DIANE WEIGMANN u.a.
Woodstock neu interpretiert: MDR KULTUR lässt Songs aus dem Sommer 1969 aufleben!

Foto-Credit: Delia Baum

Mit zwei Radio-Spezialsendungen erinnert MDR KULTUR am 15. und am 17. August an die „Mutter aller Festivals“! Außerdem haben Künstler wie die „17 Hippies“ und Thomas Rühmann für MDR KULTUR Songs legendärer Woodstock-Alben gecovert!

 

Mit zwei Radio-Spezialsendungen erinnert MDR KULTUR am 15. und am 17. August an die „Mutter aller Festivals“. Außerdem haben Künstler wie die „17 Hippies“ und Thomas Rühmann für MDR KULTUR Songs legendärer Woodstock-Alben gecovert.

Das Jahr 1969 hat Generationen von Musikern geprägt und die Musikkultur verändert. Das Woodstock-Festival wurde zur Inspiration für ganz neue Konzerterlebnisse. Ohne Woodstock gäbe es heute kein „Roskilde“, kein „Rock am Ring“ und wahrscheinlich auch kein „Rudolstadt-Festival“.

Zum 50-jährigen Jubiläum des Musik-Festivals setzt MDR KULTUR einen ganz eigenen Akzent: Musikerinnen und Musiker aus Jazz, Folk und Pop haben für den Kultursender Coverversion bekannter Woodstock-Songs eingespielt und holen den Geist von damals ins Jahr 2019. Mit dabei sind die Berliner Bands „17 Hippies“ und „Frollein Smilla“, Musiker und Schauspieler Thomas Rühmann, die Musikerin und Songwriterin Diane Weigmann, das Pop-Duo „Young Gun Silver Fox“ und die amerikanische Folkrock-Band „Wayne Graham“. Die Woodstock-Coversongs sind ab 12. August im Kulturradio zu hören und ab 15. August online bei mdr-kultur.de und im Youtube-Channel des Kulturradios zu sehen.

Genau 50 Jahre nachdem am 15. August 1969 Hunderttausende nach Woodstock pilgerten, um drei Tage lang eine Hippieparty zu feiern, widmet MDR KULTUR am Donnerstag, 15. August, ab 18.05 Uhr dem legendären Festival eine ganze Stunde Programm. Musikredakteur Jan Kubon stellt u.a. neu erschienene CD-Boxen mit „verschollenen“ Woodstock-Auftritten von Janis Joplin, den Grateful Dead und vielen anderen vor und geht der Frage nach, warum ausgerechnet Woodstock zum Höhepunkt der Hippie-Bewegung wurde.

Auch der Samstag steht bei MDR KULTUR noch einmal ganz im Zeichen des Jubiläums. In einer dreistündigen Sendung mit Gesprächen, Beiträgen und natürlich ganz viel „Woodstock“-Musik erzählt das Kulturradio ab 15 Uhr die Geschichte mit all ihren Facetten und wie der Geist von damals bis heute bei Woodstockfestivals in Mitteldeutschland etwa im thüringischen Waffenrod weiterlebt.

Noch mehr Woodstock-Feeling ist am Montagabend, 19. August, um 23.05 Uhr im MDR-Fernsehen zu erleben. Die amerikanische Komödie „Taking Woodstock“ erzählt mit lakonischem Humor die Hintergrundgeschichte des Festivals und wie die Hippie-Kultur in der konservativen Provinz ankam.

Weitere Artikel:

Textquelle: MDR (Textvorlage)

Schreibe einen Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anzeige

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Webseite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen zu Cookies und Ihre Widerspruchsmöglichkeit Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen