ANNA-MARIA ZIMMERMANN
Gelungener Marketing-Coup: Riesen-Aufregung um ihren aktuellen Titel "Scheiß egal" – produziert von Dieter Bohlen!

Zimmermann spricht von einem „Boykott“, nimmt hierbei aber auch Sender wie SWR4 in Mitgeiselhaft, die den Song bereits im Programm hatten …:

Klappern gehört zum Handwerk, besagt eine alte Volksweisheit.

Am 1. Juni 2018 erscheint das neue Album von ANNA-MARIA ZIMMERMANN: "Sorgenfrei" – produziert von Dieter Bohlen.

Dass die erste Vorab-Single daraus – "Scheiß egal" – polarisieren würde, war allen Beteiligten im Vorfeld klar. Auch wenn Anna-Maria Zimmermann ausdrücklich betonte, dass es sich um ein "positves 'Scheiß egal'" handelt.

In BILD holte sie jetzt zum großen Rundumschlag aus. Leider nur unterstellt sie auch einigen Radio-Sendern "Boykott", die den Titel bereits im Programm hatten, insbesondere SWR4 Rheinland-Pfalz. Bei SWR4 Rheinland-Pfalz lief "Scheiß egal" vorgestern Abend sogar prominent im Abendprogramm.

Es ist völlig unstrittig, dass dies eine geniale PR- und Marketing-Aktion zur Veröffentlichung des Albums "Sorgenfrei" am 1. Juni 2018 ist. Allerdings sei auch die Frage erlaubt, ob es sonderlich clever ist, diejenigen zu "bespucken", die Anna-Maria Zimmermann eigentlich immer die Stange gehalten haben – auch und gerade mit ihrem aktuellen Titel "Scheiß egal". STERN und GALA bezeichneten SWR4 (zumindest indirekt) sogar als "Verlierer des Tages".

BILD zitiert SWR4 mit den Worten, der Song "Scheiß egal" sei zu ordinär. Ein SWR4-Sprecher wird wie folgt zitiert: "Nachdem der Titel teilweise auf Kritik stieß, haben wir ihn aus der Rotation genommen."

Gewissenhafte smago! Recherchen haben ergeben, dass es bislang lediglich eine einzige (!) Beschwerde gab. Und vor allem hatte SWR4 (und zwar sowohl SWR4 Baden-Württemberg als auch SWR4 Rheinland-Pfalz) den Titel bereits im Programm. (Vielleicht jetzt nicht in der Taktung, um einen Dieter Bohlen zufriedenzustellen, aber immerhin: Der Song wurde von SWR4 gespielt. Von einem Boykott kann keine Rede sein.

Anna-Maria Zimmermann äußerte sich gegenüber BILD wie folgt: "Sprache entwickelt sich doch ständig weiter. Und 'Scheiß egal' ist für mich mittlerweile ein Ausdruck aus dem täglichen Leben. Im Fernsehen durfte ich mit dem Titel auftreten."

"Zimmermann reagiere auf diesen Boykott mit Unverständnis", setzte BILD noch einen drauf. Andere Medien sprechen ebenfalls von einem "Radioverbot" ("wie gemein").

Warum jetzt aber ausgerechnet SWR4 an den Pranger gestellt wird, will sich smago! nicht so ganz erschließen.

In jedem Fall aber bleibt uneingeschränkt festzustellen, dass Anna-Maria Zimmermann und ihrem Manager Jan Mewes im Verbund mit BILD-Mann Mark Pittelkau ein grandioser Marketing-Coup gelungen ist.
 

Andy Tichler, Chefredakteur www.smago.de

https://annamariazimmermann.de/

Weitere Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anzeige

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Webseite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen zu Cookies und Ihre Widerspruchsmöglichkeit Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen