MARY ROOS & WOLFGANG TREPPER
Spektakuläre „Nutten, Koks und frische Erdbeeren“Dernière in Duisburg – mit tollen Überraschungsgästen!

Bei der 170. und vorläufig letzten Vorstellung lief alles ein bisschen anders als sonst …:

 

(frei nach LORIOT:) „Ein Leben ohne ‚Nutten, Koks und frische Erdbeeren‘ ist möglich, aber sinnlos.“ (smago!)

 

 

Wissen Sie, was eine Dernière ist …? – Wikipedia.de erklärt den Begriff Dernière wie folgt: „Die Dernière (französisch letzte) ist die letzte Darbietung einer Inszenierung an einem Spielort – manchmal verbunden mit einem Sonderapplaus für alle Beteiligten.“.

Und eben eine solche Dernière fand am 9. November 2018 im Theater am Marientor in Duisburg statt. Die 170. Vorstellung des Programms „Nutten, Koks und frische Erdbeeren“ – „Die Geschichte des deutschen Schlagers“ war gleichzeitig auch die vorläufig letzte.

Ursprünglich waren ohnehin lediglich fünf Vorstellungen geplant: eine in Duisburg, drei in Hamburg und eine in Köln. Noch nicht einmal in ihren kühnsten Träumen hätten MARY ROOS & WOLFGANG TREPPER gedacht, dass sie mit diesem Programm 3 ½ Jahre auf Tour sein würden. In meist restlos ausverkauften Häusern.

Bei der großen Dernière am vergangenen Freitag zogen Mary Roos und Wolfgang Trepper sowie die 4-köpfige Band noch einmal alle Register. Für alle Beteiligten war diese Vorstellung ein großes Abenteuer.

Den Anfang machten Bernhard Brink, Theatermacher und „Nutten, Koks und frische Erdbeeren“ Produzent Zorn Littmann und Volker Lechtenbrink, die vor Vorstellungsbeginn Video-Grüße entsendeten. Kurze Zeit später wurde das Programm durch die (off) Stimme von ESC-Kommentator Peter Urban unterbrochen. Außerdem wurde – ganz speziell Wolfgang Trepper – von Heino und Peggy March überrascht. Graham Bonney ließ es sich nicht nehmen, seinen Kult-Hit „Wähle 3-3-3“, den er am 18. Januar 1969 bei der ersten „ZDF-Hitparade“ präsentiert hatte, live zu performen. Des Weiteren anwesend: der Textdichter des Kult-Titels „Das Mädchen aus dem Nachbarhaus“ von Tony Marshall: Curt Gerittzen. Glücklicherweise hat Curt Gerittzen Sinn für (guten!) Humor.

Ganz zum Schluss wurde Mary Roos überrascht: Denn ihren Song „Zu schön um wahr zu sein“ wurde diesmal NICHT VON IHR  gesungen, sondern VON IHM …: Wolfgang Trepper. Trepper sang seine ganz eigene Textfassung und zollte Mary Roos für die vergangenen 169 Vorstellungen (sowie für diese 170.) größten Respekt. Ein absolut bewegender Moment, bei dem durchaus die Augen feucht wurden.

Doch so gnadenlos (und gnadenlos gut!) Wolfgang Trepper in der Rolle (!) des Schlager-Hassers ist, so sehr ist er auch immer (ein) Feingeist geblieben. Bestes Beispiel: Seitdem Daniel Küblböck als „verschollen“ gilt, lässt Wolfgang Trepper „Daniel Küblböck“ in seinen „Schimpf-Tiraden“ außen vor.

smago! hofft ganz inständig auf eine Wiederaufnahme des Programms „Nutten, Koks und frische Erdbeeren“ beziehungsweise auf eine Fortsetzung. Es gibt noch so unendlich viele Schlager, die schier danach schreien, von Wolfgang Trepper genüßlich zerlegt zu werden. Und Mary Roos hat allemal noch viele weitere abendfüllende Lieder …

Weitere Artikel:

Textquelle: Andy Tichler, Chefredakteur www.smago.de

Schreibe einen Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anzeige

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Webseite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen zu Cookies und Ihre Widerspruchsmöglichkeit Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen