MANDY METTBACH
Mandy Mettbach drückt DEM Klassiker von Marianne Rosenberg – „Er gehört zu mir“ – ihren Stempel auf!

Das „DSDS-Küken“ weiß auch mit neuer Rosenberg-Adaption rundum zu überzeugen …:

 

 

Dass DIETER BOHLEN bisweilen kein Blatt vor den Mund nimmt und seine Kandidaten sehr scharf kritisiert, kommt recht oft vor. Dass eine Kandidatin ihn zu Tränen rührt, hat äußersten Seltenheitswert. Genau dieses Kunststück schaffte die Kölnerin MANDY METTBACH im Jahr 2018 mit ihrer Interpretation des MARIANNE-ROSENBERG-Klassikers „Liebe kann so weh tun“. Das war Grund genug, diesen Titel in einer neuen modernisierten Version noch einmal erfolgreich aufzunehmen – die ROSENBERG-Klassiker liegen der jungen MANDY METTBACH einfach.

Seit ihrem Auftritt bei DSDS hat MANDY sich musikalisch konsequent weitergebildet und eine Berufsausbildung absolviert. Der Musik bleibt sie aber treu und weiß ein professionelles Team hinter sich. Die Managerin LAURA NEUBAUER hat MANDYS Stärke erkannt – die Idee, einem weiteren Klassiker MARIANNE ROSENBERGS neues Leben einzuhauchen, ist sicher klug, zumal dieser Schlager MANDYs Lieblingslied ihres musikalischen Idols ist.

Die Geschichte von „Er gehört zu mir“ ist sehr interessant. MARIANNE ROSENBERG trat damit bei der deutschen Vorentscheidung zum Grand Prix an und schaffte bei 15 Teilnehmern den 10. Platz – einmal mehr ist es aber passiert, dass ein nicht gut platzierter Song nachher DER Hit wird – so istes auch mit „Er gehört zu mir“ passiert – der Schlager ist bis heute unvergessen. Ähnlich ist es ja auch einigen DSDS-Teilnehmern ergangen, die den Wettbewerb zwar nicht gewonnen haben, aber feste Größen im Schlagergeschäft sind – man denke an Namen wie ANNA-MARIA ZIMMERMANN, NORMAN LANGEN u. a.

45 Jahre später hat (wie schon bei der ersten Single von MANDY) das Remix-Team von M4G und Rico Bernasconi sich diesen Schlagerklassiker vorgenommen und ihn vom Sound her in das Jahr 2020 adaptiert. MANDY hat das Lied neu eingesungen – herausgekommen ist ein Titel, der (, wenn das wieder möglich ist,) sicher in allen Clubs und Discotheken rauf und runter laufen wird – der von MANDY mit unverwechselbarer Stimme eingesungene Titel hat Ohrwurm-Qualität und die Produktion geht direkt in die Beine.

Positiv hervorzuheben ist, dass der Song nicht völlig entfremdet wurde, sondern wichtige musikalische Elemente des Originals und die Harmoniefolgen auch im Remix nicht verlorengegangen sind (die „uuh-uuh-uuh-Chöre und die Bläser-Einlagen sind auch in der neuen Version zu hören – nicht selbstverständlich). Wichtig ist auch, dass MANDYs Stimmlage eine andere ist als die von MARIANNE, was ihre Version nicht als billige Kopie, sondern eigene Interpretation erscheinen lässt – sie hat den Titel zu ihrem Song gemacht.

MANDY und ihrem Team ist eine schöne neue Version eines Schlagerklassikers gelungen – das macht Lust auf mehr, vielleicht sollte sie darüber nachdenken, ein ganzes Album mit Neuaufnahmen von unvergesslichen Schlagerklassikern zu veröffentlichen.

 

 

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.


Textquelle/Bildquelle:
smago!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

76 + = 77

Diese Webseite benutzt Cookies. Aktuell sind Cookies, die nicht essentiell für den Betrieb dieser Seite nötig sind, blockiert. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind nur auf essentielle Cookies eingestellt. Um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. essentielle Cookies: PHP Session - Dieses Cookie ist nötig für die Funktion der Seite um wichtige Informationen an folgende Seiten weiterzugeben. nicht essentielle Cookies - Der Seitenbetreiber hat diese Cookies genehmigt, Sie sind sie jedoch deaktiviert: YOUTUBE-Videos - Beim Einblenden der Youtube-Videos werden Cookies von Youtube/Google als auch deren Partner eingebunden. Youtube und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Videos und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf https://policies.google.com/privacy?hl=de näher beschrieben wird. Spotify-Playlist - Beim Einblenden der Spotify Playliste werden Cookies von Spotify als auch deren Partner eingebunden. Spotify und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Playlist und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf spotify.de näher beschrieben wird.

Schließen