NATALIE LAMENT
Die CD "Unbestechlich" in der Besprechung von Stephan Imming!

Das Album ist am 19.05.2017 bei YOYOMANIA, dem gemeinsamen Label von Timo Peter und Stefan Pössnicker, erschienen! 

Die Lutherstadt Wittenberg scheint ein Herz für Schlager zu haben – nach Annemarie Eilfeld schickt sich nun auch Natalie Lament an, die Herzen der Schlagerfans zu erobern. Beide Damen haben noch weitere Gemeinsamkeiten – die langhaarigen Blondinen sind Männerschwärme, die ehrgeizig an ihrer Karriere arbeiten.

Natalie fing schon sehr früh an, große Bühnen zu betreten – bereits 2002 nahm sie an der ARD-Show „Kinderquatsch“ mit Michael Schanze teil, als prominente Patin wurde ihr seinerzeit Kristina Bach zur Seite gestellt. Es waren nicht etwa Mutter Evelyn oder Vater Tom – nein, Natalie wollte unbedingt aus freien Stücken Bühnenluft schnuppern. Kurz nach diesem einschneidenden Erlebnis nahm sie mit 6 Jahren Klavierunterricht und absolvierte später eine klassische Ballett- und Tanzausbildung. Bereits mit elf Jahren nahm sie Gesangsunterricht.

Nachdem sie bereits Songs von Helene Fischer, Andrea Berg und Ute Freudenberg coverte, gab Natalie bereits im Jahr 2013 ihr Tonträger-Debut mit dem Song „Wahres Gesicht“. Danach arbeitete sie weiter an ihrer musikalischen Entwicklung und wurde Teil der nach dem gleichnamigen Udo-Jürgens-Song benannten Show „Alles, was gut tut“, in der sie Helene-Fischer-Songs auf ihre Weise interpretierte.

Mit „Unbestechlich“ wurde dann der erste professionell produzierte Schlager veröffentlicht, der bei den Fans gut angekommen ist. In dem bereits im März 2015 veröffentlichten Lied geht es um einen oberflächlichen One-Night-Stand, bei dem sich im Nachhinein echte Gefühle ergeben haben – Felice Pedulla und Christoph Seipel schrieben dem jungen Nachwuchstalent damit einen authentischen Schlager auf den Leib. Am 30. August 2015 war Natalie mit ihrer Single in Stefan Mross’ TV-Show „Immer wieder sonntags“ zu Gast. Der beliebte Song wurde als Titellied ihres ersten Schlageralbums ausgewählt.

Ein Jahr später legte Natalie mit „Das Geheimnis Mann“ (, das ich nicht ergründen kann…) nach, einer Produktion Stefan Pössnickers, den Text schrieben Doris Doberstein und David Brandner – ein gefälliger Discofoxschlager, bei dem die Herren sicher Schlange stehen, um ganz „ohne Tabu“ dieses Geheimnis zu lüften…

Im Herbst 2016 war Natalie zu Gast bei Melanie Payer in deren TV-Show „Melanies Welt“ und trug dort die deutsche Version des von Frank Farian komponierten No Mercy Hits „When I Die“ vor: „Sag nicht goodbye zu unseren Träumen“. Bereits 2012 hat Anna-Carina Woitschack den von Christoph Seipel produzierten Song auf Deutsch aufgenommen – Natalie hat den Titel auf ihr Album genommen.

Im November 2016 wurde es dann – passend zur Weihnachtszeit – Zeit für einen romantischen Titel, der erneut von Felice Pedulla und Christoph Seipel geschrieben wurde. Schöne Pianosounds umrahmen den gefälligen Titel. Wer genau der im Song besungene „Engel für Dich“ ist – das Geheimnis lässt Natalie offen.

Produzent Stefan Pössnicker komponierte höchstselbst die von ihm produzierte aktuelle Single und damit den Opener von Natalies aktuellem Album: „Wo warst Du?“ – ein tanzbarer Popschlager, mit dem Natalie ihre Fans begeistert. Frei nach Chris Roberts fragt sich auch die Nachwuchskünstlerin: „Wo warst Du, als ich Dich gestern so sehr brauchte?“.

Passend zum Popschlager, hat Natalie den Titel „Wir tanzen“ aufgenommen. Im Mid tempo-Schlager will sie sich „nur noch in Dir verlieren“ – durch die Nacht tanzt sie sich mit ihrem Angebeteten…

Sehr modern produziert ist der Song „Im Universum“. Dort brennt noch Licht, was Natalie erfreut – ein Titel, der die Discofox-Tänzer begeistern wird.

Die Rapperin Katharina Löwel – unter dem Namen „Kitty Kat“ bekannt – ist immer für Überraschungen gut. Sie schrieb für Natalie die melancholische Ballade „Du bist meine Sonne“, die bei Fans sicher für Gänsehaut-Momente sorgt.

Im Oktober 2016 haben die Trovatos ihr Album „Dolce Vita“ auf den Markt gebracht. Darauf enthalten war die Ballade „Cuccina Divina“. Der Song hat Natalie Lament so gut gefallen, dass sie ihn für ihre aktuelle CD gecovert hat.

Auch als Schlagersängerin träumt man manchmal von einer internationalen Karriere. Komponist Andreas Goldmann hat dafür Verständnis und schrieb Natalie den Popschlager „Mein Traum von Hollywood“ auf den Leib.

Auf dem Natalie-Lament-Album dürfen auch Fantasy nicht fehlen… – Martin Hein, Mitglied des Duos, schrieb mit seiner Frau den Discofox-Knaller „Du bist da“.

Der österreichische Musikproduzent Dominik Hemmer schrieb das Duett „Herzschlag“, das Natalie gemeinsam mit der Kollegin Natalie Holzner, einer österreichischen Teilnehmerin des Grand Prix der Volksmusik, interpretiert.

Mit Dance-Versionen ihrer Hits „Unbestechlich“ und „Wo warst Du“ endet das Schlagerpop-Album einer vielseitigen Künstlerin, von der man sicher noch viel hören wird.
 

Stephan Imming, 25.05.2017
https://www.facebook.com/yoyomania.de/
http://www.natalie-lament.de/


Textquelle/Bildquelle:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

59 − 51 =

Diese Webseite benutzt Cookies. Aktuell sind Cookies, die nicht essentiell für den Betrieb dieser Seite nötig sind, blockiert. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind nur auf essentielle Cookies eingestellt. Um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. essentielle Cookies: PHP Session - Dieses Cookie ist nötig für die Funktion der Seite um wichtige Informationen an folgende Seiten weiterzugeben. nicht essentielle Cookies - Der Seitenbetreiber hat diese Cookies genehmigt, Sie sind sie jedoch deaktiviert: YOUTUBE-Videos - Beim Einblenden der Youtube-Videos werden Cookies von Youtube/Google als auch deren Partner eingebunden. Youtube und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Videos und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf https://policies.google.com/privacy?hl=de näher beschrieben wird. Spotify-Playlist - Beim Einblenden der Spotify Playliste werden Cookies von Spotify als auch deren Partner eingebunden. Spotify und deren Partner verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen Werbung basierend auf Ihren Interessen anzuzeigen sowie für Analyse- und Messungszwecke. Durch das Einblenden der Playlist und deren Nutzung stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, die in der Cookie-Richtlinie auf spotify.de näher beschrieben wird.

Schließen