MARY ROOS und WOLFGANG TREPPER
"Nutten, Koks und frische Erdbeeren": ein Programm, das süchtig macht!

Bis zum 18. März 2016 ist jetzt allerdings erst einmal Pause …! 

"Das 'kleine' Baby. Es wächst und wächst und wächst …", merkte Julian Böhm, der Sohn von MARY ROOS und Mitarbeiter der Künstleragentur Jan Mewes (und Jan Mewes ist der Produzent von "Nutten, Koks und frische Erdbeeren") nach der 31. Vorstellung am 05.11.2015 in dem seit Monaten ausverkauften Theater am Aegi in Hannover auf seiner Facebook-Seite an. "Das Baby kann schon laufen!", so lautete eine prompte Reaktion darauf.

Die Firma "Künstler & Show Concept Jan Mewes" schreibt mitdem Programm "Nutten, Koks und frische Erdbeeren" eine Erfolgsgeschichte, die ihresgleichen sucht. Ursprünglich war diese "Idee" nämlich nur für 3, 4 oder 5 Termine – vorrangig im Ruhrgebiet – ausgelegt. Doch es sollte alles ganz anders kommen: Alleine in diesem Jahr wurden 31 Vorstellungen gespielt, für das kommende Jahr stehen bereits jetzt 55 weitere Termine fest (einige davon sind jetzt schon restlos ausverkauft).

Bis zum 18. März 2016 ist jetzt allerdings erst einmal Pause. Wolfgang Trepper ist nämlich auch im Kareval eine ganz, ganz große Nummer. Wer aber nun glaubt, Mary Roos könnte sich in dieser Zeit auf die faule Haut legen, befindet sich auf dem Holzweg. Auch solistisch ist sie gefragter denn je.

Ein Blick in den Terminplan von Wolfgang Trepper lässt einen schier schwindelig werden: Allein im Januar 2016 hat er 70 Auftritte an 16 Tagen, das entspricht 4,375 Auftritten je Auftrittstag! "Wolfgang hat eine robuste Stimme", beruhigt uns sein Manager Wulf Mey.

smago! Chefredakteur war am 5. November 2015 bereits das 4. Mal bei "Nutten, Koks und frische Erdbeeren" im Publikum (bei 31 Gatspielen kein schlechter Schnitt). Das Programm macht aber auch schier süchtig. Der Bösewicht aus Duisburg und die keiner Fliege etwas zu Leide tun könnende Sängerin aus Bingen, die seit vielen Jahren Wahl-Hamburgerin ist, ergänzen sich auf das Perfekteste.

Jede Vorstellung ist anders. Nichts läuft hier nach Schema F, auch wenn es natürlich ein gewisses "Grundgerüst" gibt, das sich jedoch eher auf das Songrepertoire von Mary Roos, die von einer jungen 4-köpfogen Band begleitet wird, bezieht. Ein Wolfgang Trepper kennt kein Drehbuch. Und auch Mary beweist immer mehr Mut zur Spontaneität.

Für "Nutten, Koks und frische Erdbeeren" hätte sich überhaupt keine bessere Konstellation finden lassen als das Team "Frau Roß und Herr Tripper".

Am liebsten würde man bei "Künstler & Show Concept Jan Mewes" als Rowdie anheuern, um im kommenden Jahr tatsächlich ALLE 55 "Nutten, Koks und frische Erdbeeren" Termine mitnehmen zu können.

Diese Show ist das absolut Genialste, was es auf deutschen Showbühnen momentan gibt.

Eine Sache hat sich Wolfgang Trepper dann aber dennoch nicht getraut (Stichwort "Hannover"). Da hat er den Mund – beim Gastspiel in Saale – vielleicht doch ein bisschen zu voll genommen …

Andy Tichler, Chefredakteur www.smago.de
http://www.da-music.de
http://www.mary-roos.de


Textquelle/Bildquelle:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

77 − 69 =