THOMAS ANDERS, BERNHARD BRINK, HOWARD CARPENDALE, BEATRICE EGLI, VANESSA MAI, MARIANNE ROSENBERG, ANNA-MARIA ZIMMERMANN
smago! Event-Bericht: "Die Schlagernacht des Jahres" zu Gast in Mannheim!

Große Stars und Newcomer der Szene ließen die SAP Arena Mannheim schier aus allen Nähten platzen …:

Die SAP Arena in Mannheim war restlos ausverkauft als Beatrice Egli die Show pünktlich um 18 Uhr eröffnete. Ihr wurde die Ehre zu Teil, die Show zu eröffnen da sie direkt im Anschluss weiter nach Hof flog um Gast bei „Willkommen bei Carmen Nebel“ zu sein. Mit einer perfekten Show und ihrem neuen Hit „Verliebt, verlobt verflixt nochmal“ begeisterte sie das Publikum.
 
Im Anschluss ging es mit dem „Monnemer Bub“ Julian David weiter. Er begann seinen Part mit „Rock mi“. Besonders toll war seine Hommage an die verstorbene Mannheimer Blues Legende Joy Fleming. Mit „Ein Lied kann eine Brücke sein“ erinnerte er an die großartige Künstlerin.
 
Zu dem kleinen „Versprecher“ des gut vorbereiteten Moderators haben wir einen separaten Artikel:
 
 
Natürlich war es nicht Ben BECKER der nun die Bühne betrat, sondern Ben ZUCKER. Dieser wiederum legte auch einen kleinen Fehlstart hin, verwechselte er doch das „Capitol“ in Hannover mit dem in Mannheim. Das Publikum hat es ihm dank eines tollen Auftritts und seinen Hits „geile Zeit“ und „Na und“ mehr als verziehen.
 
Für Maite Kelly, die ebenfalls in Hof bei Carmen Nebel war, sprang Semino Rossi ein. Er war mehr als nur ein guter „Ersatz“. Die SAP Arena schunkelte und geriet in völlige Ekstase. An dieser Stelle sei auch sein Dank an SWR4 erwähnt, die diese Show toll begleitet haben.
 
Mit Thomas Anders wurde es nun international. Er mischte sein Programm gut durch und sang sowohl seine deutschen Hits wie „Sternenregen“ oder die tolle Ballade „Das Lied das Leben heißt“. Dieser Song ist übrigen auch auf dem aktuellen Album von Howard Carpendale zu finden.
Er beendete seinen Auftritt mit einem „Modern Talking“ Medley.
 
Das Finale des ersten Teils durfte Vanessa Mai bestreiten. Mit ihrer zwei Mann Band heizte sie dem Publikum nicht nur musikalisch ein, auch optisch wusste sie zu begeistern. Ihre Hits „Wolke 7“ und“ Ich sterb für Dich“ waren ebenso im Programm wie ein Nena Cover.
 
Von der Grand Prix Vorentscheidung, über FLORIAN Silbereisens „Heimlich“ Show kamen die Jungs von VOXXCLUB direkt auf die Bühne nach Mannheim. Das Mannheimer Publikum flippte zu Hits wie „Rock mi“ und natürlich der aktuellen Single „I mog di so“ völlig aus. Ein toller, stimmgewaltiger Auftritt.
 
Im Anschluss folgte Maria Voskania, welche es nach einem Act wie „Voxxclub“ natürlich schwer hatte. Dennoch meisterte sie ihren Auftritt hervorragend. Lediglich die Zusammenstellung ihres „Schlager“ Medleys warf Fragen auf. Vielleicht sollte sie selbstbewusst mehr eigene Songs singen? Dem Publikum hätte es sicherlich genauso gut gefallen wie „Die Gefühle haben Schweigepflicht“ oder „Du hast mich tausendmal belogen“ von Andrea Berg.
 
„Scheiss egal“ war ihr Auftritt niemandem. Anna Maria Zimmermann präsentiere nicht nur ihre neue Single, sondern auch ihre Hits „Tornero (tausend Träume weit)“ oder „100.000 leuchtende Sterne“.
 
Egal ob „Er gehört zu mir“, „Lieder der Nacht“ oder „Marleen“. Wer kennt diese Songs nicht? Marianne Rosenberg schmetterte all Ihre Kult-Songs in die Arena und wurde für ihre Hits hörbar gefeiert.
 
Den Reigen der letzen drei Künstler eröffnete der „Schlagertitan“ Bernhard Brink. Mit einem endlosen Hit-Medley animierte er nun auch den letzten Fan in der Arena sich von seinem Sitzplatz zu erheben. Die Stimmung kam nun immer mehr zum Höhepunkt.
 
Der richtige Zeitpunkt für MICHELLE das Ruder in der Arena zu übernehmen. Auch sie überzeugte optisch als auch stimmlich und hatte all ihre Hits dabei. „Große Liebe“, „Paris“ oder ihre hitverdächtige neue Single „In 80 Küssen um die Welt“. Genau die richtigen Songs für das Mannheimer Publikum, dass mehr als nur honorierte wie die Künstlerin bei „Wer liebe lebt“ Töne und Emotionen nur so „raus haute“. Großartig.
 
Auch der schönste Abend muss zu Ende gehen. Und auch der folgende Künstler flog eigens von „Willkommen bei Carmen Nebel“ ein. HOWARD CARPENDALE.
 
Mit der Unterstützung seines Tour-Chors brachte er Mannheim endgültig zum explodieren. Egal ob  „Samstag Nacht“, „Hello again“ oder „geh doch“ komplett live, nur von einer Gitarre begleitet, Mannheim war mehr als nur textsicher. Howard Carpendale wolle gar nicht aufhören und ganz Zugabe um Zugabe. So kamen die Menschen noch in den Genuss von „Das schöne Mädchen von Seite 1“ oder dem grandiosen Song „Unter einem Himmel“.
 
Fazit des Abends: eine grandiose Show, ein grandioses Publikum und eine lange Schlagernacht die mehr als 11.000 Menschen glücklich machte.
 

Andrej Kowallik

Weitere Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anzeige

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Webseite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen zu Cookies und Ihre Widerspruchsmöglichkeit Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen