AMIGOS mit DANIELA ALFINITIO u.a.
Heute (14.02.2020) in der Sendung „Riverboat“ zu Gast!

„Die MDR-Talkshow aus Leipzig“ // MDR FERNSEHEN, 22:00 Uhr – 00:15 Uhr! Moderation: Kim Fisher und Jörg Kachelmann!

 

 

 

Die Gäste:

 

* Helmut Recknagel, Skisprung-Legende

 

Er ist „der“ Skispringer der DDR, eine Legende, dreifacher Sieger der Vierschanzentournee, Olympiasieger, zweifacher Weltmeister und: der erste Nicht-Skandinavier, der als Sieger auf der legendären Schanze Holmenkollbakken bei Oslo hervorging. Damit hat sich Helmut Recknagel einen ewig gültigen Platz in den Geschichtsbüchern des Wintersports gesichert. 1937 im thüringischen Steinbach-Hallenberg geboren wollte er eigentlich Fußballer werden. Doch Hans Renner entdeckte den Jungen aus Thüringen und holte ihn vom Rasen auf die Schanze. Mit 18 das erste Turnier als Skispringer, mit 27 der letzte Sprung. Nach seinem Rücktritt vom Leistungssport studierte er Veterinärmedizin. Nach der Wende mit fast 60 Jahren fing Dr. Helmut Recknagel nochmal von vorne an und machte sich selbstständig, gründete erfolgreich ein Sanitätshaus. Er lebt in Berlin und ist mit knapp 83 Jahren topfit: Zu seiner Wohnung im neunten Stock nimmt er die Treppe. Für den Wintersport lässt er sich noch immer begeistern, schließlich trägt sogar eine Schanze in Bad Freienwalde inzwischen seinen Namen.

 

 

 

* Amigos & Daniela Alfinito, Schlagerduo & Schlagersängerin

In ihrer Karriere fehlt kein Superlativ. Zehn Nummer-Eins-Alben, sieben Millionen verkaufte Tonträger, über 100 Goldene und Platin-CDs, ein Echo und seit 50 Jahren auf der Bühne. Das ist die Bilanz der Amigos, des erfolgreichsten Duos im deutschsprachigen Raum. Trotzdem sind die Brüder Bernd und Karl-Heinz Ulrich genau das, was man bodenständig nennt. Sie leben noch immer in ihrem Heimatort Hungen im Kreis Gießen und genießen das Leben als Großfamilie mit ihren Frauen, Kindern und Enkelkindern. Ihren Erfolg haben sie sich über Jahrzehnte hart erarbeitet durch Auftritte in kleinen Sälen, auf Kirmesbühnen und selbst produzierte Platten im Garagenstudio. Parallel zur Leidenschaft Musik arbeiteten sie bis kurz vor der Rente als Bierbrauer und LKW-Fahrer. Erst 2006, mit 58 bzw. 56 Jahren, kam ihr großer Durchbruch. Seitdem folgt ein Chartbreaker-Album nach dem anderen. Und nun ist ein weiteres Familienmitglied in der Schlagerwelt durchgestartet: Bernds Tochter Daniela Alfinito platzierte sich bereits zum zweiten Mal an der Spitze der Charts. Nach „Du warst jede Träne wert“ stieg auch ihre aktuelle Platte „Liebes-Tattoo“ auf Platz Eins der Albumcharts, schaffte sogar das begehrte Triple: den ersten Platz in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Zum Titel „Liebes-Tattoo“ verrät die Schlagersängerin: „Auf meiner Haut steht nur ein Männername und das ist der von meinem Sohn.“ Grund genug, die erfolgreiche Schlagerfamilie zum ersten Mal gemeinsam bei Riverboat zu begrüßen.

 

 

 

* Martin Semmelrogge, Schauspieler

Die Figuren von Martin Semmelrogge sind einzigartig: sie heißen Eule, Schlucke, Wolle, Mücke oder Pit. Der Schauspieler selbst wurde früher „Kupferdächli“ genannt – damals als rothaariger Knirps in Schwaben. Was bisher kaum einer wusste: Semmelrogge hat thüringische Wurzeln und wäre fast selbst ein Thüringer geworden. Seine Eltern hatten sich in Weimar kennengelernt und in Erfurt als Schauspieler gearbeitet. Vor der Flucht in den Westen 1954 war Vater Willy Intendant am Theater Erfurt. Schon als Kind verlieh Martin Semmelrogge Figuren in Hörspielen seine unverwechselbare Stimme, seinen verschmitzten Charme. Seinen großen Durchbruch hatte er 1981 in „Das Boot“. Turbulente Jahre folgten: wiederholt stand er vor Gericht, Drogen und Alkohol kamen dazu – ein kreativer Rebell im Film wie im Privaten. Und gefragt als Charakterdarsteller damals wie heute: als 64-Jähriger kommt er mit gleich zwei Projekten ins Riverboat. Am 20. Februar startet sein neuer Film „Limbo“ in den Kinos und am Sonntag ist er im „Polizeiruf 110“ aus Magdeburg zu sehen (20:15 Uhr, ARD). Das größte Projekt steht aber privat an, Semmelrogge ist frisch verliebt und möchte im Sommer seine große Liebe Regine Prause auf Mallorca heiraten …

 

 

 

* Ann-Kathrin Kramer, Schauspielerin

Die Schauspielerin mit den strahlend blauen Augen ist ein Zuschauergarant – seit ihrem Debüt 1992. Als Kind fand sie noch das Abenteuer draußen vor der Tür viel spannender, als im schönen Prinzessinenkostüm zu sitzen und auf den Prinzen zu warten. Als Teenager folgte Schauspielerin Ann-Kathrin Kramer dieser Abenteuerlust und ihrem Herzen – zog für die Liebe vom Ruhrgebiet nach Griechenland. Dort lebte sie einige Monate, porträtierte Touristen für Geld. Seitdem ist Griechenland ein Sehnsuchtsort der 53-Jährigen. Vergangenen Sommer kehrte sie dorthin zurück: für den neuen ZDF-Film „Ein Sommer auf Mykonos“, zu sehen am 16. Februar um 20:15 Uhr.

 

 

 

* Jürgen Feder, Extrembotaniker

Was haben Gänseblümchen, Schwarzes Bilsenkraut und Mäuseschwänzchen gemeinsam? Alle drei sind Pflanzen und haben es auf die Arche geschafft! Die Pflanzenarche von Extrembotaniker Jürgen Feder, die er symbolisch in seinem neuen Buch „Der Pflanzenretter“ entworfen hat. Denn: die Pflanzenwelt und ihre Artenvielfalt ist bedroht und muss geschützt werden, sagt Feder. 111 Arten hat er ausgewählt und jede einzelne mit Vorkommen und Besonderheiten amüsant und lesenswert beschrieben. Feders ganzes Leben dreht sich um seine grünen Lieblinge. Was jeder einzelne von uns tun kann für das Wohl der Pflanzenwelt erzählt er im Riverboat und er bringt eine Auswahl essbarer Blümchen und Gräser mit, die direkt im Studio verkostet werden …

 

 

 

* Stephanie Müller-Spirra, Moderatorin und Sportjournalistin

Ob am Spielfeldrand oder an der Sprungschanze – seit zehn Jahren präsentiert Stephanie Müller-Spirra beim MDR den Sport. Inzwischen gehört die Erfurterin zum Moderatoren-Team der ARD-Sportschau. „Noch immer muss ich mich zwischendurch zwicken!“, sagt die große Blonde, die schon als kleines Mädchen gemeinsam mit den Großeltern vor dem Fernseher – vorzugsweise – Wintersport schaute. In diesem Jahr wartet auf Stephanie Müller-Spirra ein weiterer Karriere-Höhepunkt: Sie wird von der EURO 2020 berichten. Angefangen hat sie vor 15 Jahren als Moderatorin der KiKa-Sendung „Kummerkasten“. Bei Riverboat wechselt die 36-Jährige erstmals die Seiten und wird von der Interviewerin zur Befragten, Talkshow-Premiere beim Riverboat …

 

 

 

* Andreas Guenther, Schauspieler

Man kennt Andreas Guenther als Anton Pöschel aus dem Rostocker „Polizeiruf 110“. Schon seit 20 Jahren steht er vor der Kamera. Der Weg dorthin war nicht leicht. Als Produktionsfahrer und Kellner finanzierte er sich Schauspielworkshops. Kurz bevor Andreas Guenther den Job an den Nagel hängen wollte, kam das rettende Angebot für den „Polizeiruf“. Seitdem ist Guenther ein gefragter TV-Darsteller, u.a. „Kroatien-Krimi“, „Der Bergdoktor“ und seit 2018 Hauptdarsteller der ARD-Reihe „Blind ermittelt“, die 2020 mit zwei neuen Folgen in der ARD läuft. Guenther lebt in Berlin und ist großer Fan der Stadt Wien.

 

 

 

* Robby Clemens, Abenteurer und Extremläufer

Von Hohenmölsen in die Welt: Robby Clemens lief förmlich um sein Leben. Als er in den 90er Jahren mit seiner Firma pleiteging und er vor zwei Millionen Schulden stand, folgte der Absturz in die Alkoholsucht. Sein Arzt stellte ihn vor die Wahl: „Du kannst sterben oder laufen. Such es Dir aus!“ Er entschied sich fürs Laufen, wurde der bekannteste Extremläufer des Landes. 2007 machte er sich auf den Weg, die Erde joggend zu umrunden. Zehn Jahre später startete er eine neue Tour: Vom Nordpol zum Südpol zu Fuß. Zwei Jahre lang durchquerte er das arktische Eis, Grönland, den gesamten amerikanischen Kontinent und schaffte es bis in die Antarktis, durch fünf Klimazonen der Erde, 23.000 Kilometer. Über diese spannende Zeit hat er ein Buch geschrieben, „Bis ans Ende der Welt und zu mir selbst“, und ist pausenlos auf Vortragstour. Zu Hause sitzen, ist einfach nicht sein Ding.

 

 

 

MMDR U

„Riverboat“ ist die Prominenten-Talkshow des MDR-Fernsehens aus Leipzig. Jede Woche begrüßen die Moderatoren freitags 22 Uhr hochkarätige Gäste.


Textquelle/Bildquelle:
MDR (Textvorlage)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

51 − = 41