„MEDIENGRUPPE RTL DEUTSCHLAND“
29,1 % Marktanteil im September 2019!

Foto-Credit: MG RTL D

Sender performen nochmal stärker als im August +++ Wachstum um 0,7 % gegenüber Vorjahreszeitraum +++

 

Die Mediengruppe RTL Deutschland ist weiter auf Erfolgskurs. Im September 2019 erzielten die Free-TV-Sender RTL, VOX, n-tv, NITRO, SUPER RTL, RTL II und RTLplus sowie die Pay-TV-Sender RTL Crime, RTL Passion und RTL Living gemeinsam einen Marktanteil von 29,1 Prozent bei den 14- bis 59-jährigen Zuschauern und damit nicht nur 1,8 Prozent mehr als im August 2019, sondern auch 0,7 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum (September 2018: 28,4 % MA).

RTL kam bei den 14- bis 59-Jährigen im September auf einen Marktanteil von 11,2 Prozent und lag damit vor dem ZDF (7,7 %), Sat.1 (7,6 %) und der ARD (7,3 %). VOX erzielte 6,8 Prozent und lag damit in der Kernzielgruppe (14-59) gleichauf mit ProSieben (6,8 %). Auf den weiteren Plätzen folgten Kabel 1 (4,8 %) und RTL II (4,3 %). NITRO erreichte einen Marktanteil von 2,3 Prozent, SUPER RTL kam auf 1,7 Prozent, RTLplus auf 1,6 Prozent und n-tv auf 1,0 Prozent (jeweils 14-59).

Beim Gesamtpublikum (3+) erreichte RTL 9,0 Prozent Monatsmarktanteil und lag damit hinter dem ZDF (12,6 %) und der ARD (10,6 %). Auf den weiteren Plätzen folgten Sat.1 (6,0 %), VOX (5,0 %), ProSieben (4,2 %), Kabel 1 (3,5 %), und RTL II (2,9 %). NITRO kam bei den Zuschauern ab drei Jahren auf 2,1 Prozent, SUPER RTL und RTLplus jeweils auf 1,6 Prozent und n-tv auf 1,0 Prozent Marktanteil.

Zitat des Monats:

„Wir denken eher vom Nutzer und Zuschauer und bedienen ihn genau dort, wo er gerne bedient werden möchte. […] Mit unserem starken und breit angelegten TV-Portfolio haben wir die Kraft, lineares Fernsehen und Streaming ganz neu zu kombinieren und zu integrieren.“

Bernd Reichart, CEO Mediengruppe RTL Deutschland

Quelle: HORIZONT.at: „RTL: Mehr TV für Österreich“, 30. September 2019

Weitere Themen im September:

Im September gab die Mediengruppe RTL Deutschland bekannt, dass sie mit VOXup einen neuen TV-Sender gründet. VOXup wird ein Spin-off des besonders bei Frauen erfolgreichen Senders VOX und bietet nach Start am 1. Dezember 2019 populäre VOX-Formate, hochwertige US-Fictionserien sowie bereits zum Start Eigenproduktionen. Der Sender befindet sich aktuell im Lizensierungsverfahren. Senderchef wird Oliver Schablitzki, der bereits NITRO und RTLplus verantwortet. Die Werbeinseln von VOX und VOXup werden konsequent gekoppelt, sodass bei beiden Sendern zeitgleich dieselben Werbespots laufen werden – eine Premiere für den deutschen TV-Markt.

Mit Wirkung zum 1. Oktober 2019 ernennt die Mediengruppe RTL Deutschland Karin Immenroth zum Chief Data and Analytics Officer und baut ihre Investitionen in die eigene Dateninfrastruktur und -kompetenz deutlich aus. Zukünftig verantwortet die 39-Jährige Datenstrategie, Analyse und Science sowie Zuschauer- und Marktforschung für das gesamte Unternehmen. Gemeinsam mit über 80 Forschungs- und Datenexperten wird sie ein schlagkräftiges Competence-Center schaffen, das datengetriebene Produkte, Entscheidungshilfen und Prozesse der Mediengruppe RTL weiterentwickeln und zum klaren Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Medienanbietern ausbauen wird. Auch wird der Bereich künftig als Competence-Center für Daten und Forschung für die Ad Alliance fungieren.

Im Zuge des Aufbaus einer Zentralredaktion als Inhalteherz verstärkt die Mediengruppe RTL Deutschland ihre journalistischen Einheiten. Dazu haben die Chefredakteure jetzt neue Stellvertreterinnen und Stellvertreter ernannt, die den weiteren Qualitätsausbau und die crossmediale Inhalte-Strategie auf allen linearen und digitalen Plattformen mit vorantreiben sollen. Demnach werden Juliane Eßling und Wolf-Ulrich Schüler Stellvertreter von Tanit Koch, der Chefredakteurin der Zentralredaktion der Mediengruppe RTL. Im Bereich RTL-Chefredaktion TV übernehmen Christina Frankund Lotte Lang die Funktionen der stellvertretenden Chefredakteurinnen von Michael Wulf. Den Digital-Bereich verstärken zukünftig Peter Seiffert und Angela Lang als Stellvertreter des Chefredakteurs Jan Rudolph und Göksen Büyükbezci wird neuer Stellvertreter von n-tv Chefredakteurin Sonja Schwetje.

 

 

Die Sender der Mediengruppe RTL Deutschland im Überblick:

 

Bei RTL war die 2:4-Niederlage der Nationalmannschaft im EM-Qualifikationsspiel gegen die Niederlande am 6. September mit 9,64 Millionen (MA: 34,6 %) die meistgesehene Sendung des Monats. Direkt dahinter platzierte sich mit 9,60 Millionen (MA: 32,8 %) der 2:1-Auswärtserfolg der DFB-Elf im Rahmen der European Qualifiers in Irland.

In der Formel 1 fuhr das Traditionsrennen in Monza beim GP von Italien mit durchschnittlich 5,28 Millionen Zuschauern (MA: 32,0 %) besonders starke Quoten ein. Beim Großen Preis von Russland (29.9., 4,54 Mio.) saßen 750.000 Zuschauer mehr vor den Bildschirmen als beim Vergleichsrennen vor einem Jahr.

Das große Jubiläumsspecial zu 20 Jahren „Wer wird Millionär?“ am 2. September sahen 6,03 Millionen Zuschauer ab drei Jahren (MA: 22,7 %) und 21,2 Prozent der 14- bis 59-Jährigen.

„Das Supertalent“ ist im September erfolgreich in die Season gestartet. Die dritte Show am 28.9 September erreichte 3,96 Millionen Zuschauern ab drei Jahren (MA: 14,6 %). Bei den 14- bis 59-Jährigen lag der Marktanteil bei 19,2 Prozent.

Die tägliche Serie „Alles was zählt“ hatte im September die quotenstärksten Wochen in diesem Jahr. Die Story rund um den Tod von Michelle erreichte bis zu 16,1 Prozent Marktanteil (12.9., 14-59) und bei den 14- bis 49-Jährigen bis zu 17,1 Prozent (18.9.).

Im Rahmen der Aktionswoche „Packen wir’s an!“ der Mediengruppe RTL Deutschland (16. bis 23.9.) kam „Das Jenke-Experiment“ zum Thema Plastik auf sehr starke 17,8 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen.

Bei VOX meldete sich im September „Die Höhle der Löwen“ mit hervorragenden Quoten zurück: Bis zu 15,5 Prozent Marktanteil erreichte die Gründer-Show in der Zielgruppe der 14- bis 59-Jährigen, bei den 14- bis 49-Jährigen wurden sogar bis zu 20,1 Prozent erzielt. Ebenfalls sehr erfolgreich am Dienstagabend waren im Anschluss „Prominent!“ mit bis zu 12,9 Prozent Marktanteil sowie die neue Show „True Story“ mit Roland Trettl und Michael Mittermeier mit 9,4 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 59-Jährigen. Die neuen Folgen der Drama-Serie „The Good Doctor“ schalteten bis zu 8,5 Prozent der 14- bis 59-Jährigen ein.

In der Access-Primetime am Sonntag lag erneut die Doku-Soap „Die Beet-Brüder“ mit bis zu 9,4 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 59-jährigen Zuschauern im grünen Bereich. Und Star-Designer Guido Maria Kretschmer zog mit „Shopping Queen“ in der VOX-Daytime einmal mehr die Zuschauer an: Die Styling-Doku erzielte bis zu 9,8 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 59-Jährigen. Auch die neue Doku-Soap „Die schönste Braut“ startete mit bis zu 8,7 Prozent Marktanteil (14-59) erfolgreich am Nachmittag.

Der Nachrichtensender n-tv erreicht im September sowohl beim Gesamtpublikum (3+) als auch bei den 14- bis 59-Jährigen einen Marktanteil von 1,0 Prozent. Auf großen Zuspruch stieß dabei einmal mehr die Nachrichten- und Wirtschaftsberichterstattung am Vormittag. Hier lag der Nachrichtensender von Montag bis Freitag zwischen 6 und 12 Uhr mit einem starken Marktanteil von 1,8 Prozent erneut deutlich vor der Info-Konkurrenz (Welt: 1,4%, Phoenix: 1,3%).

Die Schlagzeilen im September waren beherrscht von den Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen, der Zwangspause des britischen Parlaments sowie von den Protesten bei der UN-Klimakonferenz in den USA. Damit erreichten die n-tv Nachrichten Marktanteile von im Schnitt bis zu 6,2 Prozent (14-59: bis zu 7,0 %). Die Live-Übertragung der Rede von Wirtschaftsminister Peter Altmaier zum Überbrückungskredit für Condor erzielte einen Marktanteil von 2,9 Prozent (14-49: 3,1%). Zudem überzeugte n-tv mit aktuellen News Spezials zur politische Lage in Ostdeutschland, rund um die IFA 2019 sowie zur Bertelsmann-Content-Alliance-Nachhaltigkeitswoche „Packen wir´s an!“ mit Marktanteilen von im Schnitt bis zu 4,3 Prozent (14-49: bis zu 7,3 %).  Die Telebörse verzeichnete im September mit ihrer umfassenden Berichterstattung zum Insolvenzantrag des britischen Reiseveranstalters Thomas Cook Marktanteile von im Schnitt bis zu 4,3 Prozent (14-59: bis zu 4,1%). In der Primetime punktete n-tv unter anderem mit spannenden Naturdokus wie „Gnadenlose Wildnis – Überlebenskampf der Löwen“ (14-49: 3,5 %).

Auch im September sicherte sich NITRO starke Monatsmarktanteile in den relevanten Zielgruppen: Bei den Zuschauern ab drei Jahren erreichte der Free-TV-Sender mit 2,1 Prozent Marktanteil den bisherigen Rekordwert von August 2019. In der Zielgruppe der 14- bis 59-Jährigen erzielte NITRO im September sehr gute 2,3 Prozent und in der Kernzielgruppe der 14- bis 59-jährigen Männer sogar 2,8 Prozent Marktanteil.

Ganz besonders erfolgreich war NITRO am 19. September: An diesem Tag punktete der Männersender mit dem ersten Europa-League-Gruppenspiel von Borussia Mönchengladbach gegen den Wolfsberger AC aus Österreich. Die Live-Übertragung verfolgten 1,66 Mio. Zuschauer ab drei Jahren, sehr gute 6,8 Prozent der 14- bis 59-Jährigen schalteten ein. Bei den Männern im Alter von 14 bis 59 Jahren lag der Marktanteil sogar bei hervorragenden 10,8 Prozent. Über den ganzen Tag erreichte NITRO am 19. September 3,8 Prozent Marktanteil bei allen Zuschauern (ab 3 Jahren) und sogar 6,0 Prozent bei den 14- bis 59-jährigen Männern – damit sicherte sich NITRO neue Rekord-Tagesmarktanteile seit Sendestart im Jahr 2012.

RTLplus erzielte im September einen Monatsmarktanteil von 1,6 Prozent bei den 14- bis 59-Jährigen und ebenfalls 1,6 Prozent beim Gesamtpublikum (3+). In der Kernzielgruppe von RTLplus, den Frauen 40 bis 64 Jahre, lag der Monatsmarktanteil bei 2,4 Prozent.

Besonders erfolgreich in der RTLplus-Kernzielgruppe der 40- bis 64-jährigen Frauen lief im September „Vermisst“ mit bis zu 7,0 Prozent Marktanteil (0,21 Mio.) am 5. September 2019. Auch beim Gesamtpublikum (3+) war „Vermisst“ mit 0,55 Millionen (2,7 % Marktanteil) die meistgesehene Sendung.

SUPER RTL erzielte im September einen durchschnittlichen Marktanteil von 21,1 Prozent in der Zielgruppe der Drei- bis 13-Jährigen (06.00 bis 20.15 Uhr) und konnte damit die Konkurrenz erneut auf Abstand halten. Der Kinderkanal erreichte 18,2 Prozent, Nickelodeon kam auf 6,8 Prozent und der Disney Channel holte 12,9 Prozent.

In der Daytime verbuchten vor allem die neuen Formate „Floogals“ (Spitzen-Marktanteil von bis zu 68,6 Prozent) und „Polly Pocket“ (bis zu 24,4 Prozent) hervorragende Werte. Die neuen Folgen der Spielshow „Super Toy Club“ kamen am Vorabend auf bis zu 23,2 Prozent.

In der Primetime überzeugten erneut die Serien „CSI: Miami“ (bis zu 5,7 Prozent bei den 14- bis 59-Jährigen) und „Dr. House“ mit Werten bis zu 4,6 Prozent.

Im Spätsommer liegt bei RTL II Liebe in der Luft: „Love Island – Heiße Flirts & wahre Liebe“ holte Top-Quoten, insbesondere bei jungen Frauen (14-29) mit bis zu 29,4 Prozent Marktanteil in dieser Zielgruppe (14-49: bis zu 10,3 % MA). Dank der Dating-Show hatte RTL II bei TVNOW die meisten Videoabrufe seit Bestehen der Streaming-Plattform. Doch auch andere Formate belegen einmal mehr die starke Position von RTL II bei jungen Mediennutzern – zuvorderst die drei Daily Soaps: „Köln 50667“ erzielte bis zu 10,8 Prozent Marktanteil (14-49) bzw. 23,2 Prozent Marktanteil (14-29), „Berlin – Tag & Nacht“ bis zu 9,7 Prozent bzw. 23,5 Prozent Marktanteil (14-29), und „Krass Schule“ bis zu 8,3 Prozent bzw. 16,4 Prozent Marktanteil (14-29).

Die schräge neue Gameshow „Wild im Wald“ amüsierte vor allem junge Frauen: bis zu 20,4 Prozent Marktanteil (14-49: bis zu 6,7 %). Unvermindert stark zeigt sich auch der RTL II-Klassiker „Die Wollnys – Eine schrecklich große Familie!“. Er kam auf bis zu 9,4 Prozent bzw. 18,3 Prozent Marktanteil bei den Jungen (14-29).

 

 

TVNOW: „Die Bachelorette“ weiterhin auf Platz 1 / Großer Social Buzz durch neue VOX-Formate

 

Die RTL-Show „Die Bachelorette“ ist auch im September das meistgenutzte Format auf Sendungsbasis bei TVNOW, dahinter findet sich die RTL II-Dating-Show „Love Island“ wieder. Platz drei geht an die RTL-Show „Das Sommerhaus der Stars“. Mit „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ erreicht eine weitere Serie aus dem RTL-Kosmos den vierten Platz, gefolgt von der VOX-Show „Die Höhle der Löwen“.

Bei den führenden Fansites nach Facebook-Gesamtreichweite finden sich sowohl Unterhaltungs- als auch Informationsangebote der Mediengruppe RTL Deutschland wieder. Von 0 direkt auf 1 startet die RTL-Show „Das Supertalent“ in die neue Social-Media-Season. Dahinter reihen sich „Punkt 12“ auf Platz zwei sowie „RTL.de“ auf Rang drei ein, die von der täglichen RTL-Serie „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ an vierter Stelle gefolgt werden. Auf dem fünften Platz findet sich mit „RTL Aktuell“ ein weiteres Informationsangebot der Mediengruppe RTL. Auch die beiden VOX-Formate „Survivor“ und „Die Höhle der Löwen“ sorgten für einen starken Social Buzz und kamen unter die Top-Ten der reichweitenstärksten Angebote der Mediengruppe RTL.

An der Spitze der Reihenfolge der Facebook-Sites nach Fans gibt es auch in diesem Monat keine Veränderungen: Führend bleibt weiterhin die Site zur RTL II-Serie „Berlin Tag & Nacht“ (2,71 Mio., RTL II), vor der Fansite der RTL-Serie „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ (1,57 Mio.) und „Köln 50667“ (1,49 Mio., RTL II).

Die Mediengruppe RTL Deutschland erreichte im September mit ihren Sites für die Sender, Formate und Digital-Angebote rund 30 Millionen Fans bei Facebook.

Quelle: AGF/GfK / DAP videoSCOPE / MG RTL D Forschung und Märkte / 01.09.-30.09.19 / vorläufig gewichtet / Stand: 01.10.2019

 

Foto-Credit: MG RTL D

Weitere Artikel:

Textquelle: RTL (Textvorlage)

Schreibe einen Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anzeige

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Webseite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen zu Cookies und Ihre Widerspruchsmöglichkeit Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen