BERNHARD BRINK
Mit "Zwischen Himmel und Erde" bläst er zum nächsten Angriff auf die #1 …

… der Radio Charts „Deutschland Konservativ Pop“!

Es gibt Songs, die einen sofort packen. Ist es der einfühlsame Text, der uns quasi in die Mitte des Liedes zieht? Oder sorgt die unwiderstehliche Hookline dafür, dass wir manche Songs in einer Art Dauerschleife immer wieder hören können? Was genau haben diese Titel, dass wir nicht von ihnen lassen können …? Bei aller kreativen Kompetenz und dem Engagement von Produzenten, Textern und Arrangeuren – nur wenige Werke schaffen es tatsächlich, sich von Mal zu Mal tiefer in unsere Gehörgänge und somit in unsere Gefühlswelt zu graben. Und dort zu bleiben …
"Zwischen Himmel und Erde" – produziert von Henning Verlage (Unheilig) -ist ein wunderbares Beispiel dafür, dass ohne Rührseligkeit und überbordendem Pathos ein zarter, aber dennoch frischer Appell an die Liebe gelingen kann. BERNHARD BRINK hat die Zeichen der Zeit längst erkannt. Die Zusammenarbeit mit jungen Textern und der Einsatz von poppigen Melodiebögen und Up-Tempo-Elementen lassen ohne jeden Zweifel erkennen, dass seine Songs alles andere als nostalgische Rückblicke sind. Vielmehr zeigen die souverän klingenden Beats, dass sich Brink weiterentwickelt hat. Inhaltlich nimmt sich der Nordhorner eines zentralen Menschheitsthemas an – der Suche nach dem anderen Ich, dem Streben nach einer Seelenverwandten. Die alten Griechen nannten diese Wesen der Sehnsucht Antipoden, was so viel wie "Gegenfüßer" bedeutet. Ein schönes Bild, da jeder Mensch ein Pendant auf der entgegengesetzten Seite der Erdkugel hat, dessen Füße den eigenen zugewandt sind.
Brink hat also Recht – irgendwo zwischen Himmel und Erde gibt es diesen einen Menschen, der unser Leben bereichert, der uns inspiriert. Kein Grund also, nicht davon zu singen! Schön, dass moderne Schlager-Popmusik so entstaubt daherkommt. "Mir ist es wichtig, dass meine Songs möglichst klischeefrei bleiben. Auf der Suche nach einem Menschen zählen ehrliche Worte und liebevolle Gesten. Das versuche ich, in meinen Liedern zu thematisieren", so umschreibt Brink seine Motivation. Mit "Zwischen Himmel und Erde" ist BERNHARD BRINK ein toller Song gelungen, der mit jedem Hören an Tiefe gewinnt.  
 
 
 
 
 
1. "Zwischen Himmel und Erde" – 3:46
(Music by: Christian Clever, Andreas Berger; Written by: Johannes Berger, Published By: Copyright Control / Folksgarden Publishing)
Produced by Henning Verlage
Mixed by: Henning Verlage
Recorded by: Henning Verlage
Keyboards: Henning Verlage
Keyboards: Christoph Aßmann
Programmed by: Henning Verlage
Programmed by: Christoph Aßmann
Guitar: Jörg "Warthy" Wartmann
Background Vocals: Christoph Leis-Bendorff
Vocal Recording: Simon Allert
(P) 2017 Electrola, a division of Universal Music GmbH
(C) 2017 Electrola, a division of Universal Music GmbH  

Electrola, a division of Universal Music GmbH / Germany (Textvorlage)
https://de.wikipedia.org/wiki/Electrola
http://www.bernhard-brink.de/

Weitere Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Webseite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen zu Cookies und Ihre Widerspruchsmöglichkeit Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen