„ICH BIN EIN STAR – HOLT MICH HIER RAUS!“
Knapp daneben ist auch vorbei …:

TVNOW

Lesen Sie HIER die Zusammenfassung von Tag 15 im australischen Dschungel!

Knapp daneben ist auch vorbei: Im „Schwingerclub“ erspringen sechs Stars zwei Sterne! Gestern Abend (25.01.2019) um 22.15 Uhr gab es die 15. Folge der 13. Staffel von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ bei RTL.

 

 

Diese Themen wurden in der Sendung aufgegriffen …:

 

Alle sechs Stars dürfen in den „Schwingerclub“ und von einer hohen Plattform nacheinander an einer Liane über den See schwingen. Ihr Ziel ist es, jeweils den Stern, der auf dem See schwimmt, mit dem eigenen Körpergewicht zu zerteilen – sie müssen also im richtigen Moment die Liane loslassen und abspringen. Peter, der wegen seiner verletzten Hände nicht springen darf, agiert als „Schwimmer“ und muss die Sterne im See in Position bringen. Obwohl jeder „Springer“ zwei Versuche hat, erspielen die Stars nur zwei Sterne.

Hoffnungsvoll treten die Stars an. Daniel Hartwich: „Freut ihr euch, dass ihr noch zusammen seid?“ Alle sechs Stars: „Ja.“ Sonja Zietlow: „Nur weil ihr sechs Sterne holen könnt oder weil ihr euch an den anderen erfreut?“ Evelyn: „Team Dschungel.“ Daniel Hartwich: „Und zur Feier des Tages gehen wir jetzt alle in den `Schwingerclub´.“ Chris: „War da nicht die Doreen? Die hat das erzählt.“ Evelyn: „Ich war noch nie da.“ Peter: „Ich auch noch nicht.“ Chris: „Nee, Doreen sagte das.“ Evelyn: „Irgendwann einmal, mit 60 Jahren.“ Sonja Zietlow: „Mit 60 gehst du mal in den `Schwingerclub´?“ Evelyn lacht: „Nein.“ Daniel Hartwich: „Fünf von euch werden dort oben auf der Plattform sein und nacheinander an dieser Liane über den Teich schwingen. Und genau im richtigen Moment loslassen, um nämlich runter zu fallen und mit dem eigenen Körpergewicht diesen Stern zu dreiteilen. Der ist zusammengesetzt aus drei Teilen. Die müssen danach auseinander sein. Nicht nachträglich noch draufhauen oder treten, sondern wirklich nur beim Fallen.“ Felix: „Kriege ich einen extra Stern, wenn ich einen Flic Flac mache?“ Daniel Hartwich: „Nein, aber meinen Respekt. Darfst du gerne machen.“ Und weiter: „Ich sage fünf von euch, ihr seid sechs: das bedeutet, dass einer von euch im Wasser ist. Du das ist der Peter. Wir können dich wegen deiner Handverletzung leider nicht an der Liane schwingen lassen. Deswegen wirst du im Wasser sein und für deine Mitcamper den Stern immer in die richtige Position bringen – in schwimmender Weise.“ Peter: „Ich würde auch gerne springen.“ Sonja Zietlow: „Aber wir brauchen jemand, der zuverlässig und im Wasser ist. Und der auf Anweisung der Mitcamper den Stern in die richtige Position bringt. Und derjenige bist du!“ Evelyn: „Kann ich auch mit den Händen auf den Stern springen oder müssen es die Füße sein?“ Sonja Zietlow: „Bist du eigentlich schon einmal von oben runter ins Wasser gesprungen?“ Evelyn: „Ja, Bungee-Jumping bei `Bachelor in Paradise`.“ Sonja Zietlow: „Bist du mal von einem 5-Meter-Turm im Schwimmbad gesprungen?“ Evelyn: „Nein, da habe ich Angst.“ Sonja Zietlow: „Ich rate dir, nehme die Füße.“ Dr. Bob kommt, weist die Stars ein und los geht es. Peter bekommt eine Schwimmweste und geht baden. Der Schlager-Star schwimmt zum Stern und bringt ihn in Position. Dabei zerbricht er den Stern in drei Teile und ein neuer Stern wird an den Start gebracht.

Chris wagt den ersten Sprung. Der Currywurstmann nimmt seine blaue Brille ab und Peter entfernt sich im Wasser vom Stern. Chris schwingt sich mit der Liane über den Teich, lässt los und verfehlt den Stern. Daniel Hartwich: „Das war daneben.“ Chris: „Ein gutes Augenmaß ist besser als ein schielendes Arschloch.“

Dann ist Bastian an der Reihe und gibt Peter Anweisungen, den Stern zu positionieren: „Weiter, immer weiter.“ Der selbsternannte Millionär schwingt, springt und trifft knapp mit der rechten Hand den Stern. Doch der Stern wird nur zweigeteilt. Daniel Hartwich: „Leider nicht, es sind nur zwei Teile.“ Bastian: „Fuck.“

Felix wagt den dritten Sprung. Peter bringt ihn in Position, doch der Schauspieler springt leider vorbei. Felix enttäuscht: „Das nervt mich.“

Sandra geht in Position, schwingt über den Teich, lässt los und landet hinter dem Stern in Wasser. Sandra: „War cool, aber knapp vorbei ist auch daneben.“

Evelyn ist an der Reihe und Peter gibt einen Tipp: „Ihr müsst ein bisschen früher loslassen, da der Schwung euch nach vorne trägt.“ Die ehemalige „Bachelor“-Kandidatin schwingt sich mutig über den Teich, lässt los und landet neben dem Stern im Wasser.

Der erste Durchlauf ist vorbei, jeder Star darf noch einmal springen und bisher wurde noch kein Stern erspielt.

Chris wagt den zweiten Sprung und landet wieder daneben im Wasser. Chris: „Fucking.“ Chris hat seine zwei Versuche hinter sich und könnte Peter im Wasser ablösen, doch Peter lehnt dankend ab.

Bastian tritt zum zweiten Mal an. Der selbsternannte Millionär dirigiert Peter und geht in Position: „Den Stern hole ich mir. Jetzt reicht es. Ich habe die Schnauze voll.“ Bastian schwingt, springt im richtigen Moment ab und trifft den Stern, der in drei Teile zerbricht. Ergebnis: 1. Stern.

Zweiter Versuch auch für Felix. Und diesmal trifft auch der GZSZ-Schauspieler den Stern! Volltreffer. Punktlandung. Felix: „Es war ein geiles Gefühl, wenn man den Stern kaputt macht.“ Ergebnis: 1. Stern.

Sandra geht wieder in Position, doch die Bob-Olympiasiegerin landet wieder knapp neben dem Stern im Wasser.

Als letzter Star hat Evelyn die Chance, einen dritten Stern zu erspielen. Peter entfernt sich wieder und Evelyn trifft wieder nicht.

Insgesamt erspielen die Stars zwei Sterne. Chris: „Besser als kein Stern.“ Daniel Hartwich: „Das ist richtig, aber schlechter als sechs.“ Sonja Zietlow: „Ihr seid alle meistens dahinter gelandet. Aber Felix mittenrein. Und Supermann hat auch irgendwie den Stern kaputt gehauen.“

 

 

Was sonst noch geschah …:

Rückkehr von der Dschungelprüfung 

Dank Felix und Bastian können die sechs Promis mit zwei Sternen zurück ins Camp kehren. Doch auf dem Weg dahin, schießt sich Chris ins Aus. Bastian will alle motivieren: „Das ganze Team hat eine geile Leistung gebracht, jeder hat alles gegeben, wir können stolz sein!“ Völlig genervt lauscht Chris Bastians Worten. Dann bricht es aus ihm heraus: „Ich bin stinkesauer, ehrlich! Ihr kommt an und sagt, zwei Sterne sind cool! Aber das ist eine Scheiße. Zwei Sterne von zwölf Versuchen. Ihr habt das geil gemacht, während ich zwei Mal verkackt habe. Ich bin sauer, dass einige Leute das nicht als eigene Motivation sehen!“ Bastian: „Es hat doch jeder alles gegeben!“ Chris winkt ab: „Na, ja! Knapp daneben ist auch dabei. Tschüss, Abgang. Chris: „Kommt!“ Und er rauscht davon. Bastian, Felix, Evelyn und Sandra bleiben bewusst stehen. „Wir gehen, wenn wir meinen, dass wir gehen! Evelyn, du bist Teamchef, wenn du sagst, wir gehen, dann gehen wir!“ Sandra: „Sorry, dass ich jetzt etwas abseits war, aber so eine Show konnte ich mir nicht antun. Da kriege ich nen Affen!“ Diese letzten Worte hat Chris mitbekommen: „Sandra, du verstehst es nicht. Ich kann das Rumgelaber vor der Kamera nicht ertragen. Es ist alles gut. Das ist Showbusiness, das ist dramaturgisch richtig!“ Bastian: „Es soll real sein und nicht Show!“ Sandra wird richtig laut: „Nee, so ne Show ist scheiße! Warum musst du so ne Show abziehen! Du laberst und dann drehst du dich rum und lachst und sagst Showbusiness. Warum bist du denn dann nicht echt. Das kotzt mich voll an, echt!“ Wenige Schritte weiter stecken Sandra, Bastian und Felix die Köpfe zusammen. Sandra: „Die Kamera geht an, der geht voll ab und schreit rum. Die Kamera ist aus, dreht er sich um und lacht.“ Bastian: „Was ist das für eine Aussage? Es ist Showbusiness, das ist Dramaturgie? Der spielt eine Rolle! Jetzt ist die Maske gefallen. Kamera an und er performt….“ Sandra bringt den Satz zu Ende: „…damit er mehr Sendezeit hat!“

Rauswahlgate 

„Die Nerven liegen blank, das sag‘ ich ganz ehrlich“, so Bastian, nachdem klar ist, dass kein Camper gehen musste, im Dschungeltelefon. „Die Spannung ist hier höchstes Level!“ So ist es wirklich. Erst wird wild unter allen Campern spekuliert, was passiert sein könnte beim Voting: „Irgendeiner hat jetzt eine Mega-Herzattacke oder einen Schweißausbruch bei RTL. Oder die haben die Surfer-Rechnung (er meint Serverrechnung) nicht bezahlt. Wenn wir nicht Dschungelkönig werden, dann verklagen wir RTL, fechten das an und verklagen die auf zwei Millionen“, so Bastian scherzhaft. Chris vermutet: „Oder alle bleiben bis zur letzten Sendung und es gibt eine Top 6!“ Aber wie immer, Evelyn hat die wahrscheinlichste Theorie am Start: „Vielleicht ist ja irgendwie dieser Stromdurchlauf kaputt. Oder irgendwelche Maste, diese langen Dinger. Ich hatte mal einen Hamster gehabt. Der Hamster hat damals auch die Telefonleitung durchgegessen. So was kann ja auch hier passieren. Ich meine in Australien leben ja die gefährlichsten Tiere der Welt. Alleine hier haben wir ja hundert Erdmännchen, die uns ganz oft schon was geklaut haben.“ Wie sehr die Nerven angespannt sind, stellt sich wenig später heraus. Bastian will mit Kerzenwachs das müde brennende Feuer zum Lodern bringen: „Ich weiß, das darf man nicht, aber das ist mir scheißegal. Aber bevor die mich mahnen, sollen die erst mal ihren Server regeln.“ Im Hinblick auf die einkassierten Luxusgegenstände sorgt diese Aktion natürlich für keine gute Stimmung. Sandra böse: „Die kriegen wir doch sowieso nicht wieder, weil Wachs im Feuer gelandet ist!“ Bastian wird noch böser: „Bullshit. Ist das moniert worden? Nein! Aber wenn du das jetzt die ganze Zeit thematisiert und wir reden weiter dann merken sie es sicherlich. Manchmal ist reden Silber und Schweigen ist Gold. Wenn du mit mir reden willst, dann von der Front und nicht von hinten! Ich habe es gemacht und: so what?“ Sandra dreht sich weg und wird sarkastisch: „Mach deinen Miracle Morning!“ Später unter vier Augen merkt Evelyn an: „Hätte ich das gemacht, hätte ich von allen Seiten Ärger bekommen!“ Sandra zeigt den Stinkefinger: „Ja, das ist nämlich das Problem! Der zeigt jetzt doch sein wahres Gesicht. Ich hab‘ echt gedacht, Mensch, der ist doch gar nicht so ein Arschloch. Da habe ich mich wohl getäuscht!“

Sandras Tränen 

So hat man die taffe Sandra noch nie im Dschungel gesehen. Sie sitzt weinend im Dschungeltelefon und es kostet die 44-Jährige sichtliche Überwindung, darüber zu sprechen. Auslöser ist die Vorfreude von Felix, dass er Vater wird. Da werden Erinnerungen bei der Bob-Olympiasiegerin wach. Erst berichtet sie Felix am Weiher davon und später erklärt sich auch im Dschungeltelefon: „Es ist schön und ich freue mich für ihn, aber es macht mich gleichzeitig traurig. Mein Ex wollte keine Kinder und 2015 habe ich eins verloren. Für ihn war das eher ein Freudentag. Als ich dann aufhörte mit Bobfahren, dachten alle, Mensch, die ist jetzt schon so lange in einer Beziehung, dann gucken alle immer auf den Bauch und fragen. Dann zu sagen: ‚er will nicht‘, hört sich immer blöd an und dann zu sagen: ‚da war kein Herzschlag mehr‘, ist auch nicht schön. Ich wollte immer Kinder haben. Er wollte es nicht – mit mir. Natürlich hätte ich auch jetzt gerne noch ein Kind, aber mir ist bewusst, dass ich in meinem Alter dazu vielleicht auch gar nicht mehr in der Lage bin. So jetzt ist es raus!“

———————————————————————————————————

Exklusive Geschichten aus dem Dschungelcamp finden die Fans bei RTL.de, die mit neuem Inhalte-Konzept und Design glänzt. Zum ersten Mal gibt es bei RTL.de auch exklusive News rund um die Geschehnisse am Versace. RTL.de-Chefreporter Sebastian Tews wird den Begleitpersonen und ausgeschiedenen Campern dort auf den Zahn fühlen. Special Content gibt es außerdem auch auf der offiziellen Facebook-Seite von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ sowie auf dem offiziellen Instagram-Account (@ichbineinstar.rtl) unter #ibes2019. Via WhatsApp können sich die Fans brandheiße News auch direkt aufs Smartphone holen. Aktuelles und Hintergrundinfos auch über Twitter @RTL.de #IBES

Das Dschungelabenteuer gibt es im Livestream und in voller Länge im Anschluss an die Sendung bei TVNOW.de oder in der TV-NOW-App zu sehen.

Im neuen „Mediengruppe RTL Podcast“ sprechen in regelmäßigen Abständen Persönlichkeiten aus dem Kosmos der Mediengruppe RTL beim gemütlichen Plausch über Job und Persönliches. Folge 2 des „Mediengruppe RTL Podcasts“ steht ab sofort im Newsroom der Mediengruppe RTL, sowie bei iTunes, Spotify und Google Podcasts zum Abruf bereit. In Kürze auch bei Deezer.

Newsroom: http://on.rtl.de/9/Podcast
iTunes: https://apple.co/2SOqDIA
Spotify: https://spoti.fi/2M8mfSa
Google Podcasts: http://bit.ly/2FrsLmm

Direkt im Anschluss an IBES gibt es heute wieder die Liveshow „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus! – Die Stunde danach“ bei RTLplus.

Die RTLplus-Eigenproduktion ist von Montag bis Freitag bei RTLplus und am Wochenende bei RTL sowie zeitgleich bei TV NOW zu sehen. Die Sendung liefert exklusive Einblicke in das Geschehen im Dschungel, Liveschalten zu den Promis und ihren Begleitern im Hotel Versace, neue Rubriken und verrückte Spiele.

Auch das Team des RTL-Frühmagazins „Guten Morgen Deutschland“ ist im Dschungelfieber und verlängert für zwei Wochen die Sendezeit um jeweils 15 Minuten. Seit dem 14. Januar gehen die Moderatoren Jennifer Knäble und Jan Hahn bereits ab 5.45 Uhr im Kölner Studio auf Sendung. Gemeinsam mit VIP-Expertin Stephanie Brungs beginnen sie jede Sendung mit dem ersten Dschungeltalk des Tages und sprechen um 5.45 Uhr jeweils 15 Minuten lang über die aktuellsten Geschehnisse aus dem Dschungel.
Auch die die GMD-Moderatorinnen Susanna Ohlen und Angela Finger-Erben sind rund um den Dschungel im Einsatz. Susanna Ohlen berichtet als Reporterin für „Guten Morgen Deutschland“ und „Punkt 12“ aus Australien und Angela Finger-Erben moderiert täglich das IBES-Talkevent „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus! – Die Stunde danach“.

Begleitet wird die neue Staffel der RTL-Dschungelshow mit der Single „WTF (feat. Amber Van Day)“ des Künstlers Hugel dank einer Kooperation der IP Deutschland mit Warner Music Central Europe.

Weitere Artikel:

Textquelle: RTL (Textvorlage)

Schreibe einen Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anzeige

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Webseite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen zu Cookies und Ihre Widerspruchsmöglichkeit Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen