HEIN SIMONS
Toller Stargast-Auftritt von Hein Simons beim „Calimeros Schlagerfest 2019“!

German Popp

Zuvor war Hein Simons (von „Frau Wäber“) mit den Worten „… und jetzt ‚Mama'“ angesagt worden!

 

Einer der erfolgreichsten Sänger aller Zeiten erwies den Calimeros am Samstagabend (11.05.2019) die Ehre: HEIN SIMONS.

Obwohl er seit 52 Jahren im Geschäft ist, hat er derzeit wieder Hochkonjunktur – und das auch am Tag VOR dem Muttertag.

Selbstverständlich sang er dann auch sogleich DEN Song, der ihn über Nacht zu einem der größten deutschsprachigen Unterhaltungskünstler aller Zeiten machen sollte – „Mama“.

Mit „Lebe deinen Traum“ setzte der 63-jährige sein Programm fort, denn: „Was wären wir ohne Träume“).

EINEN Titel bekamen die Zuschauerinnen und Zuschauer NICHT nicht zu hören, nämlich „Weiße Wolkenpferde“. Eingespielt wurde jedoch ein völlig anderer, woraufhin es Hein Simons entfuhr: „Halt, Kollege, das ist aber der falsche Titel !!!“. Irgendwann gab sich Hein Simons dann geschlagen und entschied „ok – ich singe DEN jetzt!“, nämlich „Schneeweiße Rosen“ („eigentlich wollte ich den erst morgen zum Muttertag singen …“).

„Wenn ich Glück hab'“, sollte jetzt das „Schlager-Medley“ kommen. Und wie es kam: „Mit 17 fängt das Leben erst an“, „Spiel noch einmal für mich, Habanero“, „Junge, komm bald wieder“, „Seemann – lass das träumen“, „Aber dich gibt’s nur einmal für mich“, „Liebeskummer lohnt sich nicht“, „Die Liebe ist ein seltsames Spiel“, „Marmor, Stein und Eisen bricht“, „Oma, so lieb“ und den „Tulpen aus Amsterdam“.

Was folgt auf ein Schlager-Medley …? – richtig !!! Ein „Welthits Medley“, welches aus „Love Me Tender“, „Green, Green Grass Of Home“, „Quo sera, sera“, „Spanisch Eyes“, „Please Release Me“, „The Last Waltz“, „Sweet Caroline“ und „Delilah“,

Mit dem Titel „Danke für alles“ (als ‚Ausgleich‘ dafür, dass „Mamatschi“ aus technischen Gründen nicht realisierbar war) verabschiedete sich Hein Simons dann eben OHNE den kleinen Heintje von seinen Fans.

Weitere Artikel:

Textquelle: Andy Tichler, Chefredakteur www.smago.de

1 Kommentar
  1. Sylvia Kreye 2 Monaten ago
    Reply

    Vielen Dank für Ihren schönen und ausführlichen Bericht über den Auftritt von Hein Simons beim Calimeros Schlagerfest am 11. Mai 2019. So konnten wir wenigstens gedanklich ein wenig an diesem Event teilhaben.
    Es freut mich sehr für Hein Simons, dass er einen so erfolgreichen Auftritt hatte. Mit seiner schönen, warmen Baritonstimme schafft er es immer wieder, das Publikum in seinen Bann zu ziehen. Und dank seiner langjährigen Bühnenerfahrung lässt er sich niemals aus der Ruhe bringen und reagiert auch dann höchst professionell, wenn mal kleine technische Pannen passieren (wie im Falle der „Weißen Wolkenpferde“). Aber so etwas gehört zu Live-Auftritten ja auch irgendwie dazu. Das ist so wie in der Oper: Ohne diese „Hoppalas“ (wie es die Österreicher nennen) wäre es ja auch langweilig! Schade, dass ich in Wichtrach nicht dabei sein konnte. „Schneeweiße Rosen“, das Schlager-Medley und die Welthits hätte ich auch gern gehört. Umso mehr freue ich mich – wie alle Hein-Simons-Fans – auf das neue Album, das im September erscheinen soll. – Über die Weihnachtsedition des Albums „Heintje und Ich – Weihnachten“ habe ich übrigens im November vergangenen Jahres eine CD-Rezension veröffentlicht, die unter dem folgenden Link abrufbar ist: http://linguamusica.eu/heintje-und-ich-weihnachten/

Schreibe einen Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anzeige

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Webseite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen zu Cookies und Ihre Widerspruchsmöglichkeit Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen