acts des Jahres 2016 widerspiegeln, erklärt Stephan Imming …: 

AUFFÄLLIGKEITEN

 

  • Helene Fischer, erneut nach Punkten erfolgreichste Künstlerin überhaupt, wird trotz ihres Erfolges nicht nominiert.
  • Obwohl Helene Fischer selbst laut der für die Ermittlung der Charts ja zuständigen GfK in der Jahresliste weit vor den Böhsen Onkelz steht, ist deren Album nominiert, Helenes hingegen NICHT.
  • Sarah Connor hat nach Punkten klar das Album des Jahres abgeliefert. Die Belohnung: Keine Nominierung
  • KLUBBB3 werden NICHT als Newcomer nominiert
  • Der extrem erfolgreiche RONNY wird buchstäblich „tot“geschwiegen.
  • Rapper Alligatoah hat Pech – sein Album ist einen Monat zu früh erschienen…
  • Broilers mit dem 2017er Album „Sic“ für das Album des Jahres 2016 nominiert…

 

 

WERTIGKEIT DER KATEGORIEN

 

Spaßeshalber habe ich (nach den Regeln des Echos, also nur unter Berücksichtigung der Punktzahl des nominierten Albums) mal zusammengerechnet, wie viele Punkte in Summe(!) die nominierten Künstler bzw. Alben erzielen konnten. Demnach ergibt sich folgende interessante „Wertigkeit“ der Kategorien:

 

Schlager 9.736 Punkte

Künstler Pop National 8.701 Punkte

Band Pop National 7.434 Punkte

Hip-Hop / Urban National 5.756 Punkte

Dance National 3.474 Punkte

Künstlerin Pop National 3.160 Punkte

Rock National 2.945 Punkte

Volkstümliche Musik 2.419 Punkte

 

ALBUM DES JAHRES

 

Nominiert wurden:

 

  • Andrea Berg – Seelenbeben (Platz 3; 3.449 Punkte)
  • Böhse Onkelz – Memento (Platz ? – weit hinter Top-25; 800 Punkte)
  • Udo Lindenberg – Stärker als die Zeit – (Platz 8 – 2.968 Punkte)
  • Metallica – Hardwired (Platz ? – weit hinter Top-25; 583 Punkte)
  • The Rolling Stones – Blue & Lonesome (Platz ?; 394 Punkte

 

Auswertungen nach Punkten:

 

  1. Sarah Connor –  Muttersprache – 4.431 Punkte
  2. Adele – 25 – 4.283 Punkte
  3. Andrea Berg – Seelenbeben – 3.449 Punkte
  4. Andreas Gabalier – Mountain Man – 3.210 Punkte
  5. AnnenMayKantereit – Alles nix Konkretes – 3.176 Punkte

 

GfK-Jahrescharts sagen:

 

  1. Udo Lindenberg – Stärker als die Zeit
  2. Andrea Berg – Seelenbeben
  3. Metallica – Hardwired… To Self-Destruct
  4. Helene Fischer – Weihnachten
  5. Rolling Stones – Blue & Lonesome
  6. Adele – 25
  7. Sarah Connor – Muttersprache
  8. Böhse Onkelz – Memento

 

Fazit

 

Bei den Nominierungen hat die GfK u. a. die Böhsen Onkelz in die Nominierungsliste genommen, obwohl laut eigener Auswertung (!!) HELENE FISCHER weit mehr vorne stand (Adele und Sarah Connor auch). Mit ANDREA BERG ist nur eine Interpretin unter den Nominierten, die laut strenger Punkteauswertung auch wirklich in diese Liste gehört. Gewinnen dürfte UDO LINDENBERG, weil der in den GfK-Jahrescharts auf Platz 1 lag.

 

HIT DES JAHRES

 

Nominiert wurden:

 

  • Drake feat. Wizkid & Kyla – One Dance
  • Imany – Don’t Be So Shy
  • Sia feat. Sean Paul – Cheap Thrills
  • Stereocat feat. Kerstin Ott – Die immer lacht
  • Alan Walker – Faded

 

GfK-Jahrescharts sagen

 

  1. Alan Walker – Faded
  2. Stereocat feat. Kerstin Ott – Die immer lacht
  3. Sia feat. Sean Paul – Cheap Thrills
  4. Imany – Don’t Be So Shy
  5. Drake feat. Wizkid & Kyla – One Dance

 

Eine eigene Auswertung habe ich nicht erstellt – in diesem Fall passen aber immerhin GfK-Jahrescharts und Nominierung zueinander. Demnach dürfte ALAN WALKER den Echo abräumen.

 

KÜNSTLER POP NATIONAL (Punkte-Wertigkeit: 8.701 Punkte)

 

Nominiert wurden:

 

  • Mark Forster – „Tape“ (Album: 2.164 Punkte; Künstler: 3.414 Punkte)
  • Max Giesinger – „Der Junge, der rennt“ (Album: 1.228 Punkte; Künstler: 1.228 Punkte)
  • Udo Lindenberg – „Stärker als die Zeit“ (Album: 2.968 Punkte; Künstler: 3.319 Punkte)
  • Xavier Naidoo – „Nicht von dieser Welt 2“ (Album: 1.495 Punkte; Künstler: 1.495 Punkte)
  • Westernhagen – „MTV Unplugged“ (Album: 846 Punkte; Künstler 846 Punkte)

 

Auswertung nach Punkten (modifiziert nach Bekanntgabe der Kategorisierung):

 

  1. Mark Forster 3.414 Punkte
  2. Udo Lindenberg 3.319 Punkte
  3. Andreas Bourani 2.359 Punkte
  4. Xavier Naidoo 1.495 Punkte
  5. Max Giesinger 1.228 Punkte

 

Fazit

 

Zunächst einmal ist nicht nachvollziehbar, warum in dieser Kategorie immer nur EIN Album gewertet wird. Beispielsweise hatte Mark Forster zwei erfolgreiche Alben – und die Nominierung lautet „Künstler“ und nicht „Album“. Super spannend finde ich insbesondere aber die Klassifizierung der Nominierten – UDO LINDENBERG hätte für mich eher in „Rock National“ gehört – aber sei’s drum. Den Echo wird er auch so bekommen..

 

KÜNSTLERIN POP NATIONAL (Punkte-Wertigkeit: 3.160 Punkte)

 

Nominiert wurden:

 

  • Jamie-Lee – „Berlin“ (Album: 297 Punkte; Künstlerin: 297 Punkte)
  • Lina – „Official“ (Album: 740 Punkte; Künstlerin: 740 Punkte)
  • Ina Müller – „Ich bin die“ (Album: 790 Punkte; Künstlerin: 790 Punkte)
  • Oonagh – „Märchen enden gut“ (Album: 587 Punkte; Künstlerin: 1.005 Punkte)
  • Kerstin Ott – „Herzbewohner“ (Album: 328 Punkte; Künstlerin: 328 Punkte)

 

Auswertung nach Punkten

 

  1. Sarah Connor 4.431 Punkte
  2. Oonagh 1.005 Punkte
  3. Ina Müller 790 Punkte
  4. Lina 740 Punkte
  5. Kerstin Ott 328 Punkte

 

Fazit

 

Dass die mit weitem Abstand erfolgreichste nationale Sängerin (Sarah Connor) nicht einmal nominiert ist, ist schon fast als lächerlich anzusehen. Spannend ist aber auch hier die Kategorisierung – bei Kerstin Ott hätte man auch vielleicht die Schlager-Rubrik ziehen können. Wie „beknackt“ das System ist, sei an folgendem Beispiel erläutert: Sarah Connor war im vergangenen Jahr 33 mal in den Top-20 und ist NICHT nominiert für den Echo, während Jamie Lee genau einmal in den Top-20 vertreten war. Letztere ist für den Echo nominiert, Erstgenannte nicht. Noch Fragen? … – Den Echo dürfte jedenfalls mal wieder INA MÜLLER mitnehmen…

 

BAND POP NATIONAL (Punkte-Wertigkeit: 7.434 Punkte)

 

Nominiert wurden:

 

  • AnnenMayKantereit – „Alles nix Konkretes“ (Album: 3.176 Punkte; Band: 3.401 Punkte)
  • The BossHoss – „DosBros“ (Album: 2.054 Punkte; Band: 2.054 Punkte)
  • Die Lochis – „Zwilling“ (Album: 808 Punkte; Band: 808 Punkte)
  • Sportfreunde Stiller – „Sturm und Stille“ (Album: 645 Punkte; Band: 645 Punkte)
  • Unheilig – „Von Mensch zu Mensch“ (Album: 751 Punkte; Band: 1.952 Punkte)

 

Auswertung nach Punkten

 

  1. AnnenMayKantereit 3.401 Punkte
  2. Silbermond 2.406 Punkte
  3. The BossHoss 2.054 Punkte
  4. Unheilig 1.952 Punkte
  5. Pur 955 Punkte

 

Fazit

 

AnnenMayKantereit ist laut Wikipedia eine deutsche ROCKband – okay, die Echoverantwortlichen sehen das anders – folglich gewinnen sie eben den Echo im Bereich Band Pop National. Spannend ist auch hier wieder, dass Silbermond nicht nominiert wurde, obwohl die Gruppe gerade mal im Dezember 2015 die Charts enterte…

 

SCHLAGER (Punkte-Wertigkeit: 9.736 Punkte)

 

Nominiert wurden:

 

  • Andrea Berg – „Seelenbeben“ (Album: 3.399 Punkte; Künstlerin: 3.449 Punkte)
  • Fantasy – „Freudensprünge“ (Album: 1.711 Punkte; Band: 1.975 Punkte)
  • Maite Kelly – „Sieben Leben für Dich“ (Album: 879 Punkte; Künstlerin: 879 Punkte)
  • KLUBBB3 – „Jetzt geht’s richtig los“ (Album: 2.083 Punkte; Band: 2.083 Punkte)
  • Vanessa Mai – „Für Dich“ (Album: 1.664 Punkte; Künstlerin: 1.664 Punkte)

 

Auswertung nach Punkten:

 

  1. Helene Fischer 4.548 Punkte
  2. Andrea Berg 3.449 Punkte
  3. Ronny 2.268 Punkte
  4. KLUBBB3 – 2.083 Punkte
  5. Fantasy – 1.975 Punkte

 

Fazit

 

Wie im vergangenen Jahr, wurde die erfolgreichste Sängerin Helene Fischer einfach disqualifiziert – vermutlich sind erneut ihre Alben zu alt – aus meiner Sicht ist das einfach lächerlich. Ganz so hochnotpeinlich wie im vergangenen Jahr wird es allerdings nicht werden, denn auch ANDREA BERGs Album „Seelenbeben“ war ja exorbitant erfolgreich und wird sicherlich den Schlager-Echo einfahren. Warum Maite Kelly für den Echo nominiert wurde und nicht z. B. Michelle – man weiß es nicht. Ebenso dubios ist, dass der unfassbare und sensationelle Erfolg des verstorbenen Ronny keine  Nominierung mit sich zieht – sein posthumer Riesenerfolg wird buchstäblich „TOT“geschwiegen…

 

VOLKSTÜMLICHE MUSIK: (Punkte-Wertigkeit: 2.419 Punkte)

 

Nominiert wurden:

 

  • Die Amigos – „Wie ein Feuerwerk“ (Album: 778 Punkte; Band: 932 Punkte)
  • Dorfrocker – „Heimat. Land. Liebe“ (Album: 166 Punkte; Band: 166 Punkte)
  • Andreas Gabalier – „MTV Unplugged“ (Album: 486 Punkte; Künstler: 4.388 Punkte)
  • Kastelruther Spatzen – „Die Sonne scheint für alle“ (Album: 505 Punkte; Band: 505 Punkte)
  • VoXXclub – „Geiles Himmelblau“ (Album: 484 Punkte; Band: 484 Punkte)

 

Auswertung nach Punkten:

 

  1. Andreas Gabalier 4.388 Punkte
  2. Santiano 3.598 Punkte
  3. Amigos 932 Punkte
  4. D’Artagnan 812 Punkte
  5. Kastelruther Spatzen 505 Punkte

 

Fazit

 

Auch in dieser Rubrik würde man gerne mal zu unseren holländischen Nachbarn fahren, um in einschlägigen Shops nach Läden zu suchen, wo man das Kraut finden kann, was bei der Nominierung geraucht wird. Santiano waren allein mit ihrem Album „Von Liebe, Tod und Freiheit“ gleich zwölf Mal in den Top-30. Den Dorfrockern ist dieses Kunststück genau einmal geglückt – überhaupt hat es das Album der Dorfrocker nur 2 mal in die Top 80 geschafft. Zum Vergleich: Die in keiner Rubrik Helene Fischer war allein mit ihrem Album „Farbenspiel“ das komplette Jahr 2016 in den Charts – ohne Worte…

 

Und noch ein Schmankerl: Andreas Gabalier hat insbesondere mit seinem „Mountain Man“ in den 2016er-Charts abgeräumt. Das interessiert beim Echo niemanden. Stattdessen wird ausgerechnet sein „MTV Album“ nominiert, das nun wirklich DAS typische „volkstümliche“ Album schlechthin ist…  – aus dem Grund können sich die Amigos wegen dieses Wahnsinns sogar Hoffnungen auf den Echo machen – hier ist eine Prognose allerdings schwierig…

 

HIP-HOP / URBAN NATIONAL (Punkte-Wertigkeit: 5.756 Punkte)

 

Nominiert wurden:

 

  • Beginner – „Advanced Chemistry“ (Album: 1.421 Punkte; Band: 1.421 Punkte)
  • Bonez MC & RAF Camora – „Palmen aus Plastik“ (Album: 1.313 Punkte; Band: 1.313 Punkte)
  • Gzuz & Bonez MC – „High & Hungrig 2“ (Album: 1.491 Punkte; Band: 1.571 Punkte)
  • Kollegah – „Imperator“ (Album: 272; Künstler: 1.178 Punkte)
  • Shindy – „Dreams“ (Album: 353 Punkte; Künstler: 353 Punkte)

 

Auswertung nach Punkten:

 

  1. Alligatoah 2.055 Punkte
  2. Gzuz & Bonez MC – 1.571 Punkte
  3. Beginner 1.421 Punkte
  4. Bonez MC & RAF Camora – 1.313 Punkte
  5. 257ers – 1.269 Punkte

 

Fazit

 

Alligatoah hat Pech gehabt – sein Album kam im Dezember 2015 in die Charts – da interessiert es beim Echo keine Sau, dass sein Album in diesem Genre klar das erfolgreichste des Jahres war. Auch die 257ers sind aus unerfindlichen Gründen nicht unter den Nominierten zu finden. Witzig ist auch hier das Phänomen, dass Kollegah mit seinem Album „Imperator“ nominiert ist, obohl sein „Zuhälter Tape Vol. 4“ viel viel erfolgreicher war. Unter dem Strick dürften GZUZ &BONEZ MC das Rennen machen.

 

DANCE NATIONAL (Punkte-Wertigkeit: 3.474 Punkte)

 

Nominiert wurden:

 

  • Alle Farben – Music Is My Best Friend (Album: 280 Punkte; Band: 280 Punkte)
  • Gestört, aber geil – Gestört, aber geil (Album: 1.940 Punkte; Band: 1.940 Punkte)
  • Felix Jaehn – Jeder für jeden, Bonfire, Ain’t Nobody (Loves Me Better) (Singles nicht ausgew.)
  • Schiller – Future (Album: 873 Punkte; Künstler: 1.054 Punkte)
  • Stereoact – Tanzansage (Album: 381 Punkte; Band: 381 Punkte)

 

Auswertung nach Punkten:

 

  1. Gestört aber geil – 1.940 Punkte
  2. Schiller – 1.054 Punkte
  3. Glasperlenspiel – 386 Punkte
  4. Stereoact – 381 Punkte
  5. Alle Farben – 280 Punkte

 

Fazit

 

Bislang waren in allen Gruppen die Album-Verkäufe maßgeblich – diesmal ist mit Felix Jaehn jemand dabei, dessen Singles sich gut verkauft haben – warum auch immer. Bei den Alben hat Jaehn insgesamt 0 (Null!) Punkte geholt. Richtig „Gestört, aber geil“ wäre, wenn Jaehn für seine null Punkte den Echo bekommen würde – man darf gespannt sein, ob die Echo-Macher Verständnis für Humor haben und auch diesen Wahnsinn bringen.. – Wobei ich schon auf „GESTÖRT, ABER GEIL“ tippe, deren Bandname fast wie eine Überschrift des Echos klingt…

 

ROCK NATIONAL (Punkte-Wertigkeit: 2.945 Punkte)

 

Nominiert wurden:

 

  • Böhse Onkelz – „Memento“ (Album: 800 Punkte; Band: 2.083 Punkte)
  • Broilers – „Sic!“ (Album: 0 Punkte; Band: 0 Punkte)
  • Frei.Wild – „15 Jahre Deutsch-Rock und Skandale“ (Album: 581 Punkte; Band: 2.150 Punkte)
  • In Extremo – „Quid pro Quo“ (Album: 1.017 Punkte; Band: 1.017 Punkte)
  •  Schandmaul – „Leuchtfeuer“ (Album: 547 Punkte; Band: 547 Punkte)

 

Auswertung nach Punkten:

 

  1. Frei.Wild – 2.150 Punkte
  2. Böhse Onkelz – 2.083 Punkte
  3. Revolverheld – 1.303 Punkte
  4. In Extremo – 1.017 Punkte
  5. Schandmaul – 547 Punkte

 

Fazit

 

Nach meiner ursprünglichen Auswertung habe ich Annenmaykantereit, BossHoss und Udo Lindenberg in dieser Kategorie gerechnet. Nachdem man die fein säuberlich alle in andere Kategorien geschoben hat, steht zu befürchten dass die Onkelz oder Frei.Wild das Rennen machen könnten, wobei auch in dieser Rubrik das Phänomen existent ist, dass die eigentlich erfolgreichsten Alben NICHT nominiert werden. Die willkürlichen und nicht wirklich nachvollziehbaren Echo-Regeln hätten wirklich ihren Höhepunkt damit erreicht, wenn die Böhsen Onkelz den Rock-Echo bekämen, der eigentlich Udo Lindenberg zugestanden hätte. Richtig „gestört, aber geil“ finde ich auch, dass die Broilers für das „Album des Jahres“ nominiert sind, obwohl das Album 2016 gar nicht in den Charts war. Das würde im Extremfall heißen: Die Broilers gewinnen mit ihrem 2017 erschienenen Album „Sic“ den Preis für das „Album des Jahres“ 2016 – wundern tut mich beim Echo jedenfalls gar nichts mehr..

 

NEWCOMER NATIONAL

 

Nominiert wurden:

 

  • Annenmaykantereit – „Alles nix Konkretes“ (Album 3.176 Punkte; Band 3.401 Punkte)
  • Max Giesinger – „Der Junge, der lacht“ (1.228 Punkte)
  • Die Lochis – „Zwillinge“ (808 Punkte)
  • Kerstin Ott – „Herzbewohner“ (328 Punkte)
  • Stereoact – „Tanzansage“ (381 Punkte)

 

Fazit

 

In dieser Rubrik steht der Sieger wohl schon fest: ANNENMAYKANTEREIT. Dazu hätte ich aber mal eine Frage: „Wann ist ein Mann ein Mann?“ –äääh, „Wann ist ein Newcomer ein Newcomer“? Hier gibt es bei einer Band(!) zwei Anhaltspunkte – die Gründung der Band und die erste Chartsnotiz. Die Band Annenmaykantereit wurde im Jahr 2011 gegründet. Die erste CD erschien 2013. Die erste Chartsnotiz war am 23.10.2015 „Wird schon irgendwie gehen“ in den Albumcharts. Während man sonst pingelig genau darauf geachtet hat, dass 2015er Erfolge außen vor bleiben, hat man das in diesem Fall nicht so wichtig genommen.

Anderes Beispiel: KLUBBB3 wurde Ende 2015 gegründet. Die erste CD erschien 2016. Die erste Chartsnotiz war am 15.01.2016. Warum wurden KLUBBB3 nicht für den Newcomer-Echo nominiert? Man könnte nun argumentieren, dass die Mitglieder von KLUBBB3 ja alle kein Nachwuchs mehr sind und seit vielen Jahren erfolgreich im Geschäft sind. In dem Zusammenhang sei daran erinnert, dass im Jahr 2014 Adel Tawil den Preis erhalten hat – jener Adel Tawil, der seit 2005 große Erfolge mit dem Duo „Ich & Ich“ feierte…

 

Unter Entertainment und Realsatire-Aspekten ist der Echo in diesem Jahr sicher interessant – ich freue mich schon auf die Shopping Queen-Woche…. – aber den Status als ernstzunehmenden Preis für Erfolg im Popmusik-Geschäft ist für mich der Echo bei Nominierungen wie denen der Dorfrocker und Jamie-Lee bei fehlenden Nominierungen wie denen von Sarah Connor und Helene Fischer definitiv erst einmal los… – dass man dann die Regeln auch noch so dreht, dass die Böhsen Onkelz einen Preis bekommen, ist dann der Gipfel der Realsatire…

Stephan Imming, 15.03.2017
http://www.musikindustrie.de
http://www.echopop.de/pop-startseite/


Textquelle/Bildquelle:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

91 − = 90