DAF
Gabi Delgado-López 61-jährig verstorben!

Die Todesursache ist noch nicht bekannt!

 

 

Gabi Delgado-López (* 18. April 1958 in Córdoba, Spanien als Gabriel Delgado López; † 22. oder 23. März 2020), auch bekannt als Gabi Delgado, war ein deutscher Komponist, Textdichter und Musikproduzent. Er gilt als Mitbegründer der Punkszene an Rhein und Ruhr und spielte neben seiner Tätigkeit als Mitherausgeber des Punk-Fanzines The Ostrich in zahlreichen Punk-Formationen (u. a. Charley’s Girls, Mittagspause, Deutschland-Terzett, Yuri Gagarin und die Sowjetunion). Zusammen mit Robert Görl gründete er die deutsche Elektro-Punk-Gruppe Deutsch Amerikanische Freundschaft (DAF), in der er als Sänger, Textdichter und Frontmann wirkte. Mit DAF gelangte Gabi Delgado zu internationaler Bekanntheit, die Gruppe zählt zu den Wegbereitern von Neue Deutsche Welle, EBM, Techno House und Electroclash. Für das DAF-Album „Alles ist gut“ erhielt er den Deutschen Schallplattenpreis.
Delgado-López verbrachte seine Kindheit in Córdoba. 1966 zog seine Familie nach Deutschland. Hier lebte er u. a. in Remscheid, Wuppertal, Dortmund und Düsseldorf. 1980 zog er nach London, wo er bis 1984 lebte. DAF veröffentlichten in dieser Zeit die Alben „Die Kleinen und die Bösen“ (Mute Records) sowie „Alles ist gut“, „Gold und Liebe“ und „Für immer“ (Virgin Records). Zu den Hits der Band zählten die Titel „Tanz den Mussolini“, „Der Räuber und der Prinz“, „Verschwende deine Jugend“, „Alle gegen alle“ und „Kebab-Träume“ (das auch von den Fehlfarben unter dem Titel „Militürk“ interpretiert wurde). Nach dieser Phase lösten sich DAF zwischenzeitlich auf. Gabi Delgado zog nach Zürich und veröffentlichte das Soloalbum „Mistress“, anschließend wirkte er am Album „1st Step To Heaven“ der wiedervereinigten DAF mit. 1986 zog Gabi Delgado nach Berlin und wurde DJ und House-Aktivist der ersten Stunde. Er veranstaltete (zusammen mit WestBam und Marc Gubler) die erste House-Party in Deutschland und gründete mit Saba Komossa die Techno-House-Labels Delkom Club Control, BMWW und Sunday Morning Berlin. Auf diesen und anderen Labels wie Low Spirit und MFS veröffentlichte er zahlreiche Produktionen aus dem House- und Techno-Bereich. 1995 gründete er zusammen mit Wotan Wilke Möhring die Band DAF/DOS, deren bei Sony/Columbia erschienenes Album „Allein, zu zweit“, mit Telefon u. a. die Titel „Ich glaub, ich fick dich später“ und „Zurück nach Marzahn“ enthielt. 2003 schloss sich Delgado nochmals mit Robert Görl für ein weiteres DAF-Album, „Fünfzehn Neue DAF Lieder“, zusammen.

Gabi Delgado-López hat einen Bruder namens Eduardo Delgado-López, der ebenfalls als Musiker (Bassist) aktiv ist.

Am 28. Februar 2014 erschien das Album „1“ auf Goldencore/ZYX Records. Das Nachfolgealbum „2“ wurde am 14. August 2015 auf SPV Oblivion veröffentlicht.

Am 23. März 2020 gab DAF-Kollege Robert Görl Delgados Tod bekannt, nannte dabei jedoch kein konkretes Datum.

Textquelle/Bildquelle:
Wikipedia.de (Textvorlage)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 65 = 67