EAV u.a.
Thomas Spitzer heute (24.01.2019) in „Stöckl.“ zu Gast!

Zu Gast bei Barbara Stöcke ist u.a. der Musiker, Textdichter und Karikaturist Thomas Spitzer, der mit der EAV auf Abschiedstournee geht und seine Zeichnungen aktuell im Karikaturmuseum Krems ausstellt, wird rund um seinen 66. Geburtstag nochmals Vater. Foto-Credit: ORF / Günther Pichlkostner

ORF 2, 23:00 Uhr! Moderation: Barbara Stöckl!

In der aktuellen Ausgabe des ORF-Nighttalks „Stöckl.“ sind am Donnerstag, dem 24. Januar 2019, um 23.00 Uhr in ORF 2 Thomas Spitzer, Karikaturist und Gründungsmitglied der EAV, Unternehmensberaterin und Expolitikerin Maria Rauch-Kallat, Psychiater Georg Psota und Niederösterreichs Superintendent Lars Müller-Marienburg zu Gast bei Barbara Stöckl.

„Ich freue mich sehr auf das, was kommt! Auf mehr Zeit für die Familie, für das Leben und um die Werteskala neu auszurichten“, spricht EAV-Gründungsmitglied Thomas Spitzer ganz ohne Wehmut über die bevorstehende Abschiedstournee. Nach mehr als vier Jahrzehnten auf der Bühne steht der Karikaturist, dessen Werk derzeit im Karikaturmuseum Krems gezeigt wird, nun vor neuen Herausforderungen: Er wird im Frühling mit Mitte 60 zum zweiten Mal Vater.

Die ehemalige Frauenministerin Maria Rauch-Kallat hält als Unternehmensberaterin Feminismus-Workshops für Unternehmen, um Männern den korrekten Umgang mit Frauen beizubringen. Was erlebt die Wirtstochter und ausgebildete Hauptschullehrerin dabei und wie blickt sie auf ihren 70. Geburtstag, den sie am 31. Januar feiert?

Auch Lars Müller-Marienburg ist es gewohnt, sich gegen Widerstände zu behaupten. Der evangelische Superintendent von Niederösterreich bekennt sich offen zu seiner Homosexualität und stößt dabei nicht überall auf Verständnis. Wie möchte er die evangelische Kirche der Zukunft gestalten, und wird er als evangelischer Pfarrer bald selbst homosexuelle Paare trauen können?

Psychiater Georg Psota beschäftigt sich in seinem aktuellen Buch „Angst“ mit einem der mächtigsten menschlichen Gefühle. In „Stöckl.“ spricht er darüber, wie man die eigenen Ängste erkennen, überwinden und sich sogar zunutze machen kann.

Weitere Artikel:

Textquelle: ORF (Textvorlage)

Schreibe einen Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anzeige

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Webseite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen zu Cookies und Ihre Widerspruchsmöglichkeit Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen