SASCHA HEYNA – SASCHA LAUTERBACH mit den AMIGOS und DANIELA ALFINITO
QVC2-Sendung „Schlagerliebe“: Der neue Anlaufpunkt für die Schlagerfamilie!

Mit ihren ersten Stargästen – den Amigos und Daniela Alfinito – legten „Sascha & Sascha“ gleich einen äußerst fulminanten Start hin!

 

 

Die Schlagerfamilie hat einen neuen Anlaufpunkt – in Gestalt der neuen (monatlichen!) Sendung „Schlagerliebe“, die live auf QVC2 gesendet wird. „Schlagerliebe“ wird moderiert von Sascha Heyna („der Schlager-Onkel von QVC“) und Sascha Lauterbach.

Der – zugegeben – etwas ungewöhnliche Sendetermin (Dienstagabend, 18:00 Uhr – 19:00 Uhr) hat sich gleich bei der ersten Ausgabe mehr als bewährt. Nach smago! Informationen wurden 500.000 Zuschauer erreicht.

„Im Internet“ war die erste „Schlagerliebe“ derart stark frequentiert, dass es immer wieder mal zu kurzen „Wartezeiten“ kam.

Stargäste der ersten „Schlagerliebe“ Live-Show waren die Amigos und Daniela Alfinito.

QVC2-Kunden bot sich die einmalige Möglichkeit, das neue Amigos Album „Tausend Träume“ in einer limitierten Special Edition mit Fan-Banner und 2 Bonus-Tracks zum exklusiven Sonderpreis von € 14,60 zzgl. € 5,95 Versandkosten-Pauschale zu erwerben – und das 3 Tage vor der offiziellen Handels-Veröffentlichung. Trotz großzügiger Bevorratung war die exklusive Sonderedition im Nu ausverkauft.

Ebenfalls angeboten wurden die Doppel-CD „50 Jahre – Unsere Schlager von damals“ sowie die DVD Edition zum neuen Album „Tausend Träume“.

Auch die am Rande ebenfalls vorgestellte Hit-CD „La vita è bella“ von Giovanni Zarrella (Sonderpreis: € 9,74) war im Nu bei QVC2 vergriffen.

Als Riesenerfolg entpuppte sich auch die QVC exklusive 3-CD Edition „Schlagerliebe“(€ 19,48), die bis auf das letzte Exemplar (aus)verkauft werden konnte. Die gute Nachricht: Für dieses 3-CD Set gab es immerhin eine Warteliste. (Diese Bestellungen werden ab dem 22.07.2020 ausgeliefert.)

Ebenfalls kurz präsentiert wurde das Doppelalbum „Immer wieder sonntags 2020“ (- präsentiert von Stefan Mross -), das – im offiziellen Handel – erst am 17.07.2020 erscheint.

Sascha Lauterbach brachte es auf den Punkt, als er gleich zu Beginn der Sendung von einem „ziemlich großen Coup“ sprach, dass die Amigos, die „jedem ein Begriff“ seien und auf ein halbes Jahrhundert Bühnenjubiläum zurückblicken können, in die erste „Schlagerliebe“ Sendung gekommen waren. Noch dazu im Verbund mit Daniela Alfinito, die – nach den Amigos – als eigenständige Künstlerin präsentiert wurde. „Amigos sind Amigos … und sollen auch Amigos bleiben“, sagte sie.

„Die letzte CD war noch nicht ganz draußen – und ihr hattet schon Gold im Sack!“, so Sascha Heyna zu den Amigos. Das neue Album „Tausend Träume“ (ab 10.07.2020 im Handel) könnte die zwölfte Nr. 1 für die Amigos bedeuten.

Innerhalb weniger Minuten waren bereits über 500 CDs verkauft, die Wartezeit in der Telefon-Hotline betrug bereits drei Minuten.

Amigo Bernd gab sich wie immer bescheiden: „Wir sind froh, dass wir hier sein dürfen“. Bernd Ulrich wird auch nicht müde, sich bei den treuen Amigos-Fans zu bedanken: „Das tun wir einfach immer wieder. Weil es so ist!“. Und: „Wir sehen es als unsere Pflicht an, den Menschen einen schönen Abend zu bereiten.“ Allerdings: „Zurzeit fällt es uns verdammt schwer, weil alles blockiert ist.“

Sein zwei Jahre älterer Bruder Karl-Heinz pflichtete ihm bei, dass es „momentan ganz schlimm“ sei. „Wenn das noch länger dauert, kriege ich Depressionen!“. Der Rhythmus sei nicht mehr da. „Wenn man es gewohnt ist, drei- bis viermal die Woche in allen Ländern Europas aufzutreten“, sage man automatisch: „Ich will auf die Bühne!“. Es mache „so einen Riesenspaß, wie die Leute von Anfang an mitmachen“.

Sascha Heyna beschrieb das neue Amigos-Album kurz, bündig und prägnant wie folgt: „Balladen“ – „Sonnenhits“ – „Schwof-Titel“. Es seien aber auch „sehr sozialkritische Titel vertreten“. Das Erfolgsgeheimnis der Amigos erklärte er mit der einfachen Formel, „weil sie sich nicht haben verbiegen lassen“. Amigo Bernd ergänzte, dass die Fans „feiern und zuhören“ wollen. Seinem Bruder und ihm sei es zudem ein Anliegen, „den Leuten Mut zu machen“. Zum derzeit leider wieder in aller Munde befindlichen Thema Kindesmissbrauch appellierte Amigo Bernd an alle QVC2-Zuschauer*innen: „nicht schweigen – anklagen !!!“.

Amigo Karl-Heinz antwortete auf die Frage, welche Zeitspanne „die beste Zeit“ gewesen sei, mit besonders klugen Worten: „Die beste Zeit war eigentlich schon immer. Wir haben eine wunderschöne Kindheit gehabt.“ Die (ersten) 30 bis 35 Jahre, die sie als Amigos an den Wochenenden tingelten, möchten sie ebenfalls nicht wissen. Karl-Heinz wies darauf hin, dass er mit 58 seinen ersten richtigen Schallplattenvertrag unterschrieben habe. „Von Anfang an bis heute haben wir eine schöne Zeit erlebt“, sagte der diesmal erstaunlich redselige Karl-Heinz in Demut und Dankbarkeit.

„Wir sind, wie wir sind!“, so Amigo Bernd. Und wem das nicht passe, dem könne er auch nicht helfen. Wobei: „Dann haben wir auch was für die geschaffen ((, die die Amigos nicht mögen …)) und geben denen auch eine Aufgabe“.

Die DVD „Tausend Träume“ wurde von Sascha Heyna mit den Worten eingeführt: „Bis es auf der Bühne wieder los geht, vertreiben Sie sich schön die Zeit“ ((mit dieser DVD)). Amigo Bernd räumte ein: „Wir wollten nach Kroatien“. Doch Corona hat auch ihnen einen Strich durch die Rechnung gemacht. Jedoch: „Wir haben das super gelöst“ … und die Videoclips „rund um unsere Heimat“ gedreht. Was – am Rande erwähnt – einmal sogar einen Polizeieinsatz auslöste, weil „Passanten“ der Ansicht waren, dass bei den Drehs gegen die seinerzeit gültigen Corona-Auflagen verstoßen worden sei. (Was jedoch nicht der Fall war.)

Mit seiner Gleichung „Hungen = Amigosland“ lag Sascha Heyna gar nicht mal so verkehrt. Schließlich gibt es tatsächlich seit einigen Jahren im benachbarten Villingen eine Gebrüder-Ulrich-Straße ((vormals: Bleichstraße)). Diese wurde am 18.06.2012 offiziell eingeweiht. Dass eine Straße nach einem benannt werde, geschähe „normalerweise erst, wenn man ein paar Jahre tot ist“, so Karl-Heinz herrlich lakonisch.

Gegen 18:35 Uhr waren bereits so viele Exemplare des neuen Amigos-Albums verkauft, dass „weniger als 200 CDs“ vorrätig waren. (Und auch diese waren bis Sendungsende restlos vergriffen.)

Auch Sascha Lauterbach fand genau die richtigen Worte für die Doppel-CD „50 Jahre – Unsere Schlager von damals“, in dem er das Doppelalbum als „Das erste Lebenswerk“ der Amigos bezeichnete. Auch legte er Wert darauf, dass „Schlager die beliebteste Musik in Deutschland ist“.

Daniela Alfinito hatte ihr aktuelles reguläres Studioalbum „Liebes-Tattoo“ (€ 11,68) mit im Gepäck. Aber eben auch nicht lange. Der Vorrat war ganz, ganz schnell „begrenzt“ und kurze Zeit später dann restlos ausverkauft. Trotz voll besetzter Call Center betrug die Wartezeit für Anrufer*innen bei Daniela Alfinito stolze 7 Minuten.

Daniela Alfinito arbeitet im Übrigen nach wie vor montags bis donnerstags als Krankenpflegerin in einem Altenheim in Hessen. „Die Corona Zeit hat uns viel abverlangt“, gab sie unumwunden zu, freute sich gleichzeitig aber auch darüber, dass „kein einziger Corona-Fall“ in ihrem Heim gemeldet wurde.

Den Erfolg als Sängerin betreffend, sagte sie voller Stolz: „Es ist der absolute Wahnsinn, was im Moment los ist“. Ihr Anliegen formulierte die nach wie vor durch und durch bodenständig gebliebene Künstlerin wie folgt: „Ich möchte gerne die Menschen berühren.“. Sascha Heyna bestätigte, dass Daniela Alfinito ihren „Erfolg selber aufgebaut“ hat.

„Was los“ war auch, als Sascha Heyna irrtümlich Amigo Karl-Heinz als ihren Vater bezeichnete. „Bernd ist mein Papa; Karl-Heinz ist mein Onkel“, klärte Daniela Alfinito Sascha Heyna schallend lachend auf. (Sascha Heyna hatte also für einen kurzen Moment die Karten neu gemischt.)

smago! erreichte Sascha Heyna unmittelbar nach der ersten „Schlagerliebe“ Live-Sendung für ein erstes Kurz-Resümee: „Ich bin glücklich, dass – nach der ‚Schlager-Hitparade‘ – meine zweite vielleicht bekloppte Idee so gut angenommen wird.“. Das hat sich ganz offensichtlich auch bei den CD-Umsätzen gezeigt (, die wohl überwältigend gut waren).

Am 18.08.2020 präsentieren Sascha Heyna und Sascha Lauterbach auf QVC2 die zweite Folge der Sendung „Schlagerliebe“ – dann mit Anna-Carina Woitschack & Stefan Mross.

(Im Oktober 2020 werden nach smago! Informationen Die Schlagerpiloten in der Sendung „Schlagerliebe“ zu Gast sein. Wobei die „Schlagerliebe“ natürlich auch im September auf Sendung gehen wird.)

 

 

Foto-Credit: Angelika Schirmer

Textquelle/Bildquelle:
Andy Tichler, Chefredakteur www.smago.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 1 = 3

Diese Webseite benutzt Cookies. Aktuell sind Cookies, die nicht essentiell für den Betrieb dieser Seite nötig sind, blockiert. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind nur auf essentielle Cookies eingestellt. Um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. essentielle Cookies: PHP Session - Dieses Cookie ist nötig für die Funktion der Seite um wichtige Informationen an folgende Seiten weiterzugeben. nicht essentielle Cookies - Der Seitenbetreiber hat diese Cookies genehmigt, Sie sind sie jedoch deaktiviert: YOUTUBE-Videos - Beim Einblenden der Youtube-Videos werden Cookies von Youtube/Google als auch deren Partner eingebunden. Youtube und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Videos und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf https://policies.google.com/privacy?hl=de näher beschrieben wird. Spotify-Playlist - Beim Einblenden der Spotify Playliste werden Cookies von Spotify als auch deren Partner eingebunden. Spotify und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Playlist und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf spotify.de näher beschrieben wird.

Schließen