FRANK ZANDER
Heute (26.01.2018), rbb FERNSEHEN: "Hier kommt Kurt!" (Wh.!) + "Immer noch der Alte" (Wh.!)!

„Frank Zander zum 75. Geburtstag“ – Ein Film von Cornelia Quast (20:15 Uhr – 21:45 Uhr) // „Frank Zanders Hits aus fünf Jahrzehnten“ (21:00 Uhr – 21:45 Uhr)!

Er ist vielseitig, er ist unverwechselbar, er ist einer der bekanntesten und beliebtesten Künstler Berlins: FRANK ZANDER. Der Sänger und Entertainer, den viele seiner Fans liebevoll "Franky Boy" nennen, hat Generationen begeistert.  

Nach einer Ausbildung als Grafiker begann Frank Zanders Karriere als Sänger und Gitarrist der Gloomy-Moon-Singers, den späteren Gloomys.  Seine Solokarriere startete er Anfang der 70er Jahre und landete mit Liedern wie "Der Ur-Ur-Enkel von Frankenstein", "Ich trink auf dein Wohl, Marie" und "Oh, Susi" zahlreiche Hits. 1977 wurde er von dem Branchenblatt "Musikmarkt" zum erfolgreichsten Deutschen Interpreten gekürt.

Mitte der 70er Jahre entdeckte ihn auch das Fernsehen: Gemeinsam mit Helga Feddersen moderierte er die legendäre "Plattenküche" und schrieb damit ein Stück Fernsehgeschichte. Es folgten schräge  Musik- und Comedyshows  wie  "Bananas", "Vorsicht Musik" und "Känguru".

Ende der 80er Jahre brachte er die Single "Hier kommt Kurt" heraus, die auf seinen zweiten Vornamen anspielt  – ein Lied, das eigentlich jeder kennt!

Der Fußballclub "Hertha BSC" verdankt ihm sogar seine offizielle Hymne, die nach jedem Heimspiel angestimmt wird. "Nur nach Hause" sorgt regelmäßig für Gänsehautfeeling im Berliner Olympia Stadion.

Frank Zander synchronisierte Asterix  und spielte  im "Tatort: Der Hammer" eine Nebenrolle. 2002 erhielt er aus den Händen von Bundespräsident Johannes Rau das Bundesverdienstkreuz am Bande für sein soziales Engagement und sein alljährliches Weihnachtsfest für Obdachlose, das er seit nun über 20 Jahren mit seiner Familie und Freiwilligen organisiert.

Viele seiner Bühnenkollegen haben sich längst in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Nicht so Frank Zander. Der Film von Cornelia Quast zeigt, dass der  der Mann mit dem Faible für Fischmalerei noch lange nicht ans Aufhören denkt. Es zieht ihn immer wieder zurück auf die Bühne.

Zu Wort kommen Freunde, Künstlerkollegen und Weggefährten wie Hape Kerkeling, Boxtrainer Ulli Wegner, Schlagersängerin Uta Bresan, Frank Schöbel und Gregor Gysi, der Frank Zander bei seinem großen Weihnachtsfest für Obdachlose seit Jahren tatkräftig unterstützt.

 

Ein Film von Cornelia Quast.

 

"Immer noch der Alte" – "Frank Zanders Hits aus fünf Jahrzehnten"

 

Sein Markenzeichen ist die raue Stimme – die Folge einer verschleppten Mandelentzündung. Mit Songs wie "Hier kommt Kurt", "Oh, Susi" und der Trio-Coverversion von "Da, da, da ich weiß Bescheid, du weißt Bescheid" feierte FRANK ZANDER große Erfolge.

Die erste Goldenen Schallplatte nahm er für seinen Ententanz-Song "Ja, wenn wir alle Englein wären" in Empfang, der sich vier Wochen lang an der Spitze der Charts hielt. Es gibt aber auch den anderen, weniger bekannteren Frank Zander, der sich in berührenden Balladen mit Themen wie Armut und Obdachlosigkeit musikalisch auseinandersetzt.

Seit fünf Jahrzehnten tingelt das Berliner Urgestein durch die deutschsprachige Showbranche ohne jemals ans Aufhören zu denken.

Auch nach 50 Bühnenjahren zieht es ihn immer noch ins Rampenlicht, getreu seinem Motto "Immer noch der Alte". Typisch Zander.

rbb FERNSEHEN (Textvorlage)
http://www.zett-records.de/
https://frank-zander.de/

Weitere Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anzeige

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Webseite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen zu Cookies und Ihre Widerspruchsmöglichkeit Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen