MARIO ADORF
Im Mai 2019 nimmt er endgültig Abschied von der Bühne – im Rahmen einer letzten Tournee!

Stark Media GmbH

Der deutsche Schauspieler von Weltruf wird als „Zugabe“ ein letztes Mal in neun deutschen Städten erzählen, lesen und singen …:

 

 

MARIO ADORF ist aus der deutschen Theater- und Filmlandschaft seit über 60 Jahren nicht mehr wegzudenken. Eigentlich wollte er Lehrer werden. Als das nicht klappte, hat er sich dann doch für eine steile Karriere als Schauspieler entschieden. 1930 in Zürich geboren und in der Eifel von seiner Mutter allein aufgezogen, studiert er ab 1950 Germanistik und Theaterwissenschaften in Mainz und Zürich. Hier kommt er auch das erste Mal mit der Bühne in Berührung – und ist sofort von der Schauspielerei begeistert.

In Folge bricht er sein Studium ab und arbeitet am Schauspielhaus Zürich als Statist und Regieassistent, bevor er 1953 eine Schauspielausbildung in München absolviert. Nach seiner Ausbildung spielt er zunächst an den Münchner Kammerspielen und wird hier auch von dem Regisseur Robert Siodmak entdeckt, der ihm seine erste Hauptrolle 1957 im Film „Nachts, wenn der Teufel kam“ gibt, welche ihm wie auf den Leib geschrieben zu sein scheint und für die er mit dem Deutschen Filmpreis als bester deutscher Nachwuchsschauspieler belohnt wird.

Von dort an gibt es kein Halten mehr. Mario Adorf avanciert zum Vorzeigehalunken im deutschen Film, macht eine Filmkarriere in Italien und wagt sogar einen kleinen Ausflug nach Hollywood. Unvergessen sind seine Rollen als Kommissar in „Die verlorene Ehre der Katharina Blum“ oder als Vater in der Günther Grass-Verfilmung „Die Blechtrommel“. Aber auch seine komische Seite kann Mario Adorf vor der Kamera verwirklichen. Zum Beispiel in „Kir Royal“ oder „Rossini“.

Doch nicht nur als Schauspieler beweist Mario Adorf immer wieder sein großes Talent. Auch als Schriftsteller ist er unterwegs. „Himmel und Erde – Unordentliche Erinnerungen“, „Mit einer Nadel bloß – Über meine Mutter“ und „Der römische Schneeball – Wahre und erfundene Geschichten“ sind nur einige der Titel, die er veröffentlicht. In seiner Biografie „Schauen Sie mal böse“ spricht der Schauspieler über seine Erlebnisse auf und hinter der Bühne sowie vor der Kamera. Wer in den Genuss kommt, den großen Mario Adorf einmal live auf der Bühne zu erleben, erliegt unter Garantie dem Charme dieses Ausnahmeschauspielers.

Weitere Artikel:

Textquelle: Ticketmaster (Textvorlage)

Schreibe einen Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anzeige

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Webseite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen zu Cookies und Ihre Widerspruchsmöglichkeit Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen