WOLFGANG NIEDECKEN u.a.
Heute (22.09.2018), WDR Fernsehen: „Mein Lieblingsjahr – Mit Stars durch die Jahrzehnte“!

Ein Film von Heiko Schäfer“ // 20:15 Uhr – 21:45 Uhr (1. Wh. in der Nacht auf 23.09., 00:15 Uhr – 01:45 Uhr; 2 Wh.: 24.09., 12:30 Uhr – 14:00 Uhr)!

 

Neun prominente Zeitzeugen schildern im WDR Fernsehen ihre Erlebnisse aus ihrem persönlichen Lieblingsjahr! Das alles eingebettet in die politischen, kulturellen und gesellschaftlichen Ereignisse der Zeit – von der Kubakrise 1962 über die umstrittene Mode der 80er bis hin zum Super-GAU in Fukushima 2011. Eine sehr persönliche Zeitreise durch sechs spannende Jahrzehnte!

Für Wolfgang Niedecken ist es ganz klar: Sein Lieblingsjahr ist 1987. Da probiert er sich erstmals an der Seite seiner „Komplizen“ als Solokünstler, geht auch gleich auf Tour durch Nicaragua und fängt sich dort eine veritable Gelbsucht ein. Nach ein paar Wochen Genesungsurlaub, die er auf Mutters Sofa in der Kölner Südstadt verbringt, geht es schon wieder auf Tour: Diesmal beglücken er und BAP mehr als 100.000 Chinesen mit Rock „Made in Cologne“. Ach ja, und dann ist da noch eine bis heute prägende Begegnung auf dem Flughafen Köln-Bonn…

Die Lieblingsjahre von BAP Frontmann Wolfgang Niedecken, „Zimmer frei“-Legende Christine Westermann, Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter, Schauspieler Hannes Jaenicke, den Musikern Peter und Stephan Brings, Moderator und Comedian Martin Klempnow alias Dennis aus Hürth, Schauspielerin Ann-Kathrin Kramer und Moderator Jörg Thadeusz sind nicht unbedingt Jahre, in denen alles glatt und geschmeidig läuft. Dafür sind es Jahre, die sich in ihr persönliches Gedächtnis eingebrannt haben – und da hat jeder eine ganz eigene, sehr persönliche Sicht auf die Dinge. Sie alle erzählen davon in 90 unterhaltsamen und spannenden Minuten!

Für Peter Brings war 1992 entscheidend, das Jahr des Durchbruchs für seine Band Brings. Sein Bruder Stephan tendiert mehr zu 1982, das Jahr, in dem er der Schule „Adieu“ sagte, und das Leben aber mal so richtig begann. Hannes Jaenicke erinnert sich an das Jahr 2006 und damit an die Zeit, in dem er zum ersten Mal vom Schauspieler zum Dokumentarfilmer wurde. Grünen-Politiker Anton Hofreiter erinnert sich besonders gern an das Jahr 1997: Da wanderte der Bayer fünf Monate durch Peru auf der Suche nach seltenen Pflanzen, brach sich nebenbei den „Haxen“, konnte dabei aber immerhin seine Diplomarbeit zum Biologen abschließen.

Weitere Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anzeige

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Webseite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen zu Cookies und Ihre Widerspruchsmöglichkeit Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen