FLORIAN SILBEREISEN
Hat er sich selbst seine „Traumschiff“ Quote vermasselt?

Eine unbedachte Äußerung in der Öffentlichkeit und ihre Folgen …?

 

Am Ostersonntag (12.04.2020) lief im ZDF / in ORF 2 die dritte Folge mit FLORIAN SILBEREISEN als „Traumschiff“ Kapitän.

Mit 6,30 Millionen Zuschauern und 17,5 % Marktanteil fuhr „Das Traumschiff“ durchaus beachtliche Werte ein.

In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen wurden 1,04 Millionen Zuschauer und 10,2 % Marktanteil ermittelt.

In der „erweiterten Zielgruppe“ der 14- bis 59-Jährigen pendelten sich die Werte bei 2,20 Millionen Zuschauern und 12,3 % Marktanteil ein.

Kuriosum am Rande: Die „Tatort“ Folge „Summ, Summ, Summ“ (u. a. mit Roland Kaiser als „Roman König“), die am 24.03.2013 im Ersten erstausgestrahlt wurde, brachte es auf 7,36 Millionen Zuschauer und 20,5 % Marktanteil. (Die „Tagesschau“ im Ersten war mit 8,12 Millionen Zuschauern und 25,4 % Marktanteil Tagessieger.)

Wie bereits erwähnt: Die Quoten-Werte der dritten „Traumschiff“ Folge mit (Neu-)Kapitän Florian Silbereisen sind immer noch allemal bemerkenswert, dennoch lief es diesmal nicht ganz so hervorragend wie die letzten beiden Male.

Das könnte ein Stück weit mit daran gelegen haben, dass Florian Silbereisen gerade in einem Interview mit der BILD-Zeitung die These aufgestellt hat, dass „Unterhaltung gerade das Unwichtigste in der Welt“ sei. Oder, um Florian vollständig zu zitieren: „Zum einen ist Unterhaltung gerade das Unwichtigste in der Welt, zum anderen ist es für viele gerade jetzt wichtig, ein bisschen unterhalten zu werden, damit einem die Decke nicht komplett auf den Kopf fällt.“ Deswegen auch sein Versprechen: „Ich versuche auch weiterhin, den Menschen ein Lachen ins Gesicht zu zaubern. (Mal gelingt es mir, mal nicht.)“.


Textquelle/Bildquelle:
Andy Tichler, Chefredakteur www.smago.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

82 + = 86