MICHAEL WENDLER feat. ANIKA
Die CD "Come Back" in der Kritik von Ute Brüning!

Die Popschlager-Expertin (www.fox-magazin.de) macht auch als Eurodance-Schlager-Expertin eine erstaunlich gute Figur…: 

Am 17.05.2013 ist das neue Wendler-Album „Come Back“ Michael Wendler feat. Anika erschienen! Gemeinsam mit Anika, die er bei seinem Casting „Der Wendler sucht den Schlagergott“ kennengelernt hat, sind 12 Ohrwürmer entstanden. Bereits die ersten Duette der beiden„In the Heat of the Night“ und „Miss you Lover“ haben sich in den Gehörgängen der Fans festgesetzt und darum war dieses Album nur konsequent.

Eine englische Titelzeile mit einen deutschen Text, das fanden Schlagersänger bereits in den 70igern und 80igern zeitgemäß, Michael Wendler geht mit seinem Mix aus deutschen Strophen und englischen Refrains noch einen Schritt weiter.

Mit „Loveley Killer“ startet das Album gleich im richtigen Tanzrhythmus und auch auch die Story über einen „Bad Boy“ schließt sich da ganz passend an. Es ist eben so, das die Mädels auf die bösen Buben stehen und Wachs in deren Händen sind. Und mancher Bad Boy wird bei der richtigen Frau dann auch ganz zahm.

Lügen sind immer das Ende, das ist das Thema von „What a Lie“ – und schon wieder treibt der Beat die Gefühle und die Tänzer auf die Tanzflächen.
Mit „Honey Kiss“ folgt ein bereits bekannter Titel, der ein echter Ohrwurm ist und den man kaum aus dem Kopf bekommt. Hier kommt die einprägsame Stimme von Anika gut zur Geltung und bleibt als Engelsstimme im Kopf und auch das Arrangement unterstützt dies perfekt. Zudem wieder der perfekte Beat!

„Come Back“ gab der CD den Titel, denn ein Come Back braucht Michael Wendler ja nicht, denn er war ja gar nicht weg. Seine Auftritte begeistern wie eh und je und auch die Ranchparty ist seit Monaten ausverkauft. Manchmal wünscht man sich einen Menschen aus der Vergangenheit zurück und genau darum geht es auch in dem Song. Gut gemacht!

„Miss you Lover“ haben Michael Wendler und Anika bereits bei vielen Live-Auftritten. Anikas Stimme ist perfekt in diesem Song und diesen Ohrwurm kennen die Fox-Tänzer ja bereits.

Eine musikalische Abfuhr gibt’s bei „Not your Baby“, denn sie ist eben nicht sein Baby! Und wieder glühen die Tanzflächen weil man hervorragend dazu tanzen kann. Im selben Tempo geht’s weiter und wieder ist sie die Bitch, für die er bezahlen kann – „I pay for you“. Eigentlich will er sie nicht mehr, aber die Gefühle sitzen tiefer.

Nur eine Ballade hält das Album für die Fans parat. „Tears from Indian Girl“ zeigt, dass die Kombination der beiden Stimmen auch bei einem langsamen Titel harmonisch klingt. Anikas klare Stimme kommt hier sehr gut zur Geltung. Typisch für mich, dass ich gerade den einzigen langsamen Song favorisiere, aber der hat mich sofort berührt.

„In the Heat of the Night“ war das erste Duett von Michael Wendler und Anika! Der Erfolg dieses Songs ist der Grundstein für dieses Album. Bereits hier war klar, dass die Stimmen zusammen sehr gut klingen und das man das Projekt fortsetzen sollte.

Langsam startet es bei „Baby Burn“ bevor der Song so richtig Fahrt aufnimmt. Bei „Summer Rain“ ist noch mal Gefühl angesagt mit etwas reduziertem Tempo, aber auch hier wieder dieser Pop-Style, der sich sofort in den Gehörgängen festsetzt.

3 Bonus-Tracks gibt’s für Fans. Zusammen mit Dr. Alban wurde eine weitere Version von „What a Lie“ produziert, die mir besser gefällt als die normale Album-Version. Zusätzlich gibt es noch eine
deutsche Version von „Honey Kiss“, wo auch Anika ihren Part in deutsch singt. Dazu kommt noch ein Hit-Mix mit den Songs aus diesem Album.

Klar viele werden sagen, dieses Album ist ja wie bei Modern Talking. Wenn man einen Titel kennt, dann „kennt“ man alle. Aber auch Modern Talking waren damit extrem erfolgreich und nicht nur ich habe damals auf jedes neue Album gewartet. Hier trifft die Pop-Musik der späten 80iger / frühen 90iger auf Schlager und beides verbindet sich sehr gut. Genau wie Bohlen zu Beginn seiner Karriere hat Michael Wendler mit diesem Album einen neuen Sound geprägt, dem er den Namen „Euro-Dance-Schlager“ gibt.

„Come Back“ ist ein extrem starkes Pop-Schlager-Album, dass in der Tradition des 80iger Jahre Pop steht! Alle Titel sind echte Ohrwürmer und die beiden Stimmen harmonieren perfekt. Alles ist tanzbar und gut gemacht!

Für mich ein tolles Album, dass man immer wieder hören kann und das viele Tanzflächen füllen wird! Die Wendler-Fans sind zu Recht begeistert von ihrem Idol. Eines ist klar, dieser Mann hat immer wieder neue Ideen um seine Fans zu begeistern.

Viel Erfolg auf der Tournee, bei der die Songs dann live zu hören sein werden!

www.fox-magazin.de, Ute Brüning

Schreibe einen Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anzeige

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Webseite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen zu Cookies und Ihre Widerspruchsmöglichkeit Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen