RAMON ROSELLY
Totale Begeisterung bei der „DSDS“ Jury!

Dieter Bohlen und Pietro Lombardi überboten sich schier an Superlativen …:

 

 

Selten hat ein „DSDS“ Teilnehmer die Jury so einhellig begeistert wie RAMON ROSELLY.

Bereits nach seinem ersten Auftritt in der Sendung „Deutschland sucht den Superstar – Das große Finale“ (mit dem Michael Holm Klassiker „Tränen lügen nicht“) sagte Dieter Bohlen: „Alle anderen sind hier bemüht, Töne zu treffen. Ramon, der macht sich keine Gedanken über Töne treffen, der trifft einen mitten ins Herz. Du haust immer jede Phrasierung hinter jedes Wort, wo es drauf ankommt. Das trifft mich natürlich im Herzen. Wenn man irgendwie ein Herz hat und noch irgendwas fühlt, dann muss man da doch ausflippen, weil es einfach geil ist. Auch beim Ende, wenn da nichts mehr ist als eine kaputte Orgel, und du singst da drauf …. Du könntest das auch a capella, also ohne Playback, singen. Da kommt einfach echt was rüber, was die Leute, glaub‘ ich, echt berührt. Und das ist natürlich Königsklasse.“

Pietro Lombardi: „Bei einer Sache bin ich mir ziemlich sicher: Ich glaube wirklich, dass du ein sehr, sehr großer Schlagerstar werden kannst. Ich bin zwar kein Profi wie Dieter und Florian, aber du hast auf jeden Fall das Potenzial. Und dass du Gefühl hast, da müssen wir gar nicht darüber zu reden. Wie Dieter schon gesagt, das geht direkt ins Herz.Trotzdem habe ich gemerkt, dass du sehr aufgeregt bist. Aber wer heute nicht aufgeregt ist, der hat irgendeinen an der Meise. Heute ist Finale. Da ist jeder aufgeregt. Sogar ich bin aufgeregt. Deswegen: Mach genau so weiter. Ich freu‘ mich auf den nächsten Auftritt. Wirklich gut, Ramon.“

Dieter Bohlen (zu Pietro Lombardi): „Ich kann dir aber eines sagen: Du gewinnst heut‘ nicht!“.

Pietro Lombardi (zu Dieter Bohlen): „Du, kein Problem, ich gönne jedem den Sieg wirklich von Herzen.“

Doch speziell nachfolgender Dialog zwischen Pietro Lombardi und Dieter Bohlen nach dem ZWEITEN Auftritt von Ramon Roselly mit „100 Jahre sind viel zu kurz (für eine neue Liebe) spricht Bände:

Pietro Lombardi: „Was hab‘ ich beim Casting zu Dieter gesagt? Ist gut, ne? – Weltklasse, ne?“.

Dieter Bohlen: „Hast du nicht gesagt.“

Pietro Lombardi: „Ne, jetzt aber! Weltklasse!“

Dieter Bohlen: „Wie soll ich das steigern? Beim Casting hast du gesagt ‚gut‘ und Ich habe gesagt, ‚es war super‘. Und jetzt sagst du ‚Weltklasse‘ …“

Pietro Lombardi: „Nein, nein, nein, nein. Beim Casting habe ich gesagt ‚gut‘, beim Casting war ich natürlich noch nicht so ein Schlagerexperte wie jetzt.“ Und weiter: „Ramon, Weltklasse, und wenn du den Siegersong heute nicht singen darfst, dann fress‘ ich echt ’nen Besen. Wirklich.“

Dieter Bohlen: „Normalerweise, wenn du mir gesagt hättest, da kommt jetzt einer mit Randolph Rose oder so, es gab ja früher diese gehäkelten Klorollen, Quatsch, dieses Klopapier, da haben die Leute dann so mit Häkelrollen darüber …, so ’ne Ausstrahlung hatte das Ding. Aber du hast das gesungen, und das war so total ehrlich plus mutig. Ich hätte mich nie getraut, mit so ’ner Nummer loszugehen. Wir haben ja auch nichts geändert irgendwie an dir jetzt in der ganzen Zeit. Du bist immer rausgegangen. Wir haben dich auch manchmal geärgert. Ich meine, wir haben dir Ed Sheeran Nummern aufgedrückt, die wildesten Sachen, du hast immer abgeliefert und hast dich überhaupt nicht aus deinem Konzept bringen lassen. Das ist wie ’n Großer!

Und ich sag‘ dir noch etwas ganz ehrlich: Zu mir sagen diese Bosse von den Schallplattenfirmen seit Jahrzehnten jetzt schon: Sie suchen einen würdigen Nachfolger für diese … früher gab es Howard Carpendale, Roland Kaiser – ich meine, die gibt’s ja jetzt immer noch -, aber man sucht, wo sind diese Nachfolger? Es hat eine weibliche Nachfolgerin gegeben, das ist seine Helene, die macht da alles platt im weiblichen Bereich. Aber im männlichen Bereich fehlt so einer. Und ich glaube, du könntest das werden: so ’ne Schlagerikone.

Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Glück. Vielleicht klappt das ja.“


Textquelle/Bildquelle:
Andy Tichler, Chefredakteur www.smago.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 1 = 4