MARKUS WOLFAHRT
Ganz entspannt…!

Markus Wolfahrt genießt die Zeit…: 

Markus Wolfahrt ist ein österreichischer Komponist, Texter und Musiker. Der 42-jährige Künstler war der Gründer der sehr erfolgreichen Volksrock-Musikgruppe „Klostertaler“. Vor drei Jahren lösten sich die „Klostertaler“ auf und Markus Wohlfahrt startete seine Solokarriere.

 

 

ZDF.online: Herr Wolfahrt, fühlen Sie sich nicht einsam auf der Bühne – so ganz ohne die „Klostertaler“?

Markus Wolfahrt: Manchmal habe ich schon dieses seltsame Gefühl. Ich blicke mich auf der großen Bühne um und denke, wo sind denn all die Jungs geblieben? Die Klostertaler waren ja seit 1976 mein Baby. Aber, wenn das Konzert dann losgeht, legt sich das Gefühl schnell wieder.

ZDF.online: Also haben Sie den Trennungsschmerz überwunden?

Wolfahrt: Wir haben uns ja im Guten getrennt und keinen Rosenkrieg geführt. Ich vermisse aber schon das gesellige Zusammensein nach den Konzerten auf der Tour. Das gebe ich zu.

ZDF.online: Aber es tut nicht mehr weh. Sie wirken jedenfalls ziemlich entspannt und gelassen.

Wolfahrt: Das haben Sie richtig erkannt. Ich arbeite eigentlich auch nur noch halb so viel wie zu den Klostertaler Zeiten. Ich bin mehr daheim und in der Natur. Ich habe einfach mehr Zeit und das tut mir gut. Zeit haben ist für mich Luxus und ich kann das genießen. Früher war nur Arbeit angesagt.

ZDF.online: Aber ganz dem Müßiggang geben Sie sich ja auch nicht hin. Wo kommen Ihnen jetzt die Ideen?

Wolfahrt: Eigentlich überall. Deshalb habe ich immer einen Stift und einen Zettel dabei. Ich schreibe dann gleich auf, was mir einfällt. Der Ort ist dabei egal. Es kann beim Bergwandern sein, beim Kaffee unter Leuten oder daheim in der Küche oder nachts im Bett.

ZDF.online: Wie würden Sie Ihre Musik charakterisieren?

Wolfahrt: Es ist Deutschrock mit einem alpinem Einschlag.

ZDF.online: Und was ist alpin daran?

Wolfahrt: Die Blasinstrumente und das Akkordeon zum Beispiel, die ich oft einsetze. Oder die Texte. „So lang der Schnee liegt auf den Bergen“, alpiner geht es doch kaum.

ZDF.online: Sie haben sich mal beim Skifahren das Bein gebrochen. Sind Sie überhaupt noch sportlich in den Bergen unterwegs?

Wolfahrt: Das Skifahren ist und bleibt meine Leidenschaft. Ich war in diesem Winter mindestens dreißig Mal auf der Piste. Das Skigebiet liegt allerdings auch direkt vor meiner Haustür. Das Skifahren macht nicht nur Spaß sondern hält mich auch fit.

ZDF.online: Sie haben ja auch noch viel vor. Da ist gute Kondition angesagt.

Wolfahrt: Und wie. Ich bin zum Beispiel auf einer Musikkreuzfahrt von Kiel nach St. Petersburg mit an Bord. Da singe ich Klostertaler-Hits und biete den Gästen auch alpine Entspannungsmusik an. Ich bin wirklich gespannt, wie das ankommt. Und im Klostertal singe ich Mitte August auf einer Alpenparty.

ZDF.online: So ganz kommen Sie von den Klostertalern nicht los, oder?

Wolfahrt: Warum denn auch? Die Klostertaler sind doch Teil meiner Geschichte.

Das Interview führte Torsten Haselbauer.

ZUR SENDUNGSHOMEPAGE "WILLKOMMEN BEI CARMEN NEBEL"…:

Foto-Credit: Koch Universal Music / Michael Wilfling

ZDFonline, Torsten Haselbauer (Textvorlage)

Schreibe einen Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anzeige

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Webseite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen zu Cookies und Ihre Widerspruchsmöglichkeit Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen