FLORIAN SILBEREISEN
Die Sendung „Schlagerchampions – Das große Fest der Besten“ in der Kritik von Ute Brüning!

Dominik Beckmann für Das Erste / ARD und Jürgens TV

Lesen Sie HIER ihr flammendes „Plädoyer“ …:

 

Ich habe am Samstag mein TV ganz bewusst auf die Eins gestellt, weil Florian Silbereisen die Schlagerchampions versprach und ich würde grandios unterhalten, und das obwohl ich die Schlagerbranche kenne und auch weiß, dass es weitere Künstler und noch mehr Musik in deutschen Landen gibt. Hier waren sie alle dabei – die großen Namen im Schlager: Helene Fischer, Andrea Berg, Andreas Gabalier, Fantasy, Roland Kaiser, Ben Zucker, Kerstin Ott und Maite Kelly. Dazu eben auch die Kelly Family und Álvaro Soler.

 Kaum waren die TV-Röhren (ach die gibts ja nicht mehr) kalt, klangen schon die ersten Stimmen voller Kritik an mein Ohr und Auge.

Selbsternannte Experten kritisieren den überaus erfolgreichen TV-Produzenten Michael Jürgens, der regelmäßig die besten Quoten bringt und zeigen ihm Fehler auf und machen Besetzungsvorschläge und blicken auf einstige angeblich goldene Zeiten der Schlagerunterhaltung hin, die es ja bei genauerer Betrachtung eigentlich nie gab.

Klar gab es Zeiten mit drei oder später auch fünf Programmen und ohne Internet, was zu anderen Quoten führte.

Ich frage mich, warum soll Michael Jürgens seine Sendungen ändern? Weil mir ein oder zwei Nasen in der Show am Samstag nicht gepasst haben? Das wird immer so sein! Und wenn mein bester Freund morgen ein Mega-Team und einen Hit hat, dann wird Michael Jürgens das bestimmt merken.

Ansonsten ist die Besetzung seiner Shows seine Entscheidung, basta. Wenn er die Kelly-Family heute pusht, dann übernimmt er sehr erfolgreich den Part, den vor 25 Jahren die BRAVO hatte und der Erfolg gibt ihm recht. Auch Álvaro Soler ist ja immer ein Hingucker.

Wenn mir mal ein Act nicht passt, dann nutze ich das bei 200 Minuten Show fürs WC oder hole Nachschub an Chips und Schoki aus der Küche. Seltsamerweise macht meine Mutter diese Pausen immer bei anderen Interpreten als ich. Verteilt sich der Geschmack ja scheinbar gut über die Show. Und auch die Hintergründe der vergebenen Awards interessieren Otto-Normalzuseher wenig und Fans freuen sich für Ihre Lieblinge über die Preise. Kaum einer wird Google starten um zu prüfen, ob jemand anders 500 CD’s mehr verkauft hat.

 Es ist beste TV-Unterhaltung und es sind genau die Interpreten, die die meisten Zuschauer vor die Glotze locken. Und auch die viel gescholtenen Lieblinge der jeweiligen Redakteure gab es immer. Bei Heck gab es Künstler, die verdient oder unverdient häufiger dabei waren als andere und das auch noch lange nach seinem Ende bei der Hitparade und auch bei den späteren Teams der ZDF-Hitparade gab es ähnliche Stimmen. Also alles nichts Neues!

Genießen wir als Schlagerfans doch mal, dass es solche genialen, abendfüllenden Shows für unsere Musik gibt, Rap oder Pop haben keine ähnlichen Formate. Freuen wir uns auf weitere Abende mit diesen genialen Shows und nutzen wir die kleinen Pausen, wenn es mal nicht unseren Geschmack trifft, eben für Wichtiges.

 Das musste ich jetzt echt mal loswerden….

Weitere Artikel:

Textquelle: Ute Brüning

Schreibe einen Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anzeige

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Webseite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen zu Cookies und Ihre Widerspruchsmöglichkeit Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen