ACHIM PETRY
Mutig, mutig: Achim Petry liest den „Schlager- und Promi-Portalen“ die Leviten!

smago! tangieren seine Aussagen zum Glück nur ganz am Rande …!

 

 

Liebe Schlager- und Promi-Portale,

ich hab da mal ne Frage:

Wollt ihr der Kulturbranche eigentlich einen auswischen?

Was haben wir euch getan?


Vor allem schadet ihr nicht nur den Musikern und Sängern, die ihr mal wahrheitsgemäß Porträtiert, oder wie ganz oft auch nicht! Das wäre aber ein anderes Thema und hab ich ja schon öfter behandelt (angebliche Demenz meines Vaters und die angebliche Misshandlung durch meinen Vater).


Wenn dem nicht so ist, dann muss ich wirklich sagen, dass ihr selten bescheuert agiert!


WORUM GEHT ES GENAU:


In einer Zeit, in der eine ganze Branche um das nackte Überleben kämpft (Musiker, Veranstalter, Caterer, Security, Fahrservice, Agenturen, Techniker, Messebauer, und, und, und… die Liste ist einfach zu lang, den an unserer Branche hängt wirklich ein riesen Schwanz dran, den man durch Gastro, Hotel, Taxi, und, und, und… erweitern könnte), da wir, die eben Erwähnten, uns von Monat zu Monat hangeln, und definitiv auf Hilfszahlungen vom Staat angewiesen sind, denn selbst wenn man mit einem optimistischen Auge die Situation überblickt, werden wir noch MINDESTENS weitere 2-3 Monate KOMPLETTEN VERDIENSTAUSFALL haben, und ihr habt nichts besseres zu tun, als einen Beitrag rauszuhauen, in dem ein Pietro Lombardi sagt: In einem guten Monat verdiene ich eine Millionen Euro???

Die Intelligenz die hinter dieser Aussage steht, will ich mal gar nicht hinterfragen, da mir nicht bekannt ist ob diese Aussage nicht schon vor der Krise getätigt wurde oder mittendrin (es sei ihm gegönnt und ist mir auch eigentlich recht egal, wobei ich sagen muss, dass ich beide Fälle nicht so wirklich, sagen wir mal, „durchdacht“ fände… Bin halt anders erzogen…).

Ihr torpediert also gerade die Versuche staatliche Hilfen zu erweitern, denn ich kenne kaum jemanden, der über ein halbes Jahr, oder gar länger, ohne Einkommen auskommt!

Und dann wird sich auch noch unter einem Post gewundert, der den offenen Brief eines Mitglieds der Gruppe Voxxclub thematisiert und genau diesen Inhalt hat, dass die Menschen sich eher kritisch zur Forderung der Branche auf Hilfen äußern?

Also ich wundere mich nicht!

Denn ihr untergrabt alle Bemühungen, auch der Öffentlichkeit klar zu machen, dass hier ein Zweig der Wirtschaft den Bach runtergeht, der auf Rangliste zwei!!! steht!

Mal ganz ab von dem kulturellen Verlust!


Hätte man denn nicht warten können mit dem Beitrag von Pietro Lombardi? Oder wenigstens NACHDENKEN können!!!


Denn so wird in der Gesellschaft ein Bild geschaffen, dass jeglicher Realität entbehrt! Es wird fast schon ein Feindbild aufgebaut, dass dazu führen wird, das Vertändniss für den „Hilferuf“ auf Null zu senken!


Die Realität ist nämlich eine ganz andere: Es gibt Musiker, Techniker, Security, Caterer, etc, die (oh Wunder) KEINE MILLIONEN verdienen! Die Realität ist sogar Dimensionen davon entfernt! Und selbst bei Sängern und Veranstaltern ist das (Ohhh… Wunder)
auch nicht der Regelfall!!!


Auch wenn es für eure Portale oft besser ist eine bunte Scheinwelt zu malen, möchte ich gerne die Selbige ein wenig demontieren! Es gibt unzählige Künstler, die von Monat zu Monat leben und keine Rücklagen bilden können (selbst wenn sie wollen, und schon gar nicht für ein halbes Jahr oder länger)!


Die Ergebnisse eurer „ach so tollen“ Arbeit spiegelt sich bereits in den Kommentarspalten unter den Posts (wie in denen, wo der offene Brief des Voxxclub Sängers thematisiert wird, und auch anderen) wieder!

Danke für diesen Bärendienst, den ihr einer ganzen Branche leistet, denn die Akzeptanz für Hilfen in der Kulturbranche beginnt bei den Menschen die Kultur konsumieren! WIR HABEN AUßER DIESEN MENSCHEN NÄMLICH KEINE LOBBY!!!

Und ihr schädigt, durch jeden ähnlichen Artikel, die Branche! Nicht nur dass… letztlich schädigt ihr euch auch selbst! Doch denke ich, dass euch das zu abstrakt ist!

In diesem Sinne…

Nächstes mal wäre es super, wenn ihr das Ding zwischen euren Ohren einschaltet, bevor ihr sowas postet…

Ihr seid nämlich keine Investigativ-Journalisten, die ein politisches Thema raushauen müssen, das gesellschaftliche Tragweite hat…

Ihr seid Unterhaltung!


Da kann man auch zweimal überlegen, ob man den Artikel, den man gerade verfasst hat, erst mal bringt, wenn es sinnvoll (oder auch nicht) ist!


Jeder sollte in Krisenzeiten sein Hirn benutzen…


Ihr seid da echt nicht ausgenommen!


Macht es gut…


Bis zum nächsten gekürzten Interview!

Euer Achim Petry

PS: Liebe Leser,

Ihr dürft gerne die Portale verlinken, wo ihr solche oder ähnliche Post seht!


Ich hab einfach keinen Bock mehr darauf!


Textquelle/Bildquelle:
Facebook-Seite von Achim Petry - Mit freundlicher Genehmigung von Achim Petry (Textvorlage)

Ein Gedanke zu „ACHIM PETRY
Mutig, mutig: Achim Petry liest den „Schlager- und Promi-Portalen“ die Leviten!

  • 15. Mai 2020 um 5:47
    Permalink

    Dann werde Altenpfleger, die werden gesucht. Und hör auf zu Jammern!

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 7 = 14