MARIE WEGENER
„Ich bin super happy“: smago! Exklusiv-Interview mit Marie Wegener!

Foto-Credit: Mischa Lorenz

Trotz ihres randvollen Terminkalenders nahm sich die zweifache smago! Award Gewinnerin gerne die Zeit!

 

 

Liebe Marie, deine aktuelle Single „Immer für dich da“ ist eine außergewöhnliche Ballade im 3/4-Takt. Wie sehr musstest du dafür „kämpfen“, dass dieser Titel deine aktuelle Single wird?

Eigentlich gar nicht. Denn der Song hat unser ganzes Team so sehr überzeugt, dass wir gesagt haben, nach Countdown möchten wir ’ne geile Ballade raushauen – auch wenn’s im Dreivierteltakt ist. Und ich bin super happy damit.

Maite Kelly schrieb auf ihrer Facebook-Seite sinngemäß, der Titel „Immer für dich da“ sei das Beste, was sie im Schlager seit langem gehört habe. Auf welchem Weg hast du von diesem „Lob“ erfahren und was bedeutet dir das?

Als ich auf Facebook unterwegs war, habe ich diesen Post entdeckt – und ich bin ihr so dankbar. Als wir bei der „Starnacht in der Wachau“ waren, habe ich sie persönlich getroffen und mich dafür bedankt.

Deine Zusammenarbeit mit Dieter Bohlen währte nicht sonderlich lange. Gibt es noch Kontakt?

Dieter Bohlen und ich haben zum zweiten Album nichts zusammen gemacht. Er ist beruflich gerade selbst auf der Bühne, aber wir halten noch Kontakt. Und ich bin super happy über das, was ich mit meinem jetzigen Team erreicht habe.

Andreas Gabalier selbst hat dich – bei einer Geburtstagsfeier des Tournee- und Konzertveranstalters Manfred Hertlein – quasi vom Fleck weg für sein Vorprogramm engagiert. Wie oft musstest du dich kneifen, um das zu glauben?

Ohja! Ich musste mich mehrmals kneifen. Weil das so realitätsfern war, als er mich gefragt hat.

Wie „hart“ war es für dich, vor den Fans des VolksRock’n’Rollers zu bestehen?

So ein bisschen Bammel hatte ich schon. Das ist eine ganz andere Musikrichtung, VolksRock’n’Roll. Andreas hat seine weiblichen Fans und dann kommst du da als Schlager-Pop-Künstlerin auch noch mit einer ganz anderen Musik, die sowieso noch keiner kannte. Weil das Album noch gar nicht draußen war, war das schon schwierig mit dem Gedanken umzugehen. Ich wurde aber super aufgenommen, die Leute waren super drauf und hab’s wirklich durchweg positiv erlebt.

Wieso ist das Duett mit DJ Ötzi („Tränen“) nicht auch auf DEINEM Album?

Der Song war ja nicht von mir, ich war sozusagen nur die Duett-Partnerin von DJ Ötzi. Ich mag das Duett und so ist das alles gut.

Wie kam es zu der deutschen Version von „Never Enough“ von Loren Allred?

Ich bin ein mega Fan von the greatest Showman gewesen, mein Manager fand den Song auch mega und als die Anfrage rein kam, ob ich „Never Enough“ aufnehmen möchte, war ich sofort dabei. Und so durfte ich den Titel „Niemals Allein“ mit Alan Vukelic als Produzenten auf Deutsch aufnehmen und das ist natürlich eine Riesen-Ehre gewesen.

Wie bereitest du dich auf deine erste große Musicalrolle vor?

Indem ich übe, übe, übe. Auch schauspielerisch nehme ich jetzt Unterricht. Auch körperlich mache ich mich fit, gehe fürs Workout ins Studio.

Bei einigen deiner Titel hast du selbst – als Textdichterin – Hand angelegt, so auch bei „Immer für dich da“ …

„Immer für dich da“ hab ich mit zwei ganz tollen Autoren (Anja Krabbe und Claudio Pagonis), die mir sehr ans Herz gewachsen sind, geschrieben. Das ist eine echte Herzensnummer und das hat so Spaß gemacht und war ganz, ganz emotional.

Du bist bei dem Tourneeveranstalter Manfred Hertlein im Management. Wie kam er auf dich zu (oder du auf ihn) und wie gestaltet sich die Zusammenarbeit mit ihm?

Das st eine ganz tolle Geschichte mit dem Manfred Hertlein. Ich kenne einen Fotografen schon sehr lange,Guido Karp heisst er. Die beiden sind befreundet und er hat mich vorgeschlagen. Nach DSDS hat er zu Manfred gesagt, er solle sich doch mal das Video anschauen von dem Mädel – „I have nothing“, das Casting. Manfred war begeistert, kam zu mir und hat gesagt: Ey, aus dir machen wir was. Und er steht hinter mir wie eine Eins. Wir sind ein unschlagbares Team, ich bin so happy ihn zu haben. Und jetzt bestreiten wir den musikalischen Weg gemeinsam.

Welche weiteren gemeinsamen Pläne habt ihr?

Jetzt geht ja erstmal die Musical Tour los. Dann werden wir natürlich im nächsten Jahr an einem neuen Album arbeiten. Genaueres, wie und wann ich auf Tournee gehe, werdet ihr dann erfahren, sobald da was spruchreif ist.

BITTE BEACHTEN SIE: In der kommenden Ausgabe der STADLPOST (VÖ: 22.10.2019) finden sich weitere Passagen des Exklusiv-Interviews mit Marie Wegener!

Weitere Artikel:

Textquelle: Andy Tichler, Chefredakteur www.smago.de

Schreibe einen Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anzeige

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Webseite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen zu Cookies und Ihre Widerspruchsmöglichkeit Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen